Batgirl - Wechsel zur Konkurrenz: Führt Joss Whedon Regie?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Batgirl.jpg
    Bekommt Joss Whedon nochmals die Gelegenheit einen Superhelden-Film umzusetzen? Der Regisseur steht nämlich derzeit kurz davor einen Vertrag zu unterschreiben, mit dem er die Gelegenheit bekommt sich diesmal im 'DC' Universum auszutoben. Genauer gesagt soll er für 'Warner Bros.' einen eigenen Batgirl Film auf die beine Stellen. Das Filmstudio besitzt die Filmrechte an sämtlichen DC Comics und versucht gerade zwar sehr bemüht, aber auch verkrampft (oder krampfhaft) auf der 'Marvel' Welle mitzuschwimmen und mit dem sogenannten "DC Extended Universe" ein eigenes, miteinander verknüpftes Filmuniversum zu schaffen.

    'Warner Bros.' scheint hier auch mehr Mut zum Risiko zu beweisen, denn Joss Whedon wird für den geplanten Batgirl Film nicht nur auf dem Regiestuhl platz nehmen, sondern auch gleich noch als Autor das Drehbuch verfassen und als Produzent fungieren. Bleibt nur zu hoffen, dass das Studio die Produktion so in der Form dann auch durchzieht und nicht am Ende noch kalte Füße bekommt und sich zu sehr einmischt, wie es im letzten Jahr bei "Suicide Squad" der Fall war. Für die Umsetzung lies man damals Regisseur David Ayer zu Beginn auch viele kreative Freiheiten, u. a. stammte zum Beispiel auch das Drehbuch von ihm, und verstümmelte am Ende im Schneideraum vieles davon allerdings wieder. Kinofans und Comicliebhabern wäre es jedenfalls zu wünschen, endlich wieder einen richtig guten 'DC' Film im Kino genießen zu können.

    Jedenfalls ist Joss Whedon kein Unbekannter in Hollywood und hat auch eine große Anzahl an Fans hinter sich. Mit Comicverfilmungen ist er ja bestens vertraut, so verhalf er 'Marvel' 2012 mit "The Avengers" zu einem der erfolgreichsten Filme aller Zeiten, der nebenbei auch bei Kritikern und Publikum gleichermaßen gut aufgenommen wurde. Negative Stimmen gab es allerdings bei der 2015 erschienen Fortsetzung "Avengers: Age of Ultron". Hier soll laut Whedon die Produktion damals alles andere als reibungslos verlaufen sein. Das merkte man auch an den Reaktionen der Fans, bei denen die Meinungen doch sehr stark auseinander gegangen sind. Aber Schluss mit alten Kamellen. Whedon wechselt (sofern nichts mehr schief geht) ins Lager der Konkurrenz und schlagt ab sofort für 'Warner Bros.' und 'DC' sein kreatives Zelt auf.

    Zu Beginn des Artikels erwähnten wir, dass 'Warner Bros.' mit dem "DC Extended Universe" ein eigenes, miteinander verknüpftes Filmuniversum erschaffen hat. Wie nicht anders zu erwarten, wird die Batgirl Verfilmung keine Ausnahme machen ebenfalls ein Teil dieses Universums bilden. Im Film werden wir daher auch andere bekannte Charaktere aus Gotham zu Gesicht bekommen. Nicht völlig ausgeschlossen wäre zum Beispiel ein Kurzauftritt von Batman, oder Bösewichte, die wir bereits aus Suicide Squad oder anderen "DC Extended Universe" Filmen kennen. Batgirl ist eine der bekanntesten Superheldinnen und hatte ihren ersten Auftritt in (als zweites Batgirl) "Detective Comics #359" mit dem Titel "The Million Dollar Debut of Batgirl!". Hinter der Maske steckt die Bibliothekarin Barbara Gordon, die Tochter von Polizei Commissioner James Gordon.

    Nach "Wonder Woman" (Kinostart: 15. Juni 2017) wäre Batgirl der zweite Film mit einer weiblichen Hauptfigur als Heldin. Wir dürfen gespannt sein was Joss Whedon daraus machen wird, sofern der Vertrag mit 'Warner Bros.' zustande kommt. Jedenfalls versteht er es wie kaum ein anderer starke Weibliche Charaktere in Szene zu setzen und könnte sich mit Batgirl einen Traum erfüllen. Wir halten euch natürlich weiterhin auf dem Laufenden.



    Quelle: Variety.com

    1.528 mal gelesen

Kommentare 1

  • Benutzer-Avatarbild

    ManWithTheGun -

    ARGH! Nicht noch eine Verwurstung! Wann lernen die endlich, das man diese Stoffe nicht adäquat verfilmen kann? Wobei ich das Whedon noch vor allen anderen zutraue.