Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Stephen King

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich hab mal das Forum durchstöbert und festgestelt, dass es das Thema "Stephen King" noch gar nicht gibt!
      Was haltet ihr von diesem Autor?
      --------------------------------


      +


      Stephen Edwin King wurde am 21.09.47 in Portland/ Maine als Sohn von Donald und Nellie Ruth King geboren. Er hat einen älteren Bruder: David.

      1949 geht der Vater zum Zigaretten holen und kommt nie wieder.

      Es folgen Reisen, häufige Wohnungswechsel, unzählige Babysitter und viele Krankheiten. Es gibt aber auch erste Schreibversuche, die sich noch an Comicheftchen orientieren, über die die Mutter aber sehr erfreut ist.

      1958 läßt sich die Familie in Durham/ Maine nieder.

      1960 SK gibt 18 Erzählungen heraus. Die Geschichten erscheinen in einer kleinen Zeitschrift die King zusammen mit einem Freund ( C.Chesley ) selbst herstellt.

      1966 “I was a Teenager Grave Robber” erscheint in “Comics Review

      1967 “The Glass Floor” ist die erste verkaufte Geschichte und erscheint in “Startling Mysterie Stories”

      1966 bis 1970 King studiert an der Lisbon Halls High School und wird Englischlehrer. Auf einem Schreibseminar lernt er seine Frau Tabitha Spruce kennen und heiratet sie.

      King findet anfangs keine Arbeit. Die Familie lebt von der “Hand in den Mund”. Etwas Geld kommt durch den Verkauf von Kurzgeschichten in die Haushaltskasse, aber es reicht vorne und hinten nicht. Zunächst arbeitet King auf einer Tankstelle, dannn als Bügler in einer Großwäscherei. (Verabeitet in “The Mangler” und “Dolores”)

      1971 findet King Arbeit als Englishleher, das Gehalt ist jedoch so gering, dass er weiter in der Wäscherei arbeiten muss. Sie leben in einem gemieteten Wohnwagen in Hermon/ Maine. King schreibt, wenn er von der Arbeit kommt, im Heizungsraum des Wohnwagens, während die Kinder schreien und Rechnungen ins Haus flattern. Carrie und Brennen muss Salem entstehen hier.

      King ist mit Carrie unzufrieden und will das Projekt aufgeben. Doch seine Frau Tabitha fischt die weggeworfenen ersten Seiten wieder aus dem Papierkorb und ermuntert ihren Mann weiterzuschreiben. Sie will wissen, wie es weitergeht.

      Ab hier beginnt ein Märchencharakter. Carrie wird veröffentlicht und Doubleday verkauft die Paperback- Rechte für eine Summe von 400 000 Dollar. Dazu kommt noch die gleichnamige Verfilmung, die Brian de Palma als Director etabliert und der Karrierestart für John Travolta und Sissy Spacek ist.

      Kings weg führt immer weiter nach oben. Shining, sein drittes Buch, ist durch die Verfilmung mit Jack Nickolson unglaublich bekannt. Fast alle seine Bücher sind Riesenerfolge.

      1988 erhält er für 4 Bücher, die er noch schreiben muss 40 Millionen Dollar Vorschuss.
      Die Bücher sind: Stark, Langoliers, In einer kleinen Stadt, Doloroes und als kleine “Draufgabe”, noch “Das Spiel”.

      Doch Erfolg und Selbstbeherrschung gehen nicht Hand in Hand. King ist drogensüchtig. Er schüttet Bier in Massen in sich hinein und schnupft Kokain. Manchmal trinkt er sogar Rasierwasser. An die Entstehung seines Romans Cujo kann er sich kaum noch erinnern.
      Selbst als seine Frau droht ihn zu verlassen, weil sie nicht mit ansehen will, wie der Mann, den sie liebt, sich zugrunde richtet, bittet er sich noch Bedenkzeit aus. Doch letztlich schafft er es. Heute ist SK sogar Nichtraucher.

      1996 ist ein gutes Jahr für King. In Anlehnung an die Fortsetzungsromane von Charles Dickens schreibt er die sechs Episoden von “The Green Mile”. Unglaublich, aber war, alle sechs Teile sind gleichzeitig in den Beststellerlisten. Da kommt nicht mal “Harry Potter”, nach.

      King liebt das Experiment. 1977 bis 1984 veröffentlicht er 5 Romane unter dem Pseudonym “Richard Bachmann”. Sie verkaufen sich allerdings erst richtig gut, als bekannt wird, daß King der wahre Autor von Der Fluch ( Thinner ), Menschenjagd, Sprengstoff, Todesmarsch und Amok ist.
      Später verwendet er den Namen Bachmann noch einmal. Regulator, ein Parallelroman zu Desperation, erscheint unter seinem alten Pseudonym.

      Am 19 Juni 1999 hat King eine schweren Unfall, der ihm beinahe das Leben kostet. Die Verletzungen sind schwer, ziehen weitere Operationen nach sich und machen dem Schriftsteller noch immer zu schaffen. Die nach dem Unfall aufkeimenden Gerüchte über eine mögliche Erblindung sowie eine Schreibhemmung haben sich glücklicherweise nicht bewahrheitet. Statt dessen hat er Dreamcatcher / Duddits Veröffentlicht. Sicher ein Buch, in dem er auch die Schmerzen des Unfalls verarbeitet hat. Zusammen mit Peter Straub hat er eine Fortsetzung des Romans “Der Talisman” geschrieben und ich bin mir sicher: Das nächste Buch wird schon auf die Seiten gebracht. Vielleicht wieder mit dem guten, alten Kugelschreiber, wie bei Duddits.

      Stephen King hat eine gute Internetpräsenz stephenking.com . Hier gab es auch seine Internetstorys wie Achterbahn und The Plant zum kostenpflichtigen download. The Plant hatte keinen Kopierschutz und sollte nur zuenden geschrieben werden, wenn mindestens 80 Prozent der User auch bezahlen, d.h. man musste Kapitel für Kapitel löhnen. Am Anfang lief es ganz gut, dann bezahlten immer weniger, King war beleidigt und verschob die nächsten Kapitel auf unbestimmte Zeit. Keine optimale Reaktion. King ist reich genug um auch einmal umsonst zu schreiben.

      King selbst lebt relativ zurückgezogen, gibt wenig Interviews und hält auch Abstand zu seinen Fans...
      Quelle: Hier


      ANZEIGE
      Ist mein Lieblingsautor! Jedes Buch was ich von ihm gelesen hab find ich genial! Er hat einen echt guten Schreibstil!!!! Und auch die besten Bücher :D

      Ich meine Friedhof der Kuscheltiere, ES, Green Mile....
      Super Autor :goodwork:
      "Ich traf auf ein sechsjähriges Kind mit einem blassen, farblosen Gesicht, emotionslosen Blick und den schwärzesten Augen die ich je sah.
      Ich habe acht Jahre lang versucht mit ihm in Kontakt zu treten und dann nochmal sieben Jahre um zu verhindern, dass er jemals wieder auf freien Fuß gesetzt wird.
      Ich weiß zu gut was sich hinter diesen Augen verbirgt. Er ist das absolut Böse.."
      (Dr. Sam Loomis)
      Der Typ ist echt genial

      Ich liebe "ES" (schaut ma mein Avatar ^^), eines der besten Bücher die ich bisher gelesen habe!

      Die Bücher die er mit seinem Sydonym Richard Bachman geschrieben hat finde ich auch Klasse, The Running Man, Der Todesmarsch, und AMOK sind SAU KRASS :)


      Natürlich muss ich noch erwähnen das sich stephan King mit der DArk Tower sage selber ein Denkmal gesetzt hat-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Fuhayo“ ()

      Dann schreib ich auch mal, das ich Stephen Kinf super finde...

      Habe ALLE seine Bücher gelesen!

      Für mich gehören zu seinen Highlights:
      • Es
      • Shining
      • Das Bild
      • The Stand - Das letzte Gefecht
      • Dreamcatcher
      • Stark - The dark half
      • Das Spiel
      • Atlantis
      • Der dunkle Turm 1-7


      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „svenjacobs1“ ()

      Stephen King...im zarten Alter von 13 las ich ES...und war ihm verfallen :D
      Ich kaufe meine Bücher normalerweise auf dem Flohmarkt, doch Dreamcatcher ist tatsächlich das erste Buch geworden, dass ich mir persönlich ganz alleine von meinem Geld gekauft habe.

      Friedhof der Kuscheltiere, Sturm des Jahrhunderts, Stark und Carrie (nebst dem genialen Film) sind nur ein paar seiner Werke, aus denen ich eigentlich kaum einen Favoriten benennen kann...

      Das beste an King, fragt ihr euch?
      Meine Lehrerin schiebt Panik vor den Büchern, so dass ich bei ihren Buchvorstellungen immer gnz lässig ausspannen kann :grins:
      "Man kann doch ein Katzenvideo niemandem vorenthalten!"

      Whatever... Keep talking...not done yet? Well then, I'll just be over there not giving a shit...
      Ich habe einmal ein Referat über Stephen King gehalten, in Deutsch, das war ne 1-, und ich hab schon mal ne Präsentation in Informatik über Stephen King gemacht.

      Ich kenne mich so gut mit diedem Autor aus, das gibt es schon gar nicht mehr!
      Ich liebe seine Bücher!


      Hab von ihm erst drei Bücher gelesen:

      Shining
      Friedhof der Kuscheltiere
      Dreamcatcher (auf englisch)

      und alle dre waren einfach super! :goodwork:

      Wie man sieht steh ich aber eher auf die reinen Horrorsachen weniger auf Science Fiction, wie angeblich der Turm usw. sein soll!
      Seife: Das Eichmaß der Zivilisation
      ANZEIGE
      Original von True Tyler
      Hab von ihm erst drei Bücher gelesen:

      Shining
      Friedhof der Kuscheltiere
      Dreamcatcher (auf englisch)

      und alle dre waren einfach super! :goodwork:

      Wie man sieht steh ich aber eher auf die reinen Horrorsachen weniger auf Science Fiction, wie angeblich der Turm usw. sein soll!




      Die sieben Teile um den DUNKLEN TURM sind Fantasyromane, aber alle sehr gut geschrieben, wie ich finde.



      Aber ich bevorzuge seine Horrorbücher wie ES, NEEDFUL THINGS, FRIEDHOF DER KUSCHELTIERE, SHINING usw...


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „svenjacobs1“ ()



      Der Horror hat eine neue Dimension


      Das Grauen kommt nicht aus Gräbern oder aus dem Weltraum. Es ist mitten unter uns und steckt in jeder Handtasche. Das Handy ist ein moderner Heilsbringer, doch in Stephen Kings „Puls“ kommen mit dem Klingelton Wahnsinn und Tod. Der neue große Roman von Stephen King, dem »brillanten Geschichtenerzähler aus Maine« (Der Spiegel).

      Clayton Riddell ist geschäftlich in Boston, hat schon Geschenke für seine Familie besorgt und möchte sich vor der Heimfahrt gerade bei einem Straßenhändler ein Eis kaufen, als die Welt untergeht. Geschäftsleute, Schüler, Busfahrer, alle Menschen, die in diesem Moment ein Handy am Ohr haben, laufen wie auf einen geheimen Befehl hin Amok, fallen übereinander her, schlachten sich gegenseitig ab, stürzen sich ins Verderben. Irgendwie können Clay, ein kleiner Mann mit Schnurrbart und ein junges Mädchen, das beinahe von ihrer Mutter umgebracht worden wäre, sich in ein Hotel retten. Sie sind völlig abgeschnitten von der Außenwelt. Clay will unbedingt herausfinden, wie es um seine Frau und vor allem um seinen Sohn Johnny steht, der gerade in der Schule war, als der mörderische Irrsinn losging. Zu ihm muss Clay Kontakt aufnehmen, bevor ein anderer es per Handy tut. Die Suche nach Johnny wird zur Schreckensmission durch eine apokalyptische Welt.

      Ab März 2006 im Buchhandel!


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „svenjacobs1“ ()

      Hab bis jetzt: Salem muss brennen, Shining und Friedhof der Kuscheltiere gelesen. Allerdings ist Stephen King nicht so sehr mein Fall. Er schreibt mir zu langweilig und läßt sehr selten sein Talent als Schreiber aufblitzen. Allerdings ist das Ansichtssache. Hab noch ES und Das letzte Gefecht im Bücherschrank. Von den gelesenen Büchern war Friedhof der Kuscheltiere der beste Roman bis jetzt.

      Also ich will auch einiges von King lesen aber das wird noch andauern da ich vor mit noch einiges liegen hab... Langoliers will ich unbedingt lesen und The Stand sowie ES interessieren mich auch aber traue mich nie is mir zu dick :D Irgendwann muss es ja mal sein... Was ich noch lesen will, so kurzgeschichten von ihm immer mal für twischendurch, keine Ahnung welches Buch die besten Kurzgeschichten besitzt... Tipps?

      Highlights 2009:
      01.Transformers: Die Rache
      02. 96 Hours
      03. Hangover
      04. X-Men Origins: Wolverine
      05. Harry Potter und der Halbblutprinz
      06. Public Enemies
      07. Valkyrie
      08. Gran Torino
      09. Illuminati
      10. Twilight
      Most wanted:
      01. Der Hobbit
      02. Michael Jackson's "This is it"
      03. Harry Potter and the Deathy Hallows
      04. The Expendables
      05. Robin Hood
      06. The Book of Eli
      07. Alice im Wunderland
      08. The Men Who Stare at Goats
      09. Sherlock Holmes
      10. Nightmare On Elm Street

      Komisch - gerade die Kurzgeschichten von King mag ich nicht so....
      Einzelne Geschichten mal ausgenommen....

      Welche Geschichten mir gefielen waren:

      The Mist
      Haugeburt

      und eine deren Titel ich nicht mehr weiß, wo so nen Typ nen Bild kauft auf ner Garagenauktion und das Bild verändert sich immer mehr als er nach Hause fährt und das Böse auf dem Bild kommt immer näher - die war sehr gut!

      Muss noch vervollständigt werden....
      Was da an Geld drinsteckt :gruebel: :uglylol:
      Stephen King hat ein paar richtig "kranke" Geschichten geschrieben, bei denen sich einem der Magen umdreht. Zum Beispiel die von dem Schiffbrüchigen, der auf einer kleinen Insel strandt, sich immer wieder Gliedmaßen amputiert und nach und nach selbst aufisst. Die Ohrläppchen schmecken übrigens leicht nussig. Ich bin schon hart im Nehmen, aber da wäre mir beinahe schlecht geworden :puke:

      Die Kurzgeschichten in "Nachtschicht" gehören aber mit zum Besten, was er geschrieben hat. Sollte man gelesen haben.
      Bin mal auf den neuen Roman "Puls" gespannt, der ja im März erscheint. Es gab ja schon ne ganze Weile keinen neuen King-Roman mehr, bis auf die Dark Tower-Saga, die schlagartig auf einen Streich zu Ende geschrieben wurde! ... muss ich übrigens auch noch lesen! :grins:

      Für 20 € kann man ja auch nix sagen!

      EDIT:

      Hab da mal ne ganz dringende Frage:

      Soeben lese ich bei Amazon unter Schriftsteller beim genannten Roman "Puls", dass dieser nicht von King allein ist, sondern noch von einem gewissen Wulf Bergner!

      Jetzt: Wer ist das und warum steht sein Name dann nicht mit auf dem Cover?
      Ich schätze mal, dass das vielleicht der Übersetzer ist bin mir aber jetzt nicht sicher! :confused:

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()