War for the Planet of the Apes - Es gibt Krieg: Plot bekannt gegeben worden

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Planet der Affen Revolution
    Lange hat man nichts mehr vom dritten Teil der Planet der Affen-Prequels gehört. 2014 erschien der zweite Teil namens "Planet der Affen: Revolution" in den Kinos, mit dem 03. August 2017 hat Teil 3 bereits ein Startdatum. War for the Planet of the Apes befindet sich bereits in der Post-Produktion, aber monatelang gab es keine neuen Infos - bis heute: Denn nachdem bereits angekündigt wurde, dass die Besucher der New Yorker Comic Con nächste Woche mit Behind the Scenes-Aufnahmen sowie weiterem Material versorgt werden, veröffentlichte '20th Century Fox' nun auch für die Allgemeinheit eine offizielle Inhaltsangabe. Soviel sei vorab verraten: Es gibt Krieg.

    In War of the Planet of the Apes, dem dritten Kapitel des von Kritikern gepriesenen Franchises, werden Caesar und seine Affen mit einen tödlichen Konflikt mit der Armee des schonungslosen Colonels konfrontiert. Nachdem die Affen unvorstellbare Verluste erlitten haben, kämpft Caesar mit seinen dunkleren Instinkten und beginnt eine mystische Reise um seine Artgenossen zu rächen. Nachdem sich Caesar und der Colonel endlich von Angesicht zu Angesicht stehen, beginnt ein epischer Kampf, der das Schicksal beider Spezies und die Zukunft des Planeten bestimmt.


    Wie hier bereits deutlich wird, kann hier die Brücke zu den klassischen Filmen mit Charlton Heston geschlagen werden. Die Story knüpft ebenfalls direkt an die Geschehnisse aus "Planet der Affen: Revolution" an, denn an dessen Ende wurde militärische Hilfe angefordert, die nun ganz offensichtlich eingetroffen ist.

    Woody Harrelson ist als der Colonel zu sehen, während Andy Serkis selbstverständlich wieder Caesar per Motion Caputre-Verfahren spielt. In weiteren Rollen wirken noch Steve Zahn, Terry Notary und Karin Konoval mit.

    Die Regie übernahm wieder Matt Reeves, der bereits den Vorgängerfilm inszeniert hatte. Das Drehbuch stammt von Reeves und Mark Bomback, basierend auf Pierre Boulles Roman.

    Quelle: /Film

    1.155 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden