Star Trek: Discovery - Showrunner Bryan Fuller erklärt den Titel, die Perspektive und die Richtung der neuen Serie

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Star-Trek.jpg
    Dieses Wochenende hat die Star Trek-Convention "Mission New York" stattgefunden und anlässlich dieses Events haben sich die beiden Executive Producers Bryan Fuller und Alex Kurtzman von Star Trek: Discovery in einem Video dazu hinreißen lassen, weitere Details zur neuen Star Trek-Serie zu verraten.

    Zunächst hat Fuller erklärt, wieso das neue Schiff "USS Discovery" heißt: Es gäbe hierfür unterschiedliche Gründe, die dazu geführt haben. Zum einen soll der Name eine Hommage an die USS Discovery One aus Stanley Kubricks "2001 - Odyssee im Weltraum" sein, gleichzeitig aber auch an die Discovery der NASA. Außerdem würde das Wort "Discovery" - also "Entdeckung" - selbst reizvoll sein, ein Raumschiff zu benennen. Gerade auch in Hinblick auf Gene Roddenberrys Vision, in der alle als ein Planet zusammenkommen und gemeinsam neue Welten und außerirdische Rassen entdecken, um diese zu erkunden und verstehen zu können.

    Fuller betrachtet die neue Serie als Chance, all das, was Star Trek ausmacht, neu erfinden, neu entdecken, aber auch neu wiedereinführen zu können. Hierzu zählen vor allem außerirdische Lebensformen, die dem Publikum bereits bekannt sind. Gleichzeitig aber werden auch neue Raumschiffe, neue Außerirdische und neue Technologien in das Star Trek-Universum eingeführt.

    Wir hatten bereits berichtet, dass Star Trek: Discovery aus Sicht eines ersten Offiziers erzählt werden soll. Auch diese Entscheidung hat Fuller in dem Video auf der Convention erläutert: "Es hat sechs Serien aus der Perspektive des Captains gegeben, und es hat sich angefühlt, als müsse man bei dieser Neuauflage von Star Trek eine neue Sichtweise präsentieren." So könne eine ganz neue Dynamik mit dem Rest der Crew entstehen und reichhaltigere und kompliziertere Geschichten über das Leben auf dem Sternenflottenschiff seien möglich.

    Die Produktion beginnt diesen September 2016 in Toronto. Die erste Staffel von Star Trek: Discovery wird auf 'CBS' ausgestrahlt, die nachfolgenden Staffeln dann auf dem Streamingservice von 'CBS'. Der Rest der Welt wird sich mit 'Netflix' wieder in die unendlichen Weiten begeben.

    Quelle: io9

    1.233 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden