Alien: Covenant - Noomi Rapace schließlich doch bestätigt *Spoiler*

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Alien
    - Achtung, "Prometheus"-Spoiler folgen -

    Viele wunderten sich bereits, was eigentlich mit Noomi Rapace passiert ist, wieso sie nicht auf der Besetzungsliste für Alien: Covenant steht, schließlich hat sie die Hauptrolle im Vorgängerfilm "Prometheus" gespielt. Klar, Alien: Covenant spielt einige Jahre später (aktuell heißt es, es seien 10), doch irgendwie sollen die Filme schließlich miteinander verbunden werden. Zwar hat Regisseur Ridley Scott geäußert, dass sein zweiter Teil der Prequel-Reihe noch näher an "Alien" anknüpfen soll, aber es bleibt immerhin die Fortsetzung zu "Prometheus", so dass einige Kernelemente beibehalten werden sollten.

    Erinnern wir uns zurück: In "Prometheus" sterben alle außer Rapaces Charakter Dr. Elizabeth Shaw und der Androide David, der von Michael Fassbender verkörpert wurde. Beide machen sich am Ende des Films auf, die Engineers, also die Erschaffer der Menschen, zu suchen. Fraglich ist, wie lange ihr Raumschiff diese Suche aushält; für einen Androiden ist es jedenfalls viel einfacher, ohne Sauerstoff und Nahrung auszukommen. Zehn Jahre sind eine lange Zeit. David wurde auch schon relativ früh für Alien: Covenant bestätigt, ihn werden wir also definitiv sehen. Als Androide altert er auch nicht; Fassbender wird jedenfalls keine aufgemalten Falten benötigen.

    Als es dann hieß, dass Katherine Waterston die neue weibliche Hauptrolle namens Daniels übernimmt (mehr zu Daniels hier, aber das könnten wichtige Spoiler sein), hat man die Hoffnung (oder Befürchtung, je nachdem) bereits aufgegeben, dass auch Dr. Shaw zurückkehrt.

    Momentan weiß keiner, was genau da passiert ist, aber heute gibt es Berichte, dass Noomi Rapace derzeit am Set im australischen Sydney ist und dort für mehrere Wochen für Alien: Covenant dreht. Es ist daher aktuell schwer einzuschätzen, ob sie zunächst keine Zeit hatte, ob es mit Scott Querelen gab, oder ob sie erst gar nicht eingeplant war, man sich dann aber umentschieden hat. Auch weiß man nicht, ob sie vielleicht nur in Rückblenden zu sehen sein wird.

    Da Ridley Scott jedoch nichts lieber tut, als über seine "Alien"-Prequel-Filme zu schweigen, müssen wir uns wohl bis zum 4. August 2017 gedulden, um mehr herauszufinden - denn dann startet Alien: Covenant in den deutschen Kinos.

    Sicher ist jedoch, dass neben Fassbender, Rapace und Waterston auch Demian Bichir ("The Hateful 8"), Danny McBride ("Eastbound & Down"), "Empire"-Star Jussie Smollett, Amy Seimetz (Upstream Color), "Selma"-Darstellerin Carmen Ejogo und Callie Hernandez ("Machete Kills") zu sehen sein.

    Quelle: Deadline

    1.848 mal gelesen

Kommentare 0

Keine Kommentare vorhanden