X-Men: Apocalypse-Sequel - Weitere Hinweise auf die Dark Phoenix-Saga

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • X-Men - Apocalypse.jpg
    Hier hatten wir bereits darüber berichtet, dass es einige Hinweise dazu gibt, dass sich das Sequel zu "X-Men: Apocalypse" inhaltlich um die Dark Phoenix-Saga drehen wird. Regisseur und Produzent Bryan Singer sowie Autor Simon Kinberg haben in mehreren Interviews darauf hingedeutet, dass Jean Greys Kräfte nicht nur guter Natur sein müssen. Und dann gab es da auch noch Umberto Gonzalez, der bei den Kollegen von 'Heroic Hollywood' berichtet hat, dass sich der nächste Film in der Tat mit Dark Phoenix beschäftigen wird - dies haben ihm Insider mitgeteilt.

    Bryan Singer selbst hat den Gerüchten nun höchstpersönlich nochmal Aufwind gegeben, denn er könnte sich die Miteinbeziehung des Weltalls vorstellen. Er sagte:

    Etwas anderes, das in den Comics eingeführt wurde, ist ein großer Außerirdischer, ein interstellarer Bewohner innerhalb des X-Men-Universums, der noch nicht ganz erforscht ist. Für mich klingt das nach Spaß, denn ich bin ein großer Star Wars- und Star Trek-Fan, und das X-Men-Universum zu erforschen, und in der Lage zu sein, das zu nutzen, könnte visuell spannend sein.


    Wer sich mit den X-Men ein wenig auskennt, der weiß, dass Jean Grey in den Comics kosmischer Strahlung ausgesetzt wird, die ihre gesamten Kräfte freisetzen. Sie wird zu einem reinen gedanklichen Wesen, Phoenix. Ein Teil von Jean existiert noch und sie baut gedankliche Barrieren, um die Macht zu kontrollieren, allerdings wird sie ausgetrickst, so dass sie ihre gesamten Kräfte freigibt - Dark Phoenix ist geboren. Um noch mehr Kraft zu erlangen, nimmt sie sogar das Leben einer ganzen Alien-Rasse auf sich, wenn sie die Energie des Sterns D’Bari absorbiert. Daraufhin beschließt der Galaktische Rat, dass Dark Phoenix noch gefährlicher ist als Galactus und getötet werden muss. Als Dark Phoenix zur Erde zurückkehrt, begibt sich Professor X in einen psychischen Kampf mit ihr, um Jean Greys Persönlichkeit zurückzuholen und ihre Kräfte auch wieder unter Kontrolle zu bekommen.

    So oder so ähnlich kennt ihr die Geschichte schon aus "X-Men: Der letzte Widerstand". Hier gab es einige Abwandlungen, vor allem der Weltall-Strahlungsteil wurde in dem Film von Brett Ratner ignoriert. Wenn Singer aber nun Interesse am Weltall hat...

    In "X-Men: Apocalypse" gibt es bereits einige Hinweise auf den Phoenix. Zum einen wird auf das Potenzial von Jean Greys Kräften hingewiesen, zum anderen gibt es auch in der Bildsprache einen Energie-Vogel zu sehen... Das Ganze gibt es ab dem 19. Mai 2016 in den deutschen Kinos zu bewundern.

    Quelle: Fandango

    1.415 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden