Uncharted - Regisseur springt ab, wie steht es um die Videospielverfilmung um Nathan Drake?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Uncharted
    So langsam aber sicher ist jeder bekannte Name bereits gefallen, wenn es um die Videospielverfilmung von Uncharted geht. Mark Wahlberg und Chris Pratt haben beide abgesagt (zum Glück!?) und neben David O. Russell und Neil Burger war Seth Gordon ("Kill the Boss") der dritte Regisseur, der das Projekt realisieren sollte. Doch nun hat auch Gordon das Handtuch geworfen und das Projekt steht ohne Regisseur und auch ohne Schauspieler, der Nathan Drake verkörpern soll, dar. Dabei hatte Gordon große Pläne. Da der Dreh Anfang 2015 nicht begonnen hat wie geplant rückt auch der angepeilte Kinochart im Juni 2016 in weite Ferne. Dabei wäre es der perfekte Zeitpunkt gewesen, da 2016 mit "Uncharted: A Thief's End" auch das letzte Kapitel um den Helden Nathan Drake für die Playstation4 erscheint. Das aktuelle Drehbuch ist fertig nachdem es mehrmals überarbeitet wurde. Abwarten wie es weitergeht.

    Uncharted: Drakes Schicksal (Teil 1) erzählt die Geschichte von Nathan Drake, einem Schatzsucher und direkten Nachfahren des berühmten Kapitäns Sir Francis Drake. Als Drake den Sarg seines berühmten
    Vorfahren birgt, findet er nicht wie erhofft die Gebeine seines Uhrahnen, sondern Hinweise auf den Standort der Goldenen Stadt, El Dorado. Gemeinsam mit seinem Mentor und einer Reporterin begibt sich Drake auf die Suche nach der Stadt...
    Quelle: TheWrap

    1.092 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden