Overdrive - Unsere Filmkritik zum Auto-Actionfilm mit Scott Eastwood

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Overdrive.jpg
    Am 29. Juni 2017 kommt ein Film in die Kinos, der in dem es um rasante Autoaction geht, die Famile und allerlei cooler Sprüche. Kommt euch bekannt vor? Richtig, es handelt sich um Overdrive. Scott Eastwood spielt die Hauptrolle und versucht zusammen mit seiner Filmfamilie Oldtimer zu stehlen. Dass das nicht gut geht, ist natürlich klar. Wie es um den Film steht, erfahrt ihr in unserer Overdrive Filmkritik.

    Kurzinhalt von OverdriveDie beiden draufgängerischen, charismatischen Brüder Andrew (Scott Eastwood) und Garrett Foster (Freddie Thorp) sind als Autodiebe Meister ihres Fachs. Dabei haben sie es aber nicht auf irgendwelche Autos abgesehen, sondern lediglich auf die ganz exklusiven und hochpreisigen Sammlerstücke. Als eingespieltes Team kennt ihre Abenteuerlust und Risikobereitschaft keine Grenzen. Auf der Suche nach neuen Herausforderungen an der Französischen Riviera geraten sie jedoch mit dem lokalen Gangster Jacomo Morier (Simon Abkarian) in Konflikt, dessen ebenso rare wie unbezahlbare Autokollektion als Beute lockt. Doch Morier entpuppt sich als unberechenbarer Gegenspieler: Die beiden Brüder sollen ihr begnadetes Talent unter Beweis stellen, indem sie ihm in kürzester Zeit ein besonderes Auto seines Erzfeindes Max Klemp (Clemens Schick) organisieren. Ein Wettlauf gegen die Zeit mit überraschenden Wendungen und viel Adrenalin beginnt …

    Trailer zu Overdrive

    736 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden