Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Paycheck - Die Abrechnung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Paycheck - Die Abrechnung

      Bewertung für "Paycheck" 0
      1.  
        10 (0) 0%
      2.  
        2 (0) 0%
      3.  
        3 (0) 0%
      4.  
        4 (0) 0%
      5.  
        5 (0) 0%
      6.  
        6 (0) 0%
      7.  
        7 (0) 0%
      8.  
        8 (0) 0%
      9.  
        9 (0) 0%
      10.  
        1 (0) 0%
      ich hab grad die Werbung Tv gesehen und die hat mich neugierig gemacht und deswegen:

      Paycheck - Die Abrechnung

      Kinostart: 22.01.04
      Genre: Sci-Fi / Thriller Regie: John Woo
      Darsteller: Ben Affleck, Aaron Eckhart, Uma Thurman
      OT: Paycheck
      Land: USA Jahr: 2003

      Inhalt:
      Und er weiß genau, auf was er sich dabei einlässt. Denn die Bezahlung ist hoch: 4,4 Mio. Dollar! Einzige Bedingung: Alle Erinnerungen werden nach Beendigung der Projekte aus dem Gedächtnis gelöscht. Doch statt des Geldes erwartet ihn nur ein Umschlag mit sieben scheinbar wertlosen Dingen. Mit Rachel (Uma Thurman) beginnt ein lebensgefährliches Verwirrspiel zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ...
      Science-Fiction at it's best - meisterhaft umgesetzt von Erfolgsregisseur John Woo ("Mission Impossible 2"). Die Vorlage stammt von Kultautor Philip K. Dick, der Hollywood zu Blockbustern wie "Blade Runner" oder "Minority Report" inspirierte.

      Darsteller
      Ben Affleck .... Michael Jennings
      Uma Thurman .... Rachel
      Aaaron Eckhart .... Rethrick
      Emily Holmes .... Betsy
      Michael C. Hall .... Agent Klein
      Paul Giamatti .... Shorty
      Colm Feore .... Mr. Wolf
      Joe Morton .... Agent Dodge
      Michelle Harrison .... Jane Anderson
      Ivana Milicevic .... Leslie

      Regie
      John Woo

      offizielle Seite
      movies.uip.de/paycheck/

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      als ich den Trailer das erste mal sah war ich hin und weg, sicher ne super story, nur dann hab ich gesehen das Ben Affleck mitspielt und es war aus mit dem "auf den film freuen" naja seine Filme sind auch ok, aber das wars dann auch schon. Ich werd ihn mir trotzdem mal ansehen, vielleicht hab ich mich auch geirrt und er ist ein super schauspieler.
      ich wollte den film vermeiden:

      1.ben affleck...weiß nicht irgendwie hab ich genug von dem gesicht
      2. john woo der wie ich finde zwar von andren kopiert wird aber viel schlimmer über eine selbstkopie auch nicht mehr raus kommt...windtalkers..oh backe...und der m:i2 war auch schon bissel abgenutzt

      aber dann:

      erfuhr ich das philipp k. dick die roman vorlage geliefert hat und da eigentlich alles extrem geil ist was der so schreibt(blade runner um mal was zu nennen was jeder kennt)werd ich mal sehn wie schlimm oder gut die das buch verdreht haben!!!! ;)
      Wer erlöst uns von der Selbstbegeisterung der Dummheit?
      Hier ein Bericht von rp-online.de über Affleck und Damons neueste Pläne u. a. Bourne Identity 2:

      Affleck und Damon in den "Flitterwochen"

      Berlin (rpo). Schauspieler Ben Affleck verbringt seine "Flitterwochen" in Berlin - allerdings nicht in Gesellschaft von Jennifer Lopez sondern mit Kollege Matt Damon. Während Affleck in der Hauptstadt seinen neuen Film "Paycheck - Die Abrechnung" vorstellte, hält sich Freund Matt Damon dort zu Dreharbeiten des zweiten Teils der "Bourne Identity" auf.
      "Matt und ich haben unsere Flitterwochen in Berlin verbracht", sagte Affleck ironisch. Zusammen mit Damon arbeite er immer noch an einem neuen Drehbuch, "möglicherweise ist es im nächsten Jahr fertig". Zum Inhalt wollte Affleck nichts verraten. Beide hatten zusammen bereits das Drehbuch zu "Good Will Hunting" verfasst, mit dem Affleck 1997 seinen Durchbruch feierte.

      Die Hauptrolle in "Paycheck" habe er auch übernommen, weil er dort an der Seite von US-Filmstar Uma Thurman habe spielen können, sagte Affleck. Außerdem hätten ihn die körperlichen Anforderungen gereizt, erklärte der Hollywood-Star, der in dem Streifen von Starregisseur John Woo zahlreiche Actionszenen bewältigen muss.
      "Man kann nicht alles in seinem Leben kontrollieren"


      Der Erfolg als Schauspieler habe dazu beigetragen, dass er sich selbst besser kennen gelernt habe, sagte Affleck. Manche Dinge würden eben passieren, "man kann nicht alles in seinem Leben kontrollieren", sagte der Mime, der wegen einer geplanten Hochzeit mit US-Star Jennifer Lopez weltweit in die Schlagzeilen geraten war. Auf diese Beziehung ging Affleck nicht weiter ein, erklärte jedoch: "Die meisten Geschichten, die über mich geschrieben wurden, sind nicht wahr. Man muss dabei Humor haben, sonst wird man verrückt."

      Der neuerdings mit einem Kinnbart auftretende Schauspieler erklärte weiter, ein sparsamer Mensch zu sein, der mit wenig Geld auskomme. Luxus sei für ihn, Ruhe und Freizeit zu haben und unerkannt spazieren gehen zu können. Allerdings bringe der Job als Schauspieler einen anderen Vorteil mit sich: "Du hast immer jemanden, der dir ein Essen ausgibt."
      Ich werde mir den Film anschauen, aber nur weil der Film von John Woo ist.
      Ansonsten finde ich Ben Affleck als ein Mittelschauspieler, bin von seiner schauspielerischen Leistung nicht so beeindruckt.
      Aber nun der Film ist sicherlich gut.

      Gewalt erzeugt Gewalt!
      Tausende Jahre der Menschheitsgeschichte bestätigen diese Tatsache
      ANZEIGE
      Hm, komme gerade aus dem Kino und muss sagen, er war besser als ich es erwartet hatte.

      John Woo hat mir mittlerweile gezeigt, dass er sowohl fantastisches Action-Kino (M:i-2, Broken Arrow, Face/Off) als auch stinklangweiliges (Windtalkers, Hard Target) beherrscht und mit "Paycheck - Die Abrechnung" kommt er nach seinem letzten Tief endlich wieder aufwärts.
      Ben Affleck dagegen hat ebenfalls gute (Pearl Harbor, Askew Produktionen, Dogma) als auch schlechte Darbietungen (Bounce, Der Anschlag, Gigli), doch genau wie Woo schafft er es Paycheck zu einem (kurzweilig) interessanten Spektaktel zu machen.
      Erst mal eins vorweg - die Sorte Leute, die immer alles authentisch realistisch haben müssen und bei der kleinsten unwahrscheinlichen Szene die Augenbrauen heben, sollten den Film meiden, denn er spielt hinsichtlich vieler Elemente (die Erfindung, die Kampf & Stuntszenen) auf fantastischem Boden.
      Und das sogar ziemlich gut.
      Visuell ist der Film erste Sahne, die Actionszenen sind rasant inszeniert und sämtliche Locations wirken so gut, dass man sich die nahe Zukunft durchaus sehr gut vorstellen kann. Die Story (guter Score, btw) ist ziemlich spannend und weist viele überraschende Wendungen auf, je mehr sich die Wahrheit entfaltet, desto mehr fragt man sich "wie will er das noch schaffen ?". Ben Affleck konnte tatsächlich doch überzeugen, denn er übertreibt es mit seinen kämpferischen Aktivitäten diesmal nicht so sehr (Daredevil, anyone?). Aaron Eckhart als Gegenspieler spielt seine Rolle ebenfalls sehr gut, genauso wie Uma Thurman (die Paycheck übrigens neben Kill Bill: Vol 1&2 gedreht hat).

      Im Endeffekt also wiedermal ein guter Woo, der es ebenso wie Face/Off, Operation Broken Arrow und Mi2 auf DVD in mein Büro schaffen wird.
      Ich bin mit großen Erwartungen in den Film gegangen und wurde enttäucht. Der Anfang ist zwar Spannend, doch der Rätsel Lösungen sind schnell gefunden und der Film wurde immer langweiliger. Die Actionszenen waren zwar gut, aber nichts besonderes und die physikalischen Erklärungen zu der Maschine sind einfach nur falsch.
      "'Der Pfad der Gerechten ist auf beiden Seiten gesäumt mit Freveleien der Selbstsüchtigen und der Tyrannei böser Männer. Gesegnet sei der, der im Namen der Barmherzigkeit und des guten Willens die Schwachen durch das Tal der Dunkelheit geleitet, den er ist der wahre Hüter seines Bruders und der Retter der verlorenen Kinder.' Und weiter steht da: 'Ich will große Rachetaten an denen vollführen die da versuchen meine Brüder zu vergiften und zu vernichten und mit Grimm werde ich sie strafen, das sie erfahren sollen ich sei der Herr, wenn ich meine Rache an ihnen vollstreckt habe!"
      kann man anschauen....woo besser wie letztens....affleck besser wie letztens...aber wirklich nicht denken bei sehen...nur die schönen szenen und die ebenso gelungene musik beachten...bitte nicht nach der gernigsten stimmigkeit fragen....please switch your brain off....aber macht spass!!!

      @myers: vollzügliche kritik!!!!respekt!!!
      Wer erlöst uns von der Selbstbegeisterung der Dummheit?
      Hallo
      Habe den Film vor einer Woche gesehen und war positiv überrascht.
      Eigentlich wollte ich ja erst nicht rein, wurde jedoch überredet, wobei auch eine Rolle spielte, das John Woo den Film machte und Uma dabei ist.
      kleines Fazit:
      Gut gemachter Aktionfilm, mit neuen Ideen. Einziger richtiger Kritikpunkt (hab ich auch sofort nach dem Kino gesagt): Schönling Ben hätte durch G. Clooney oder so ersetzt werden sollen!