Iron Man – Robert Downey jr. denkt ans Aufhören im Marvel-Universum

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Robert Downey Jr.jpg
    Der amerikanische Schauspieler Robert Downey jr. ist mit seinem Alter Ego als Tony Stark beziehungsweise Iron Man aus dem Marvel-Franchise nicht mehr wegzudenken. Nach fast zehn Jahren macht er sich jetzt aber zunehmend mehr Gedanken über die Rolle und liebäugelt mit einem Rückzug.

    „Er möchte gehen, bevor es peinlich werde und er den Absprung nicht mehr schaffen würde“ gab der Darsteller dem australischen Nachrichtenmagazin news.com.au in einem Interview zu verstehen. Bislang sei er nicht gegangen, weil seine Darstellerkollegen aus den Marvel-Streifen und auch die beiden Regisseure Anthony Russo und Joe Russo große Stücke auf ihn halten und seinen Weggang bedauern würden.

    In dem nächsten Marvel-Streifen Spider-Man: Homecoming (hier kommt ihr zu unserer Kritik) werden wir Robert Downey jr. als Tony Stark und Mentor von Peter Parker auf jeden Fall noch sehen dürfen. Der Film startet bei uns am 13. Juli in den Kinos. Zudem gilt er für die beiden nächsten Marvel-Streifen die voraussichtlich 2018 und 2019 in die Kinos kommen sollen als gesetzt und Produzent Kevin Feige deutete bereits an, dass danach das bisherige Marvel-Universum seinen Abschluss finden könnte. Das dürfte doch ein guter Zeitpunkt für einen Ausstieg von Robert Downey jr. als Tony Stark sein, oder?

    Quelle: news.com.au

    1.281 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden