Roseanne - Die Connors kehren zurück: Reboot in Form einer Miniserie geplant

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • TV-Tipps
    Eine der großen und erfolgreichen Sitcoms war Roseanne, welche von 1988 bis 1997 in neun Staffeln ausgestrahlt wurde. Inhaltlich ging es um eine Arbeiterfamilie, die sich mit einem großen Mundwerk durchschlägt. White Trash war bei Roseanne nicht unbedingt etwas negatives, denn die Familie Connor, um die es ging, war stets bemüht, das beste aus dem Leben zu machen - außerdem war die Familie einfach nur sympathisch.

    Neben Roseanne Barr spielte auch John Goodman als ihr Ehegatte Dan mit, darüber hinaus waren auch die "The Big Bang Theory"-Darsteller Johnny Galecki, Melissa Gilbert und Laurie Metcalf involviert. Tochter Becky Connor wurde unter anderem auch von Sarah Chalke gespielt, die man insbesondere durch "Scrubs" kennt.

    Da dieser Text jedoch keine Retrospektive werden soll, kommen wir mal zur eigentlichen Meldung: Es soll ein Reboot der Sitcom geben. In Zeiten, in denen viele Serienklassiker wie "Full House", "Gilmore Girls", "Twin Peaks" oder "Akte X" zurück auf die Fernsehbildschirme finden, ist diese Nachricht nicht einmal eine große Überraschung. Allerdings zählt Roseanne wohl eher zu den Serien, wo man es nicht unbedingt erwartet hätte, eben auch weil die Darsteller alle noch irgendwie besonders aktiv sind.

    Bislang steht fest, dass Roseanne Barr, Sarah Gilbert und John Goodman zurückkehren werden. Es wird spannend, wie man das Serienfinale mit Goodmans Rückkehr vereinen will. Man geht auch davon aus, dass nahezu alle Darsteller von damals irgendwie untergebracht werden können, wenn auch nur in kleineren Auftritten. Hierzu zählen auch Laurie Metcalf und Johnny Galecki, der mit "The Big Bang Theory" noch immer große Erfolge feiert.

    Als Executive Producer werden Tom Werner, Roseanne Barr und Bruce Helford (diejenigen von damals) neben Sarah Gilbert und Whitney Cummings in Erscheinung treten.

    Geplant sind acht Episoden in Form einer Miniserie. Einen Sender gibt es bislang nicht, jedoch sollen sich unter anderem der damalige Heimatsender 'ABC' sowie 'Netflix' unter den Mitbietenden befinden.



    Quelle: Deadline

    1.385 mal gelesen

Kommentare 1

  • Benutzer-Avatarbild

    ManWithTheGun -

    Die Erklärung für Dans Rückkehr wäre denkbar einfach. Roseanne lag im Koma und hat Dans Tod nur geträumt. Oder sowas in der Richtung. Zur Meldung selber: muß nicht sein.