Avengers: Infinity War - Thanos-Darsteller Josh Brolin findet das Drehbuch brillant

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Avengers
    Neben einiger Neuigkeiten zu Cast & Crew in Avengers: Infinity War, die wir euch zuletzt präsentieren haben, gibt es heute mal eine etwas andere Nachricht: Josh Brolin, der als Thanos zu sehen sein wird, hat sich gegenüber den Kollegen von 'Moviefone' zu dem Drehbuch geäußert. Und das, was er zu sagen hatte, ist äußerst interessant und stimmt positiv.

    Ich saß an einem Tisch und habe der Geschichte vom Anfang bis zum Ende zugehört. Wisst ihr, manchmal geht man daher und sagt "oh, das ist ein großartiger Film "oder das ist eine tolle Erfahrung", während man genau weiß, dass der Film all dies nicht ist. Hier ist es andersherum.

    Zunächst einmal, aus PR-Sicht oder bezüglich persönlicher Interessen, bekomme ich natürlich mehr Publicity, indem ich Thanos spiele, auch wenn ich ihn noch gar nicht gespielt habe. Sollte es ein Etikett für mich geben, dann wird Thanos irgendwie involviert sein. Dann heißt es eben "übrigens kommt mit ihm 'Hail, Caesar!' raus, aber vergiss Thanos nicht, der kommt auch", und das finde ich cool.

    Auf der anderen Seite ist dann das, was es den Leuten bedeutet. Alles, all diese Geschichten, diese Avengers-Geschichten enden hier. Und im Grundsatz: Mein Charakter gegen alle anderen. Und es macht wirklich Spaß, was sie sich für diese Geschichte überlegt haben. Ich persönlich finde, sie ist brillant. Ich war wie weggeblasen, und ich hatte während der Hälfte der Zeit, als ich der Geschichte zugehört habe, Gänsehaut. Ich bin begeistert, dass ich da involviert bin. Da kommt etwas Großes auf uns zu.



    Wie Brolin bereits angeschnitten hat, wird in Avengers: Infinity War der große Kampf der Avengers gegen Thanos, der mit Hilfe der Infinity-Steine die ganze Galaxis unterwerfen will, stattfinden. So dürfen wir uns auf ein ultimatives Heldenspektakel freuen. Momentan wird noch spekuliert, wer in dem großen Kampf alles mit dabei sein wird, auch wenn sehr viel erwartet wird. Zuletzt gab es Gerüchte, dass u.a. auch Doctor Strange (gespielt von Benedict Cumberbatch), dessen Solofilm diesen Herbst in den Kinos startet, mit dabei sein könnte. Außerdem wird immer wieder gemunkelt, dass auch die "Guardians of the Galaxy" nicht so ausgeschlossen bleiben, wie bislang immer angekündigt wurde.

    Zählen können wir aber sicherlich wieder auf den harten Kern der Avengers, bestehend aus Iron Man (Robert Downey, Jr.), Captain America (Chris Evans), Hulk (Mark Ruffalo), Thor (Chris Hemsworth), Black Widow (Scalett Johansson) und Hawkeye (Jeremy Renner). Außerdem haben sich mittlerweile weitere Helden den Avengers angeschlossen, so dass wir wahrscheinlich auch Ant Man (Paul Rudd), Scarlet Witch (Elizabeth Olsen), Vision (Paul Bettany), Falcon (Anthony Mackie), Winter Soldier (Sebastian Stan), War Machine (Don Cheadle), Black Panther (Chadwick Boseman) und Spider-Man (Tom Holland) sehen werden. Es bleibt abzuwarten, wie sich das Franchise bis zu Infinity War noch entwickeln wird und was mit einzelnen Charakteren geschieht.

    Die Regie bei Avengers: Infinity War übernehmen Anthony und Joe Russo, die ihr 'Marvel'-Geschick bereits mit "The Return of the First Avenger" und "Captain America: Civil War" unter Beweis stellen konnten.
    Das Drehbuch stammt indes von Stephen McFeely und Christopher Markus.

    Teil 1 soll am 04. Mai 2018 und Teil 2 am 03. Mai 2019 in die US-Kinos kommen.

    Quelle: Moviefone

    1.679 mal gelesen

Kommentare 1

  • Benutzer-Avatarbild

    ManWithTheGun -

    *Psst Pssssst!* Emily, es heißt 'brillant', mit nur einem i. *flüster*

    • Benutzer-Avatarbild

      Pulpman -

      Das hat mit den Franzosen mit deren typischer Aussprache zu tun. Es gibt schlimmere rechtschreiberische Fauxpas als diesen. :D

    • Benutzer-Avatarbild

      ManWithTheGun -

      Durchaus. Dennoch darf man ja mal dezent drauf hinweisen, gell?

    • Benutzer-Avatarbild

      Emily -

      Der Grund ist der englische Text, der einem bei der Übersetzung vorliegt.