Terror: Ihr Urteil – Ein Medienexperiment unter Einbindung der Zuschauer

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Terror_Ihr Urteil.jpg
    Schuldig oder nicht schuldig? Der mehrfach ausgezeichnete Schriftsteller und Jurist Ferdinand von Schirach entwirft in Terror: Ihr Urteil ein Gedankenspiel als mögliches aktuelles Gerichtsdrama. Der Streifen wird am 14. Oktober 2016 um 20.00 Uhr in rund 100 deutschen Städten im Kino gezeigt und am 17. Oktober um 20.15 Uhr auch im Fernsehen bei der ARD zu sehen sein. Dabei werden die Zuschauer Teil eines neuen Kino- und TV-Experiments und entscheiden live über den Ausgang des Films, des Prozesses und damit über das Schicksal des Angeklagten.

    Zum Inhalt:
    Darf man 164 Menschen töten, um 70.000 zu retten? Das Gericht steht vor einer schweren Entscheidung. Durfte der Kampfpilot Lars Koch eine Passagiermaschine abschießen, um zu verhindern, dass ein Terrorist das Flugzeug in ein vollbesetztes Fußballstadion stürzen lässt? Weil es keinen Befehl gab und er sich eigenmächtig über geltendes Recht hinwegsetzte, muss sich der 31-Jährige jetzt verantworten. Für den Familienvater ist klar, dass er als Soldat im Kampf gegen den Terrorismus nicht anders handeln konnte. Doch ist Lars Koch ein Held oder ein Mörder? Darüber verhandelt die große Strafkammer des Schwurgerichts Berlin.

    Terror: Ihr Urteil ist ein Film von bedrückender Aktualität. Es stellt die Frage, wie wir in Zukunft leben wollen. Werden wir uns für die Freiheit oder für die Sicherheit entscheiden? Wollen wir, dass die Würde des Menschen trotz der Terroranschläge noch gilt? Das Gerichtsdrama ist mit bekannten Darstellern besetzt, in den Hauptrollen spielen Burghart Klaußner als Vorsitzender Richter, Florian David Fitz als Angeklagter Lars Koch, Martina Gedeck als Staatsanwältin Nelson und Lars Eidinger als Verteidiger Biegler. Als Regisseur konnte Lars Kraume gewonnen werden, der zuvor schon zahlreiche Tatort-Krimis inszenierte. Einen ersten audio-visuellen Einblick könnt ihr euch durch das anschauen des nachfolgenden Trailers verschaffen.




    Quelle: Constantin Film

    1.088 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden