Neuer Woody Allen-Film - Steve Carell übernimmt Rolle von Bruce Willis

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Steve Carell
    Bei einem neuen Woody Allen-Film ist es ähnlich wie bei einem neuen Streifen des Regie-Exzentrikers Terrence Malick: Alle wollen mitspielen. Bei Bruce Willis scheint es da wohl nicht so gewesen zu sein. Die Gerüchteküche brodelt...

    Wer kennt sie nicht, die Filme von Woody Allen. Wenn er eine Rolle in einem seiner Streifen übernimmt, spielt er fast immer eine redselige und unsichere Figur die vom Pech verfolgt ist. Egal ob ihr seine Filme mögt oder nicht, in Hollywood sind seine Filme unter der Riege der gefragtesten Schauspieler immer sehr begehrt. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass für den bislang noch titellosen neuen Streifen Allens bekannte Darsteller wie Kristen Stewart, Jesse Eisenberg und Blake Lively nicht nur zugesagt haben, sondern bereits am drehen sind.

    Eigentlich gehörte auch die Actionfilm-Ikone Bruce Willis zu den Darstellern am Set. Allerdings wurde erst kürzlich bekannt, dass er sein Engagement nicht wahrnehmen könne, da er in einer Broadwayaufführung von Stephen Kings Misery mitwirken werde. Ein Ersatz wurde mit dem nicht minder bekannten Steve Carell schnell gefunden, den Woody Allen bereits durch ihren gemeinsamen Film Melinda und Melinda aus dem Jahr 2004 kannte.

    Die Klatschpresse glaubt inzwischen die wahren Gründe für das Ausscheiden von Willis gefunden zu haben. So wird davon berichtet, dass der Stirb Langsam-Star schon zu Drehbeginn am Set gewesen wäre; was die These er hätte Terminkonflikte unglaubwürdig erscheinen lassen würde. Schlimmer noch, er hätte seinen Text nicht auswendig gekonnt und kam selbst mit schriftlichen Erinnerungszetteln nicht zurecht, was viele Kollegen ziemlich genervt hätte. Ob er jetzt tatsächlich gefeuert wurde oder von selbst abgesagt hat werden wir wohl nie erfahren.
    Quelle: Deadline
    Quelle: Cinemablend

    1.066 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden