Avatar 5 - Sequelwahn! Regisseur James Cameron liegen Drehbücher für insgesamt vier Fortsetzungen vor

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Avatar
    Ja, ist denn Regisseur James Cameron jetzt wahnsinnig geworden? Wie sein guter Freund und Komponist James Horner den Kollegen von 'heyuguys.com' in einem Interview verriet, hat James Cameron Drehbücher für insgesamt vier Avatar Fortsetzungen auf seinem Schreibtisch liegen. Folglich könnten aus den eigentlich drei geplanten Sequels am Ende vier weitere Filme werden. Cameron sei aber derzeit damit beschäftigt, aus den vier vorliegenden Drehbüchern weiterhin drei Avatar Filme zu verwirklichen. Man möchte es vermeiden die Geschichte zu umfangreich und episch aufzubauen, damit die Reihe tatsächlich nicht noch einen fünften Teil benötigt. Fraglich ist, ob das Cameron und seinem Team auch sinnvoll und ohne Abstriche gelingt. Im Zweifelsfall kommt der Regisseur am Ende um einen fünften Teil nicht herum.

    Zur Handlung selbst ist bisher wenig bekannt und Cameron selbst hült sich in Schweigen. Die Fortsetzungen sollen sich diesmal auch unter der Meeresoberfläche abspielen. Cameron hatte ursprünglich geplant, uns bereits im ersten Teil die Unterwasserwelt von Pandora näher zu bringen. Da Pandora nur einer von vierzehn Monden des Gasriesen Polyphemus im Sonnensystem Alpha Centauri ist, wird sich die Handlung sicherlich nicht auf einen Planeten beschränken. In den Hauptrollen sollen erneut Sam Worthington, Zoe Saldana, Sigourney Weaver und Stephen Lang zu sehen sein. Ende 2017 soll der zweite Teil nach aktuellen Planungen in unseren Lichtspielhäusern für staunende Gesichter sorgen. Im Abstand von jeweils einem Jahr sollen dann jeweils Teil 3 und Teil 4 (und eventuell Teil 5) folgen. Laut Cameron werden die Filme die Kinolandschaft erneut revolutionieren. Ihm geht es in erster Linie darum ein richtiges Kinoerlebnis zu schaffen. Laut dem Regisseur soll einem der "Sch***" schon im zweiten Teil regelrecht ins Gesicht fliegen.

    Das vollständige Interview mit Komponist James Horner könnt ihr euch übrigens im folgenden Youtube Video anschauen.




    Quelle: heyuguys.com

    2.170 mal gelesen

Kommentare 1