Masters of the Universe - Bei der Macht von Grayskull! Die Neuverfilmung hat ein Kinostartdatum, aber keinen Regisseur mehr

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Masters of the Universe
    Einige erinnern sich sicherlich noch an die Zeichentrickserie "He-Man" oder aber an den Film "Masters of the Universe" mit Dolph Lundgren. Letzterer soll erneut für die große Leinwand aufbereitet werden, zuletzt sollte McG den Film inszenieren.

    Nun wurde endlich ein US-Kinostartdatum von 'Sony Pictures' bekannt gegeben: Ab dem 18. Dezember 2019 wird sich Adam wieder in He-Man verwandeln. Allerdings wurde einige Stunden später bekannt, dass die Neuverfilmung von Masters of the Universe keinen Regisseur mehr hat, denn McG stieg aus. 'Sony' sei aber bereits auf der Suche nach Ersatz und treffe sich mit unterschiedlichen Regisseuren.

    Für das Drehbuch soll übrigens David S. Goyer ("Man of Steel", "Batman Begins") verantwortlich sein.

    Einen Hauptdarsteller habe man noch nicht, jedoch schaue man sich für alle Schlüsselrollen nach bekannteren Namen um.

    Quelle: EW

    3.066 mal gelesen

Kommentare 1

  • Benutzer-Avatarbild

    ManWithTheGun -

    Ich nehme mal ein Zitat aus der Meldung zum Anlass für meinen Kommentar: “I think we want to honor the fan base, first and foremost." Wenn ihr wirklich auf die Fans hören wollt: lasst es bleiben. Denn dieser Stoff ist nicht adäquat verfilmbar (ebenso wie die Batman-Geschichten). Wenn ihr es aber doch wagt, dann nehmt RICHTIG VIEL Geld in die Hand (siehe Marvel) und - und das ist noch viel wichtiger - nehmt keine Hänflinge! Und schon gar keine "Stars" - sowas funktioniert bei so einem Film nicht (ich sage nur Russel Crowe als Jor-El...) Auch wenn das im ersten Moment total bescheuert klingt, aber es müssen Personen sein, die richtige echte, große, dicke MUSKELN haben. Ja, es klingt wirklich dämlich - aber He-Man ist der stärkste Mann des Universums (übrigens auch stärker als Superman) und er hat MUSKELN. Dolph Lundgren war schon mal ein guter Ansatz. Nur der Film an sich war mies. Geht in die Gyms dieser Welt, sucht die aufgepumptesten Typen, die ihr finden könnt! Das ist mein voller Ernst. Lundgren ist auch kein herausragender Schauspieler, aber er konnte physisch überzeugen. Und ein bisschen Text vor sich her sagen, ist doch heutzutage mit Telepromptern und Souffleusen keine große Sache mehr. Jetzt bietet sich die Chance, alles richtig zu machen (oder es total in den Sand zu setzen).