Blair Witch Project 3 - Es kommt wieder Bewegung in die Sache

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Blair Witch Project
    Lang, lang ist es her, als Blair Witch Project die Kinos eroberte. Im Jahr 1999 entfachte der Horrorfilm einen krassen Hype und die Macher gaukelten der Bevölkerung vor, dass es sich um echte Aufnahmen handelte. Das wurde relativ schnell widerlegt und das Found-Footage erlebte eine erneute Geburt. Damals noch innovativ und real wirkend, befindet sich das Genre nun in seiner Blütezeit und wirkt fast schon ein wenig ausgelutscht. Doch vom eigentlichen Motor des Ganzen gab es bis auf den äußerst mäßigen "Blair Witch 2" nie eine Fortsetzung, was Horrorfans zutiefst bedauern. Da ist es doch fast schon klar, dass man sich jetzt doch nochmal mit der Möglichkeit eines Sequels beschäftigt. So gab Eduardo Sanchez, Regisseur des Erstlings, 'Dread Central' ein Exklusivinterview und sprach natürlich auch von der Verwirklichung eines dritten Teils. So sagt er z. B., dass man sich in einem Dialog mit dem Rechetinhaber 'Lionsgate' befinde, es aber noch nichts Konkretes zu vermelden gebe. Dennoch scheint er fest davon überzeugt, dass das Projekt in den nächsten ein bis zwei Jahren verwirklicht werden könne. Im Klartext heißt das: Sanchez möchte, 'Lionsgate' ist sich noch unsicher. Aber immerhin reden beide Parteien miteinander und wer weiß, vielleicht bewahrheitet sich seine Vermutung, dass es eher früher als später dazu kommen könnte. Bei all dem Schund, der so über die Leinwände flimmert, könnte man Blair Witch Project ruhig mal eine Chance geben, oder was meint ihr?

    777 mal gelesen

Kommentare 2