On the Beach at Night Alone - Erster Trailer zum koreanischen Preisträger der Berlinale

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Japan, China, Korea
    Hong Sang-soo ist mit seinen Filmen mittlerweile eine feste Größe auf Festivals. So war er auch mit seinem neusten Werk On the Beach at Night Alone unter anderem auf der diesjährigen Berlinale vertreten, wo darüber hinaus seine Hauptdarstellerin Kim Min-hee (Right Now, Wrong Then) auch den Silbernen Bären für ihre schauspielerische Leistung erhalten hat. Nun gibt es den ersten offiziellen Trailer zu Hongs neuem Film, der eines seiner offensichtlich persönlichsten Werke ist. Der Film handelt von einer Schauspielerin, die eine Affäre mit ihrem verheirateten Regisseur hatte. Sie flüchtet nach Hamburg, wo sie Zeit mit einer Freundin verbringt, bevor sie wieder nach Seoul zurückkehrt und sich mit den Auswirkungen auseinandersetzen muss.

    Ähnliches passierte dem verheirateten Regisseur Hong, als 2016 seine angebliche Affäre mit Schauspielerin Kim Min-hee öffentlich und zu einem Medienzirkus in Korea wurde. Sich nun, so kurze Zeit danach, mit dem Thema filmisch auseinanderzusetzen ist ein gewagter vielleicht sogar mutiger Schritt. Vor allem, da Kim in diesem Werk die Hauptrolle spielt. Das diese künstlerisch oft atemberaubende Leistungen abliefert, hat man spätestens nach ihrer Darbietung in Park Chan-wooks Die Taschendiebin erfahren.
    Hongs naturalistische und vor allem ehrliche Inszenierungen haben ihm bereits eine feste Fangemeinde beschert. Das meiste bei seinen Filmen ist improvisiert und so entsteht eine Authentizität wie sie selten zu sehen ist. Allerdings ist diese visuell schnörkellose Darstellung auch nicht für jeden etwas.

    Am 17. November 2017 bekommt On the Beach at Night Alone einen limitierten Start in den amerikanischen Kinos. Über eine Veröffentlichung in Deutschland ist bisher nichts bekannt.

    Trailer


    Ähnliche Themen

    367 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden