Stephen King's ES - Pennywise bleibt im Gully! Regisseur steigt aus, geplantes Remake gestrichen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • ES
    Wie die amerikanischen Kollegen der Webseite 'ComingSoon!' berichten, steigt Regisseur Cary Fukunaga ("True Detective") bei der geplanten Verfilmung des Stephen King Bestsellers ES aus. Eigentlich sollten die Dreharbeiten bereits in drei Wochen beginnen. Als Grund nannte Fukunaga Budget- und kreative Differenzen mit 'New Line'. Aktuell liegt noch nicht einmal ein fertiges Drehbuch vor. Geplant war ES, aufgrund des großen Umfangs der Romanvorlage, als ein zweiteiliger Kinofilm mit einem Budget von 30 Mio US-Dollar. Cary Fukunaga selbst ist in Hollywood kein Unbekannter mehr. Für den Pay-TV Sender 'HBO' lieferte er mit der ersten Staffel von "True Detective" eine der besten Serien der letzten Jahre ab. Fukunaga führte bei allen acht Folgen Regie.

    Stephen King's Roman "Es" aus dem Jahr 1986 erfuhr bereits 1990 eine TV-Adaption als Miniserie. Die Handlung: 28 Jahre ist es her, seitdem ein boshafter Formwandler, der zumeist die Form des sadistischen Clowns Pennywise annahm, in der Kanalisation von Derry im Bundesstaat Maine sein Unwesen trieb und Kinder bis in den Tod teorrorisierte. Als die Mordserie wieder beginnt, finden sich sieben mittlerweile Erwachsene, die einst als Teenanger die Kreatur, Es genannt, niederrangen, wieder in den kleinen Ort ein um die Kinder des Städchens vor der niederträchtigen Bestie zu beschützen.


    Hahahaha, aus dem Remake wird nix!

    Autor Stephen King hat sich jetzt auch höchstpersönlich über die Webseite Twitter zu Wort gemeldet und erklärt, dass das Projekt mit dem Ausstieg des Regisseurs auch endgültig gestorben ist.


    Quelle: ComingSoon!

    1.857 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden