Safari: Match me if you can – Drehbeginn für die Schnitzler-Verfilmung

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Justus_von_Dohnányi.jpg
    Seit wenigen Tagen finden in München die Dreharbeiten zu Safari – Match me if you can unter der Regie von Rudi Gaul statt. Inspiriert von Arthur Schnitzlers „Reigen“, ist die humorvoll entlarvende Komödie, ein schillerndes Treiben durch sieben Bett- und Liebesgeschichten, auf der Suche nach der wahren Liebe. Episodisch, frei und zügellos, taucht der Film in das Biotop unendlicher Kombinationen menschlicher Paarungen ein - virtuell und in der prallen Großstadt-Wirklichkeit. In den Kinos soll der Streifen im Sommer 2018 starten.

    HandlungEin Klick auf Safari und die Erfüllung der Träume ist greifbar nah... Der umschwärmte Pilot Harry (Justus von Dohnányi) hat Sex mit dem Social-Media-Sternchen Lara (Elisa Schlott), seine Frau Aurelie (Sunnyi Melles), die nichts von dem Doppelleben ihres Mannes ahnt, therapiert David (Max Mauff) und gibt ihm Ratschläge, wie er seine Jungfräulichkeit verlieren kann. Die 50-jährige Mona (Juliane Köhler), Dauersingle, sehnt sich endlich nach einem Partner. Zunächst verhilft sie David zu seinem wirklich ersten Mal, dann trifft sie jedoch auf den alleinerziehenden Life (Sebastian Bezzel), der ist aber vom gemeinsamen Sex im Volvo überfordert. Fanny (Friederike Kempter), strenge Vegetarierin mit Wunsch nach Familie, trifft den gutaussehenden Arif (Patrick Abozen), ein selbst ernannter Verführungskünstler. Doch als Fanny ihm am nächsten Morgen von ihrem Kinderwunsch erzählt, sucht der erst einmal das Weite. Sie hingegen sucht Asyl beim nächsten Match: Es ist Harry, der Fanny auch prompt zu sich einlädt. Dumm nur, dass nicht Harry, sondern seine Frau die Türe öffnet, die Harrys Safari-Geheimnis entdeckt hat und ihn mit Fannys Besuch zur Rede stellen will. Als dann auch noch der verzweifelte David auftaucht, um seine Therapeutin zu sprechen, ist das Chaos perfekt...


    Quelle: Concorde Filmverleih

    329 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden