Fack Ju Göhte 3 - Hier gibt's unsere Kritik zum Abschluss der Reihe

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Fack-Ju-Göhte-3.jpg
    Nach den mega Erfolgen von "Fack Ju Göhte 1 & 2" dauerte es nicht lange, bis ein dritter, abschließender Teil angekündigt wurde. Wieder einmal muss Zeki Müller also seine Schüler in den Griff bekommen, denn an der GGS herrscht mal wieder das blanke Chaos. Ob Teil 3, der am 26. Oktober 2017 in die Kinos kommt, uns überzeugen konnte, erfahrt ihr in unserer Videokritik zu Fack Ju Göhte 3!

    Borat Dagtekin führte auch diesmal wieder Regie. Vor der Kamera sind erneut Elyas M'Barek, Katja Riemann, Jella Haase, Max von der Groeben, Uschi Glas, Gizem Emre, Aram Arami und Lucas Reiber zu sehen. Karoline Herfurth ist diesmal zwar nicht mit dabei, dafür bekommen wir mit Sandra Hüller als Biggi Enzberger eine neue Lehrerin zu sehen.


    Inhalt:
    Homo Faber, Kurvendiskussion, Asbest in den Toiletten. An der GoetheGesamtschule herrscht Stress: Zeki Müller (Elyas M'Barek) will Chantal (Jella Haase), Danger (Max von der Groeben), Zeynep (Gizem Emre) und die anderen Schüler zum Abitur peitschen, doch die Chaosklasse ist wenig kooperativ. Denn die nette Dame vom Berufsinformationszentrum (BiZ) hat ihnen die Zukunftsaussichten ordentlich vermiest. Nun erreicht das Frustrationslevel ganz neue Höhen, was sich in maximaler Leistungsverweigerung und Schülereskalation äußert. Kann Herr Müller auch Motivation? Direktorin Gudrun Gerster (Katja Riemann) jedenfalls ist keine große Hilfe, seit sie mit dem Bildungsministerium im Clinch liegt und als letzte Gesamtschule des Bundeslandes mit Imageproblemen zu kämpfen hat, an denen die Problemschüler nicht ganz unschuldig sind. Wenigstens bekommt Zeki Müller Unterstützung von Neuzugang Biggi Enzberger (Sandra Hüller), die ihm bei einem AntiMobbing-Seminar aushilft.

    800 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden