Twin Peaks - Wie sollte man die Serie schauen? David Lynch gibt Ratschläge

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Twin-Peaks.jpg
    Seit diesem Mai läuft die langerwartete dritte Staffel von Twin Peaks aus dem US-Sender 'Showtime', in Deutschland ist die Fortführung der Serie auf 'Sky' zu sehen. Seitdem haben selbst Twin Peaks-Fans das ein oder andere Mal Fragezeichen auf dem Kopf und wundern sich, was das alles zu bedeuten hat. Es ist einfach abgefahrener denn je.

    In der Tat verzichtet die dritte Staffel auf die teils soapigen Elemente, und setzt vielmehr auf das, was Lynch sehr gut kann: Surrealismus. Immerhin hat 'Showtime' dem Kultregisseur vollkommen freie Hand gelassen, sich kreativ auszutoben. Und das hat er auch genutzt.

    Dennoch versucht man dem Geschehen bestmöglich zu folgen, und Lynch selbst hat nun einige Tipps hierfür gegeben, das beste aus Twin Peaks rauszuholen:

    Für mich ist der Grund, weshalb Twin Peaks das Fernsehen revolutioniert hat, dass wir es als einen Film sehen und nicht als Fernsehsendung. Ein Film, der in 18 Teile aufgeteilt ist. Ein schönes Bild und ein schöner Ton. Und ich möchte euch sagenund darum bitten, eure Freunde und eure Freunde auf der ganzen Welt dies zu sagen, dass wenn ihr Twin Peaks im Fernsehen, am Computer, oder nocht viel schlimmer - am Telefon schaut, ihr nicht die gesamte Tonspur hört.
    Ich empfehle, ganz unabhängig davon, auf welchem Bildschirm ihr es schaut, dass ihr so nah wie möglich dran seid und Kopfhörer benutzt. Dimmt das Licht. Und dann habt ihr die Chance, eine neue Welt zu betreten."


    Dadurch, das Lynch nicht nur als Mitautor und Regisseur tätig war, sondern auch das Sounddesign komplett selbst übernahm, wird er wissen, wovon er spricht. Lynch liebt es, Details einzubauen - und alles hat seinen Grund. Wenn eine Einstellung über mehrere Minuten vermeintlich nichts zeigt, dann hat das alles durchaus etwas zu bedeuten. Und auch der Ton fügt sich in dieses Konzept ein und rundet die Bilder damit ab, ergänzt sie sogar. Man sollte also zukünftig darauf achten, wann wie welcher Sound zu hören ist.


    Das Smartphone ist dennoch keine gute Möglichkeit, die Serie zu genießen. Hierzu hatte sich Lynch schon vor Jahren geäußert:




    In der dritten Staffel von Twin Peaks sind u.a. wieder Kyle MacLachlan, Sheryl Lee, David Patrick Kelly, Michael Horse, Carlton Lee Russell, Dana Ashbrook, Harry Dean Stanton, Russ Tamblyn, Ray Wise, Sherilyn Fenn, Catherine E. Coulson, David Duchovny und Mädchen Amick mit von der Partie.

    Als Neuzugänge konnten u.a. Monica Bellucci, Naomi Watts, Matthew Lillard, Laura Dern, Jim Belushi, Robert Knepper, Tom Sizemore, Ashley Judd, Jennifer Jason Leigh, Ashley Judd, Tim Roth, Trent Reznor, Eddie Vedder, Amanda Seyfried und Richard Chamberlain gewonnen werden.





    Mehr zum Thema

    1.158 mal gelesen

Kommentare 1

  • Benutzer-Avatarbild

    Ryumaou -

    Ich bin auch echt erschrocken darüber, dass bei Sky Ticket (der legalen deutschen Bezugsquelle dieser genialen Serie) im Jahr 2017 nur Stereo geboten wird...

    • Benutzer-Avatarbild

      Emily -

      Darum geht es glaube ich nicht mal. Sondern um Nuancen und das, was da ist und wann es da ist. Kopfhörer sind ja auch Stereo.

    • Benutzer-Avatarbild

      vincevega73 -

      Am Ende ist da auch ganz viel Ballehu um nichts. Cronenberg & Lynch...naja !! Twin Peaks war schon cool damals aber Lynch hat das Rad überdreht.

    • Benutzer-Avatarbild

      Emily -

      Ich finde die dritte Staffel gut so, wie sie ist. Postmodernismus pur. Cronenberg war auch so ein Kandidat.