Findet Dorie – Bester Kinostart des Jahres in Deutschland

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Findet Dorie
    Pixars aktueller Kinostreifen Findet Dorie kann die weltweite Erfolgsgeschichte auch in den deutschen Kinos fortsetzen: Mit rund 876.000 Besuchern und einem Einspielergebnis von 7,87 Millionen Euro sicherte sich der Animationsfilm am Wochenende den bisher besten Kinostart des Jahres 2016 in Deutschland. Über das lange Wochenende inklusive Feiertag kommt Findet Dorie auf 1,2 Millionen Besucher und ein Gesamteinspiel von rund 10,7 Millionen Euro.

    Weltweit hat Pixars 17. Animationsabenteuer bislang rund 986 Mio US-Dollar eingespielt. Findet Dorie ist die Fortsetzung des ebenfalls sehr erfolgreich gewesenen Findet Nemo, dem bis dato erfolgreichsten Pixar-Film in Deutschland.

    Handlung:
    Mit Findet Dorie kehr Dorie auf die Leinwand zurück. Die blaue Paletten-Doktorfisch-Dame ohne Kurzzeitgedächtnis lebt inzwischen glücklich und zufrieden mit Nemo und Marlin im Korallenriff, als sie einen Geistesblitz hat: Irgendwo da draußen müsste doch ihre Familie sein, die vielleicht längst nach ihr sucht. Und so startet Dorie mit Marlin und Nemo in das größte Abenteuer ihres Lebens, das sie durch den Ozean bis zum berühmten Meeresbiologischen Institut in Kalifornien führt.

    Bei der Suche nach ihren Eltern bekommt Dorie Unterstützung von den schillerndsten Persönlichkeiten des Instituts: Da ist der mürrische Oktopus (beziehungsweise Septopus) Hank, der nur noch sieben Tentakel hat, den Wärtern aber dennoch regelmäßig durchs Netz geht. Beluga Bailey glaubt, dass sein Echolot kaputt ist, und Walhai Destiny entpuppt sich als extrem kurzsichtig. Trotz gewisser Handicaps wachsen Dorie und ihre Freunde bei diesem witzigen Abenteuer über sich hinaus und entdecken die magische Kraft von Freundschaft und Familie.

    Quelle: Disney

    621 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden