James Bond - Daniel Craig ist für die Produzenten "erste Wahl"

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • James Bond
    Es gibt mal wieder etwas neues von der James Bond-Front: Auch wenn seit Monaten diverse Namen durch das Internet kursieren, wer denn die Nachfolge von Daniel Craig antreten soll, hat sich nun Executive Producer Callum McDougall mal zu Wort gemeldet. McDougall hat insgesamt neun Bond-Filme produziert, darunter auch alle mit Craig.

    Laut McDougall sei Craig noch immer die erste Wahl der Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson von 'Eon Productions', der Produktionsfirma, die seit Jahren hinter dem Franchise steht. Er wurde auch gefragt, ob er glaube, dass Craig zurückkehrt. Doch dies konnte er nicht beantworten: "Ich wünschte, ich wüsste es. Wir würden es lieben, wenn Daniel als Bond zurückkehrt. Ohne Frage ist er die erste Wahl von Michael G. Wilson und Barbara Broccoli. Ich weiß, dass sie hoffen, dass er zurück kommt."

    Die Aussagen sind nicht vollkommen überraschend, hat Craigs Darstellung von Bond dem Franchise neues Leben eingehaucht, zudem erwiesen sich die Filme als sehr profitabel. Man bekommt ein wenig den Eindruck, dass man bei 'Eon Productions' derzeit noch nicht genau wisse, wo man mit dem Franchise hin möchte.

    Dies passt auch zu den Aussagen von Anfang September, in denen es hieß, dass Craig 100 Millionen US-Dollar für zwei weitere Filme angeboten wurden, eben weil man parallel einen neuen Darsteller aufbauen möchte, während Craig das Publikum erstmal bei Laune hält. Ob man der angeblich angebotenen Geldsumme Glauben schenken mag, steht auf einem anderen Blatt.

    Der immerhin schon 48 Jahre alte Craig äußerte einst, dass er sich eher die "Pulsadern aufschneiden würde", als nochmal einen James Bond-Film zu drehen. Er räumte aber anschließend auch ein, dass er seine Meinung theoretisch ändern könnte. Bleibt die Frage, ob 150 Millionen US-Dollar ein gutes Argument dafür sind.

    Definitiv nicht zurück kehrt Sam Mendes, der die letzten beiden Filme, "Skyfall" und "Spectre", inszenierte. Mendes offenbarte im Mai, dass es ihm als Filmemacher wichtig sei, neue Geschichten mit neuen Charakteren erzählen zu können (hier mehr dazu).

    Leider heißt es auch nach dieser Nachricht: Wir müssen wohl abwarten, wen wir als nächste Doppelnull sehen werden.


    Quelle: Deadline

    844 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden