Ich - Einfach unverbesserlich 3

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Einleitung

    Gru und seine Minions sind mit ihrem neuen Abenteuer ab dem 09.07.2017 zurück auf den Leinwänden. Nach dem der „Solo-Ausflug“ der Minions im gleichnamigen Film aus dem Jahr 2015 nicht so sehr gelungen war, geht die Geschichte der Hauptreihe um Gru, Lucy und ihren Adoptivtöchtern Margo, Edith und Agnes in Ich – Einfach unverbesserlich 3 weiter.

    Im dritten Teil Reihe verfolgen Gru und Lucy den Superbösewicht Balthazar Bratt, der sich im Stile der 80er Jahre kleidet und stolz seinen Vokuhila trägt. Bratt will einen riesigen Diamanten stehlen um eine teuflische Waffe zu bauen. Währenddessen erfährt Gru, dass er einen Zwillingsbruder hat und macht sich auf, ihn kennenzulernen. Jedoch ist sein Zwillingsbruder Dru nicht nur erfolgreicher, er sieht sogar besser aus und hat mehr Haare als Gru. Die beiden Zwillingsbrüder sind vollkommen verschieden, jedoch unterstützen sie sich gegenseitig als Superschurke Bratt noch mal auf den Plan tritt.



    Kritik

    Die Ich – Einfach unverbesserlich Filme waren schon immer Parodien auf Agentenfilme, ganz besonders auf das James Bond Franchise. Das sehen wir wieder in der rasanten Eröffnungssequenz, in der Gru und Lucy den Superbösewicht Balthasar Bratt in einer wilden Verfolgungsjagd hinterherjagen. Auch der restliche Film ist wieder mit vielen Anspielungen auf Agentenfilme versehen. Im Kern bleibt sich die Reihe treu und erzählt wieder eine Familiengeschichte. Nachdem Gru im ersten Teil Margot, Edith und Agnes als seine Töchter adoptiert und im zweiten Teil seine Liebe Lucy kennenlernt, erfährt er jetzt, dass er einen Zwillingsbruder hat. So werden wieder einige Themen über die Familie behandelt. Schade finde ich, dass die drei Mädchen ein wenig in den Hintergrund rücken, dabei waren sie das emotionale Grundgerüst für die Vorgänger. Im Verlauf des Filmes können es sich die Macher nicht nehmen, den einen oder anderen Seitenhieb gegenüber Hollywood einzubauen. So ist es auch kaum verwunderlich ist, dass es am Ende zu einem typischen Hollywood Blockbuster Finale kommt.

    Die Zugpferde des Franchise sind ohne Frage die verrückten Minions, die von einer verrückten Situation in die andere geraten. Auch in Ich - Einfach unverbesserlich 3, haben die kleinen gelben Kerlchen wieder einige richtig gute Szenen. Besonders die Sequenz, in der die Minions nach der Revolte von Mel sich von Gru abwenden und einige Zeit später im Gefängnis landen ist unglaublich absurd und zum Brüllen komisch zugleich. Die Gefängnisszenen sind meiner Meinung nach die besten im gesamten Film.
    Wohldosiert und als Sidekicks sind die Minions wieder unheimlich witzig und es macht Spaß ihnen zuzusehen. Im leider nicht besonders gelungenen Spin-Of „Minions“ konnten die kleinen Wesen in der Hauptrolle leider nicht überzeugen und die Luft war da nach ein Drittel der Spielzeit raus. Aber in kurzen Einschüben, wo sie nicht zu sehr im Vordergrund sind, schrauben sie den Unterhaltungsfaktor weit nach oben.
    Ebenfalls hat es mir gut gefallen, dass die Macher die unfassbar nervigen und dämlichen Furzwitze, mit Ausnahme des Vorspanns, größtenteils zurückgeschraubt haben.



    Die Haupthandlung um Gru und seinen lange verschollenen Zwillingsbruder Dru ist zwar amüsant und weist einige gute Stellen auf, jedoch bietet sie inhaltlich nichts Neues. Die ohnehin gelungeneren Stellen befinden sich abseits der Haupthandlung im Nebenplot. Vor allem wenn die Mädchen und Lucy Grus Heimatstadt erkunden und einige sehr witzige Begegnungen erleben.

    Ich – Einfach unverbesserlich 3 schafft es über die gesamte Laufzeit zu unterhalten, sodass die 96 Minuten wie im Flug vergehen. Der Film schafft es keine nennenswerte Länge vorzuweisen und hat ein gutes pacing. Zu jeder Zeit passiert etwas. Klar die neuen Figuren werden kaum charakterisiert und der Bösewicht Balthazar Bratt (im deutschen von Joko Winterscheidt synchronisiert) ist unheimlich nervig, zudem ist die Handlung auch ziemlich vorhersehbar und überraschungsarm. Aber nichtsdestotrotz hat mir der Film recht gut gefallen und ich hatte durchaus meinen Spaß damit. Besonders den jüngeren Besuchern wird der Film sehr gefallen.



    Fazit


    Ich – Einfach unverbesserlich 3 ist ein ziemlich unterhaltsamer Animationsfilm geworden, der den Kleinen viel Spaß machen wird. Aber auch Erwachsene werden auf ihre Kosten kommen und müssen sich nicht durch den Film quälen. Die Minions haben wieder einige witzige Momente und absurde Szenen. Jedoch ist auch zu sagen, dass der Film unter seinen Möglichkeiten bleibt und hin und wieder unter erzählerischen Schwächen leidet.


    6,5/10

    :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :halbstern: :stern2: :stern2: :stern2:
    Infos
    Originaltitel:
    Despicable Me 3
    Land:
    USA
    Jahr:
    2017
    Studio/Verleih:
    Universal Pictures
    Regie:
    Pierre Coffin, Kyle Balda
    Produzent(en):
    Chris Meledandri, Janet Healy, Chris Renaud
    Drehbuch:
    Cinco Paul, Ken Daurio
    Kamera:
    Olivier Adam
    Musik:
    Heitor Pereira, Pharrell Williams
    Genre:
    Animation, Kinderfilm, GGI
    Darsteller:
    Steve Carell, Kristen Wiig, Trey Parker, Miranda Cosgrove, Steve Coogan, Jenny Slate, Dana Gaier, Nev Scharrel, Julie Andrews, Pierre Coffin
    Directors: Pierre Coffin, Kyle Balda
    Start (DE):
    06.07.2017
    Start (USA):
    30.06.2017
    Laufzeit:
    96
    FSK:
    ab 6 Jahren
    Links
    deutsche Webseite:
    http://www.ich-einfach-unverbesserlich-3.de/?redirect=off

    1.062 mal gelesen