Home - Ein smektakulärer Trip - Unserer Kritik zum Animationsfilm

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Home
    Alle, die letztes Jahr bei "Rio 2" oder "Mr. Peabody & Sherman" im Kino waren, dürften den Kurzfilm "Almost Home" gesehen haben, der die Boovs und ihren Kapitän zeigte. Dieser vierminütige Clip stieß schon auf wenig Gegenliebe, doch da war Home - Ein smektakulärer Trip bereits in der Mache. Jetzt, ein Jahr später, schaffen es die lilafarbenen Außerirdischen in einem Spielfilm auf die Leinwand. Ob der Film letztendlich so s(p)mektakulär ist wie sein Titel verspricht, das erfahrt ihr in unserer Kritik zum Film.

    Home - Ein smektakulärer Trip entstand unter der Regie von Tim Johnson ("Ab durch die Hecke"). Der Film wurde mit den Stimmen von Bastian Pastewka als Oh & Uwe Ochsenknecht als Captain Smek prominent vertont. Der Animationsfilm aus dem Hause 'Dreamworks' startet bereits am kommenden Donnerstag, den 26. März 2015, im Verleih von '20th Century Fox' in unseren Kinos.


    "...Die Animationen sind okay, dennoch sind die Boovs kaum etwas besonderes. Hier hätte man viel mehr machen können, doch agierte man hier eher ohne Kreativität. Die unzähligen Beine spielen so gut wie gar keine Rolle und auch das ganz große Geschäft kommt nicht zum Tragen. Hm... Das 3D kann man sich getrost schenken, nur wird für die Kinoauswertung wohl keine Wahl haben. Es gibt fast keine Popouts und auch die Tiefe lockt jetzt niemanden hinter dem Ofen hervor. Der Soundtrack ist mit seinem Plastikpop vollkommen mainstream..."




    Inhalt: Die Boovs machen die Erde zu ihrem neuen Heimatplaneten und beginnen damit, alles neu zu organisieren. Die Menschen werden unfreiwillig umgesiedelt. Als jedoch Tip, ein cleveres junges Mädchen, der Gefangenschaft entgeht, wird sie auf einmal zur unfreiwilligen Komplizin von Oh, einem verstoßenen Boov auf der Flucht. Schon bald erkennen die beiden ungleichen Freunde, dass es um viel mehr geht, als nur intergalaktische Beziehungen zu retten. Und so begeben sie sich auf eine fantastische Reise voll Spaß und Abenteuer, die ihr Leben und ihre Welt für immer verändern wird…

    927 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden