Joy: Alles ausser gewöhnlich - Zwei Trailer zum Jennifer Lawrence, Bradley Cooper und Robert De Niro Drama von David O. Russell

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Joy
    Jennifer Lawrence und Bradley Cooper: Eine Neverending Story. Nach "Silver Linings" kam "American Hustle", dann der mittelschwere Flop "Serena"... Nun folgt ihre bereits vierte Zusammenarbeit Joy - Alles ausser gewöhnlich. Es ist die wahre Geschichte der Erfinderin eines neuen Wischmops... Klingt im ersten Moment vielleicht nicht sonderlich "außergewöhnlich", aber der Trailer verspricht ein interessantes und gut gespieltes Drama, welches bereits jetzt schon als künftiger Oscarkandidat gehandelt wird.

    Neben Jennifer Lawrence und Bradley Cooper werden Robert De Niro (dritte Zusammenarbeit mit den beiden), Virginia Madsen, Isabella Rossellini und Elisabeth Röhm (auch "American Hustle") zu sehen sein. Regisseur David O. Russell ("Silver Linings", "American Hustle") liebt seine Schauspieler, so ist er es, der Lawrence, Cooper und De Niro immer wieder zusammen vor der Kamera vereint. Joy - Alles ausser gewöhnlich startet am 31. Dezember 2015 in den deutschen Kinos. Die ersten zwei deutschen Trailer könnt ihr euch hier anschauen:





    Story:
    Joy - Alles ausser gewöhnlich ist die aufregende, über vier Generationen erzählte Familiengeschichte des Mädchens Joy, die zur Frau wird, ein Geschäftsimperium aufbaut und als Matriarchin eigenständig leitet. In dieser intensiven, hochemotionalen und vor allem sehr menschlichen Tragikomödie zeichnen Verrat, Vertrauensmissbrauch, der Verlust von Unschuld und verletzte Liebe Joys Lebensweg zum wahren Familienoberhaupt und zur Chefin ihres Unternehmens, mit dem sie sich in einer gnadenlosen Geschäftswelt erfolgreich behauptet. Während Joys innere Stärke und wilde Vorstellungskraft sie durch schwere Zeiten tragen, werden Verbündete zu Kontrahenten und Gegner zu Verbündeten – sowohl innerhalb als auch außerhalb der Familie.

    645 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden