Rogue One: A Star Wars Story - Regisseur Gareth Edwards über den fehlenden Lauftext

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Rogue One - A Star Wars Story.jpg
    Es ist bereits bekannt, dass Rogue One: A Star Wars Story keinen Lauftext zu Beginn des Films haben wird. Nun hat sich auch der Regisseur des Films, Gareth Edwards, zu der Thematik wie folgt geäußert: "Es gibt keinen Lauftext. Aber es gibt einen Prolog zu Beginn des Films, der etwa 15 jahre vor der eigentlichen Handlung spielt und den Grundstein für die Handlung legt. Unser Film kommt aus dem Text von Episode IV, hätte dieser Film hingegen Text, so wäre dieser endlos. Wir mussten wirklich zwischen Rogue One und dem Rest der Saga differenzieren." Mehr zum vermutlichen Hintergrund des Prologs, von dem bereits einige Szenen in den letzten Trailern zu sehen waren, könnt ihr hier lesen (Achtung, Spoiler).

    Den Prolog und den nicht vorhandenen Lauftext könnt ihr ab dem 15. Dezember 2016 in den deutschen Kinos sehen.

    Für die Regie von Rogue One: A Star Wars Story zeichnet diesmal nicht "Episode VII"-Regisseur J.J. Abrams verantwortlich, sondern Gareth Edwards, der 2014 "Godzilla" auf die Kinosäle losließ.

    Als Darsteller werden wir Felicity Jones, Diego Luna, Ben Mendelsohn, Donnie Yen, Jiang Wen, Forest Whitaker, Alan Tudyk, Riz Ahmed und Mads Mikkelsen sehen.

    1.517 mal gelesen

Kommentare 1

  • Benutzer-Avatarbild

    Ricky Niebeling -

    Hört sich meiner Meinung nach schwachsinnig an,aber gut.Finde ich ansich Schade das er keinen Lauftext hat.