Alien: Awakening - Zukunft des Franchises ungewiss

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Alien
    Zwar war der dritte Teil von Ridley Scotts Alien-Prequel-Reihe bereits geplant, aber seit dem nicht ganz so rosigen Erfolg von "Alien Covenant" sind die Karten nun offenbar neu gemischt: Einem Bericht vom 'Hollywood Reporter' zufolge ist die Zukunft des Franchises derzeit ungewiss.

    Der Grund hierfür ist, dass "Alien: Covenant" lediglich 232 Millionen US-Dollar weltweit einspielte. Das klingt zunächst nach einem Haufen Asche, bei 97 Millionen US-Dollarn Budget allerdings sind die Zahlen doch eher ernüchternd oder zumindest nicht das, was sich '20th Century Fox' erhofft hat. Zum Vergleich: "Prometheus" hatte mehr als 400 Millionen eingespielt, obwohl viele Fans doch eher enttäuscht waren.

    'Fox' jedenfalls habe geplant, das Franchise neu einzuschätzen, während Scott an "All the Money in the World" und "The Cartel" arbeite. Derzeit sollen mindestens zwei weitere Alien-Prequel-Sequels geplant sein, aber ob diese tatsächlich das Licht der Filmwelt erblicken werden, wird man abwarten müssen.

    Auch wenn "Alien: Covenant" viele Fans enttäuscht hat, wäre es tragisch, wenn die Reihe vielleicht nicht doch noch würdig abgeschlossen werden könnte - denn "Covenant" als Abschluss wäre besonders tragisch und einen Restfunken Hoffnung gibt es schließlich noch, dass Scott inhaltlich nochmal die Kurve kriegt.


    via Movieweb





    Mehr zum Thema

    1.640 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden