Die Klapperschlange-Remake - Robert Rodriguez in Gesprächen für die Regie

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Robert Rodriguez.jpg
    Die Klapperschlange zählt für viele zu den Kultfilmen des Actiongenres. Schon seit einigen Jahren ist immer wieder die Rede von einem Remake, doch bislang ging es nicht wirklich vorwärts. Dies könnte sich nun ändern, denn es wird berichtet, dass sich Robert Rodriguez ("Desperado", "Sin City", "Planet Terror") in Verhandlungen für die Regie befindet.

    Rodriguez wäre damit nicht der erste Regisseur, der mit dem Projekt in Verbindung gebracht wird: Auch Len Wiseman und Breck Eisner wurden schon vor Jahren diesbezüglich genannt worden. Diesmal jedoch kann man dem neuen Versuch eines Remakes durchaus ein wenig Potenzial zusprechen, denn John Carpenter, Macher des Originalfilms, soll letzt selbst ebenfalls beteiligt sein, nämlich als Executive Producer.

    Man hoffe, dass man ein ähnliches Franchise wie das von "Planet der Affen" aufziehen kann. Damit würde das Remake als Prequel konzipiert sein, welches zu den Ereignissen aus den beiden Originalfilmen führt.

    Das Drehbuch verfasst Neil Cross, Erschaffer der 'BBC'-Serie "Luther".

    Neben der Regie ist noch die Frage nach dem Hauptdarsteller äußerst wichtig bei Die Klapperschlange. Kurt Russell hatte bereits vor Jahren verlauten lassen, dass er mittlerweile zu alt sei, um Snake Plissken erneut zu mimen. Plissken sei ein jüngerer Bursche, so der Schauspieler.
    Bei den vorherigen Versuchen, ein Remake auf die Beine zu stellen, kursierten Namen wir Gerard Butler, Tom Hardy und Jeremy Renner. Es bleibt abzuwarten, welche Namen nun in den Topf geworfen werden - spannend bleibt es definitiv.

    Quelle: Heat Vision

    838 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden