Ophelia - Naomi Watts und Daisy Ridley in finalen Verhandlungen für die Shakespeare-Adaption

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Studionews
    Eins von William Shakespeares bekanntesten Dramen ist "Hamlet". Neben der schicksalsgeplagten Titelfigur gibt es neben vielen weiteren Charakteren auch noch Ophelia, deren Leben nicht weniger tragisch ist als jenes von Hamlet. Aus der Sicht von Ophelia erzählt Lisa Klein in ihrem gleichnamigen Roman die Geschichte neu. Der Stoff soll nun verfilmt werden, die Regie übernimmt Claire McCarthy ("The Waiting City"), das Drehbuch stammt von von Semi Chellas (u.a. "Mad Men").

    Über die Darsteller ist bislang noch nicht viel bekannt, nun aber sollen sich Daisy Ridley ("Star Wars: Episode VII") und Naomi Watts ("Mullholland Drive") in finalen Verhandlungen für den Film befinden. Um welche Rollen es genau geht, ist momentan nicht eindeutig klar, aber die Geschichte bietet zwei weibliche Charaktere: Ophelia und Gertrude. Man könnte aufgrund der jeweiligen Altersklassen davon ausgehen, dass Watts als Königin Gertrude zu sehen sein wird, während Ridley in die Rolle der Ophelia schlüpft.

    Die Story wird im 14. Jahrhundert angesiedelt sein, allerdings nimmt man vom Early Modern English der Shakespeare-Epoche Abstand und man wird sich hingegen für gegenwärtiges Englisch entscheiden.

    Story:
    Die schöne und intelligente Hofdame Ophelia genießt großes Vertrauen von Königin Gertrude. Aufgrund ihrer Attraktivität erhält sie schon bald die Aufmerksamkeit vom jungen Prinzen Hamlet und ihre verbotene Liebe erblüht. Während sich ein Krieg zusammenbraucht, wird Schloss Elsinore durch Lust und Betrug gespalten. Ophelia muss sich zwischen wahrer Liebe und ihrem eigenen Leben entscheiden, um ein gefährliches Geheimnis zu bewahren...

    Quelle: Deadline

    433 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden