Star Trek: Discovery - Rainn Wilson übernimmt die Rolle von Harry Mudd

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Star-Trek.jpg
    Es gibt mal wieder Neuigkeiten von Star Trek: Discovery: Nachdem mit Jason Isaacs nun auch der Captain der USS Discovery gefunden wurde, wurde nun eine Rolle besetzt, die Trekkies durchaus schon kennen: Harry Mudd. Harcourt Fenton Mudd, so sein vollständiger Name, war bereits einige Male in "Raumschiff Enterprise" sowie der animierten Serie zu sehen. Mudd ist dabei vor allem negativ aufgefallen, denn als Gauner ist er insbesondere mit Hehlerei und Schmuggel beschäftigt.

    In "Raumschiff Enterprise" wurde Mudd von Roger C. Carmel gespielt, nun übernimmt die Rolle Rainn Wilson ("Das Büro", "Six Feet Under", "Transformers - Die Rache").

    Da Star Trek: Discovery etwa zehn Jahre vor "Raumschiff Enterprise" spielen soll, ist ein Auftritt des Charakters möglich. In wievielen Episoden er mitwirken wird, ist noch nicht bekannt.



    Roger C. Carmel als Harry Mudd



    In weiteren Rollen in Star Trek: Discovery sind David Frain als Spocks Vater Sarek, Doug Jones als Wissenschaftsoffizier Lt. Saru, Terry Serpico als Admiral Anderson und Anthony Rapp als Lt. Stamets zu sehen. Außerdem übernimmt Michelle Yeoh die Rolle von Captain Georgiou des Raumschiffs Shenzhou. Auf der Shenzhou wird sie von Sam Vartholomeos als Fähnrich Connor und Maulik Pancholy als Dr. Nambue unterstützt.

    Als Startdatum war ursprünglich der vergangene Januar geplant, dann verschob sich das Startdatum auf diesen Mai. Allerdings hat sich die Produktion weiterhin verzögert (u.a wegen Bryan Fullers Ausstieg), so dass man nun von Herbst ausgeht.

    Es sind 13 Episoden für die erste Staffel geplant, die erste Episode soll auf 'CBS' ausgestrahlt werden, während der Rest auf dem dazugehörigen Streamingdienst 'CBS Access' abrufbar ist. Außerhalb der USA wird Star Trek: Discovery über 'Netflix' zu sehen sein.


    Quelle: Variety

    881 mal gelesen

Kommentare 1