The Witcher - Serie bei Netflix in Arbeit

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Netflix
    Der Streamingdienst Netflix plant mit The Witcher eine Serienumsetzung der erfolgreichen Buchreihe von Andrzej Sapkowski. Darin geht es um den Hexer Geralt von Riva, der als kleines Kind entführt, einer Kräuterbehandlung unterzogen wurde und dadurch einige Mutagene erhalten hat, die ihm besondere Fähigkeiten verleihen. Seitdem ist er auf der Jagd nach bösen Kreaturen, die das Leben friedlebender Menschen gefährden. Bisher erschienen ist die Hauptreihe, welche fünf Bände umfasst. Dazu wurden drei Kurzgeschichtensammlungen rund um Geralt veröffentlicht, sowie eine Stand-Alone Geschichte, die zeitlich vor den Ereignissen der Geralt-Saga angesiedelt ist.

    Sapkowski wird der Serie als kreativer Berater zur Seite stehen, produziert wird sie von Sean Daniel (Die Mumie), Jason Brown (The Expanse), Tomek Baginski und Jarek Sawko. Bisher sind weder Schauspieler, noch Autoren oder Regisseure verpflichtet. Wann The Witcher auf Netflix starten wird, ist noch ebenso ungewiss.


    Andrzej Sapkowski über die bevorstehende Serie:

    Ich bin begeistert, dass Netflix meine Geschichten adaptieren möchte, und sich dabei an das Quellmaterial halten will, an dem ich seit über dreißig Jahren arbeite. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Netflix und den Produzenten, die zusammengekommen sind, um diese Charaktere zum Leben zu erwecken.




    Bisher erschienen ist außerdem eine Videospielreihe zu The Witcher, welche die Geschichte der Geralt-Saga fortführt und Fans und Kritikern weltweit mit Lobeshymnen bedacht wurde. Der aktuellste Titel ist The Witcher 3: Wild Hunt, welcher im Mai 2015 erschien und wurde insgesamt mit über 800 Preisen ausgezeichnet, unter anderem 250 mal mit dem Game of the Year Award. Zuvor erschienen The Witcher im Jahr 2007, und The Witcher 2: Assassin of Kings im Jahr 2011. An diesen hat Andrzej Sapkowski jedoch in keinster Weise mitgewirkt.


    Quelle: Deadline

    719 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden