Stephen King's ES - Komm zu uns runter: Hier gibt es neue Bilder, Poster & Teaser zum Teaser *UPDATE*

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ES - IT 2017.jpg
    Dieses Jahr könnte ein echtes Freudenfest für Stephen King Fans werden. Neben der seit Jahren geplanten Verfilmung von King's Fantasy Epos "Der dunkle Turm" (bisher 8 Bücher, eine Comicreihe), wird in diesem Jahr mit ES (Originaltitel: IT) ein wahres Monster von Buchverfilmung auf die Kinobesucher losgelassen. ES zählt zu den bekanntesten und besten Büchern des Horrorautors. Dem ein oder anderen Filmfan wird der Titel sicherlich bekannt vorkommen, denn das Buch wurde bereits Anfang der 90er Jahre als Zweiteiler für das Fernsehpublikum umgesetzt. Auch die Neuverfilmung bildet hier keine Ausnahme und wird in zwei Filme aufgeteilt: So erzählt der erste Teil, wie ein Club von jungendlichen Außenseitern das Wesen namens Es bekämpft. Der zweite Teil erzählt, wie die Protagonisten - Jahre später - mittlerweile erwachsen sind, und wie sie es erneut mit dem Monster aufnehmen, obwohl sie keine Erinnerungen an ihren Kampf aus ihrer Jugend haben. Allerdings möchte man sich mit der Neuinterpretation mehr an die Buchvorlage halten. So soll die Neuverfilmung u. a. deutlich brutaler werden (Film bekommt ein R-Rating in den USA - entspricht FSK 16 oder sogar 18 in Deutschland), ohne dabei aber den Gruselfaktor zu vernachlässigen.

    Ein wichtiges Kriterium für den Erfolg des Films wird neben der Atmosphäre auch die Chemie der jungen Hauptdarsteller spielen. Mit Wyatt Oleff, Jeremy Ray Taylor, Jaeden Lieberher, Finn Wolfhard, Sophia Lillis und Jack Dylan Grazer haben die Macher rund um Regisseur Andrés Muschietti ("Mama") viel Wert darauf gelegt, noch möglichst unbekannte Darsteller zu verpflichten. Finn Wolfhard dürfte vielen am ehesten noch bekannt sein, immerhin spielte er eine der Hauptrollen in Netflix' Mysteryserie "Stranger Things". Die Serie ist eine Hommage und ein echtes Liebesbekenntnis an zahlreiche 70er und 80er Kultfilme, darunter auch King-Verfilmungen wie etwa "Firestarter". Auch hier steht eine Gruppe von jugendlichen Außenseitern im Mittelpunkt der Handlung. Beste Voraussetzungen also, oder?

    Kennern der TV-Verfilmung ist sicherlich die Darstellung von "ES" bis heute im Gedächtnis geblieben. Der Zweiteiler profitierte mehr als deutlich von Tim Curry.'s starker Leistung als Clown "Pennywise". Fast schon unheimlich gab der Schauspieler dem Wesen ein Gesicht, das für viele Albträume und Ängste vor Clowns sorgte. Manch einer traute sich vielleicht nicht mal mehr alleine ins Bad. Hätte man zur damaligen Zeit eine Statistik erhoben über die Zuschauerzahlen in Zirkussen, so wäre damals sicherlich ein gewisser Trend nach unten zu erkennen gewesen. Kein Wunder also, dass die Macher bereits in der frühen Entwicklungsphase (im Jahr 2009) Interesse bekundeten, den Schauspieler erneut zu verpflichten. Allerdings hatte Curry kein Interesse an der Rolle und erlitt später leider auch einen schweren Schlaganfall.
    Die Besetzung der Rolle stand also unter keinem guten Stern und gestaltete sich alles andere als leicht. Mit den hohen Erwartungen der Fans im Nacken war doch jeder ins Spiel gebrachte Schauspieler für viele die totale Fehlbesetzung. Als allerdings Will Poulter für eine engere Auswahl in Betracht gezogen wurde, gingen die Meinungen unter Fans immerhin schon etwas auseinander. Letztendlich verließ dieser aber das Projekt und so entschied sich die Besetzung zwischen Hugo Weaving ("Herr der Ringe", "Matrix" Trilogie, "Hacksaw Ridge - Die Entscheidung") und Bill Skarsgard ("Hemlock Grove"), Sohn des bekannten Schauspielers Stellan Skarsgård ("Thor", "The Avengers"). Bill Skarsgard konnte das Rennen am Ende für sich entscheiden. Ob er sich damit einen Gefallen getan hat bleibt abzuwarten. Obwohl er viele Fans hinter sich hat, überwiegt die Skepsis. Wir dürfen gespannt sein. Jedenfalls machen die bisherigen und ganz neuen Bilder zum Film einen guten Eindruck und das erste Filmposter wirkt stimmig.



    Update: Bilder in besserer Qualität in unserer Mediathek verfügbar.



    • Bild 1 von 9

      mittleres Bild

      ES

      ES (2017) © Warner Bros. Entertainment Inc.

    • Bild 2 von 9

      mittleres Bild

      ES

      ES (2017) © Warner Bros. Entertainment Inc.

    • Bild 3 von 9

      mittleres Bild

      ES

      ES (2017) © Warner Bros. Entertainment Inc.

    • Bild 4 von 9

      mittleres Bild

      ES

      ES (2017) © Warner Bros. Entertainment Inc.

    • Bild 5 von 9

      mittleres Bild

      ES

      ES (2017) © Warner Bros. Entertainment Inc.

    • Bild 6 von 9

      mittleres Bild

      ES

      ES (2017) © Warner Bros. Entertainment Inc.

    • Bild 7 von 9

      mittleres Bild

      ES

      ES (2017) © Warner Bros. Entertainment Inc.

    • Bild 8 von 9

      mittleres Bild

      ES - Teaser-Poster

      ES (2017) © Warner Bros. Entertainment Inc.

    • Bild 9 von 9

      mittleres Bild

      ES - Titelschriftzug

      ES (2017) © Warner Bros. Entertainment Inc.



    Ihr habt es mit dem lesen bis hierher geschafft! Glückwunsch. Bevor wir es vergessen noch zu erwähnen vor lauter Inhalt: Deutscher Kinostart ist der 21. September 2017. Und derzeit noch fast viel wichtiger: Morgen Nachmittag erscheint der erste Teaser-Trailer und einen kleinen Vorgeschmack gibt es bereits heute in Form eines Teasers zum Teaser-Trailer. Klingt bescheuert, ist aber so. Der Teaser macht Lust auf mehr und vermittelt schon ein klein wenig düstere Atmosphäre. Wir wünschen euch viel Spaß. Hihihahaha :es:

    "We all float down here."


    Inhalt:Stephen King's berühmter Roman "Es" aus dem Jahr 1986 erfuhr bereits 1990 eine TV-Adaption als zweiteilige Miniserie. Die Handlung: 28 Jahre ist es her, seitdem ein boshafter Formwandler, der zumeist die Form des sadistischen Clowns Pennywise annahm, in der Kanalisation von Derry im Bundesstaat Maine sein Unwesen trieb und Kinder bis in den Tod terrorisierte. Als die Mordserie wieder beginnt, finden sich sieben mittlerweile Erwachsene, die einst als Teenager die Kreatur, Es genannt, bezwangen, wieder in den kleinen Ort ein um die Kinder des Städtchens vor der niederträchtigen Bestie zu beschützen.

    1.465 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden