Mission: Impossible 6 - Streitigkeiten bei den Gagen: Vorproduktion vorläufig gestoppt

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Tom_Cruise.jpg
    Die frühe Vorproduktion von Mission: Impossible 6 nahm bereits Fahrt auf: 15 bis 20 Angestellte waren in London schon damit beschäftigt, das Design der visuellen Effekte vorzubereiten, und Christopher McQuarrie wurde damit beauftragt, das Drehbuch zu schreiben. Heute jedoch hat 'Paramount Pictures' alle Tätigkeiten an den Effekten stoppen lassen, und dies hat auch einen Grund: Tom Cruises Gehalt. Hierzu gibt es jedoch zwei unterschiedliche Varianten; die erste besagt, dass das Studio möchte, dass Cruise und die anderen Produzenten, inklusive 'Bad Robot' und 'Skydance', ihre Gagenforderungen senken. Die andere Version beinhaltet nur Cruise, denn dieser soll angeblich eine ähnliche Gage fordern, die er für 'Universals' "The Mummy" erhält, während 'Paramount' lediglich bereit sei, die Gagenhöhe von "Mission: Impossible 5" zu zahlen.

    Bis eine Lösung gefunden wird, werde die Produktion auf Eis liegen, heißt es bei 'Deadline'. Problematisch sei dies aber nicht, denn McQuarrie hat ohnehin erst mit dem Drehbuch begonnen, so dass hier kein großer Zeitverlust zu erwarten ist. Man geht davon aus, dass die Differenzen schnell geklärt werden, denn 'Paramount' wird den Film so oder so veröffentlichen wollen - er ist zu lukrativ, es nicht zu tun.

    Quelle: Deadline

    1.287 mal gelesen

Kommentare 1

  • Benutzer-Avatarbild

    vincevega73 -

    Ja der Hals muss natürlich bis zum Anschlag voll sein ! Wo läßt man die ganze Kohle eigentlich so ? Perverse Welt einfach !