Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Daybreakers (Ethan Hawke, Sam Neill, William Dafoe)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Der Film läuft bei den diesjährigen Fantasy Filmfest Nights.
      Weiß jemand, ob er dort als Originalversion gezeigt wird oder ob es eine deutsche Synchro gibt - nen offiziellen Starttermin hat er meines Wissens ja immer noch nicht.

      Will ihn mir nämlich möglicherweise in Stuttgart anschauen - und davor noch [Rec]2 :)
      "Ich bin um 9 zurück. Und kratz die Katze von der Wand!"
      ANZEIGE
      Original von Adalia
      Der Film läuft bei den diesjährigen Fantasy Filmfest Nights.
      Weiß jemand, ob er dort als Originalversion gezeigt wird oder ob es eine deutsche Synchro gibt - nen offiziellen Starttermin hat er meines Wissens ja immer noch nicht.

      Will ihn mir nämlich möglicherweise in Stuttgart anschauen - und davor noch [Rec]2 :)


      Am FFF werden immer nur Originalversionen gezeigt. bei nicht englisch sprachigen Filmen mit Untertiteln.
      Signatur lädt...
      "Daybreakers": Anspruchsvoll anspruchsloses Amusement

      5 | 10 von filmstarts.de versprechen Mittelmaß. Nicht mehr...aber auch nicht weniger. ;)

      In „Daybreakers“ tritt nun eine diabolische Vampir-Zivilisation an die Stelle des Maschinenkomplexes. Und anders als in ähnlich subtextlastigen Sci-Fi-Trips der Marke District 9 oder Surrogates nutzen Peter und Michael Spierig ihr Setting tatsächlich, um eine doppelbödige Zukunftsvision zu verfassen. Auf greifbare Figuren und involvierende Spannungsbögen wird derweil zugunsten schlichter Splatter-Einlagen verzichtet. So verkommt „Daybreakers“ zur emotionsarmen Dia-Show gewitzter Ideen.


      << KLICK >>

      Mir solls recht sein. Mehr als gute Unterhaltung hab ich hier eh nicht erwartet.
      Original von Adalia
      ... ob es eine deutsche Synchro gibt - nen offiziellen Starttermin hat er meines Wissens ja immer noch nicht.


      Also, ich mein ich hät die Tage irgendwo gelesen, dass der Film im August direkt auf Blu Ray / DVD bei uns erscheint. Ich muss noch mal schaun, ob ich die News irgendwo wieder finde.

      EDIT:

      Jau, siehe HIER.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „der Marco“ ()

      @ der Marco & goodspeed:
      Vielen Dank für die Infos.

      Mal abwarten, vielleicht kommt ja noch die ein oder andere Kritik - denn auf eine Einzelne kann man meist nix geben. Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden. ;)

      Bei imdb.com wurde er immerhin schon fast 13.000 mal bewertet - 6.7 Punkte hat er momentan... ist ja ganz aktzeptabel...
      "Ich bin um 9 zurück. Und kratz die Katze von der Wand!"
      Original von JosephWilliam
      "Daybreakers": Anspruchsvoll anspruchsloses Amusement

      5 | 10 von filmstarts.de versprechen Mittelmaß. Nicht mehr...aber auch nicht weniger. ;)

      In „Daybreakers“ tritt nun eine diabolische Vampir-Zivilisation an die Stelle des Maschinenkomplexes. Und anders als in ähnlich subtextlastigen Sci-Fi-Trips der Marke District 9 oder Surrogates nutzen Peter und Michael Spierig ihr Setting tatsächlich, um eine doppelbödige Zukunftsvision zu verfassen. Auf greifbare Figuren und involvierende Spannungsbögen wird derweil zugunsten schlichter Splatter-Einlagen verzichtet. So verkommt „Daybreakers“ zur emotionsarmen Dia-Show gewitzter Ideen.


      << KLICK >>

      Mir solls recht sein. Mehr als gute Unterhaltung hab ich hier eh nicht erwartet.


      Dann ist ja alles in Ordnung, hätte mir mehr sorgen gemacht wenn er von Filmstarts positiv aufgenommen wäre.

      Die wenigsten Filme die am FFF gezeigt werden kommen ins Kino. District 9, Thirst oder eben Splice sind eher Ausnahmen.
      Signatur lädt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „goodspeed“ ()

      "Daybreakers", oder: "Warum zu viele Vampire den Brei verderben und Robert Pattinson zum Glitzern besser in den Keller geht"



      Um nach Nürnberg ins Cinecitta zu kommen, lege ich hin und zurück jeweils 100km auf die Straße. Gejuckt hat mich das aber nur in den seltensten Fällen. Ich darf ja meinen Pussy Wagon fahren. Und für ein FantasyFilmFest interessiert mich der Sprit und die Strecke schon gleich zweimal nicht.

      Vor allem dann nicht, wenn ich so ein geiles Stück Film wie "Daybreakers" zu sehen bekomme. :megacool:

      Es ist lange her, dass ich einen richtig guten Vampirfilm sehen durfte. In unserer heutigen Zeit, in denen "Twilight" unsere herrliche Erde unterjocht hat und Vampire enthaltsam leben und vor sich hin glitzern, statt ordentlich zuzubeißen, vermisste ich einen Film, der meinen Nerv trifft, endlich mal wieder die Eier auf den Tisch packt und mir zeigt, wo der Hammer hängt.

      Ich schien quasi zu schreien..."Oh bloody vampire...where art thou???"

      Nun bin aber wieder voll und ganz befriedigt...denn ich habe "Daybreakers" gesehen. :]

      Leute, der Film rockt. Wenn ihr, wie ich, mal wieder nach einem ernsthaften, stylischen und unterhaltsamen Vampirfilm mit Biss und ohne Morgengrauen, Mittagsstunde und Abend(b)rot lechzt, dann reißt Eure Patschehändchen nach oben und dann gleich wieder an die Tasten, um Euch "Daybreakers" vorzubestellen - egal ob ab Mai als US-DVD (wie moi) oder ab August als deutsches Release. Ihr werdet es nicht bereuen.

      Es freut mich wirklich außerordentlich, dass die Spierig Brothers ihre Vision finanziert bekommen haben. Billig war der Film nämlich nicht. Bei IMDB sind zwar 20 Mio. US$ als Budget angegeben, aber mir kam das irgendwie mehr vor. Der Film ist durchgestylt von der ersten bis zur letzten Sekunde und strotzt nur so vor Liebe zum Detail. Das hat mich ganz besonders gefreut. Man erkennt nämlich, dass hier nicht nur fähige Handwerker am Werk waren, sondern auch zwei Männer, die wirklich wissen, was sie wollen und wie ein guter Vampirfilm auszusehen hat.

      Die Tatsache, dass das Drehbuch eigentlich mal für "Blade 4" gedacht war, war zumindest für mich klar ersichtlich. Die Parallen zur Welt des Daywalkers sind nicht von der Hand zu weisen und vor allem bei der Rolle von Ethan Hawke meinte ich, mehrmals eine Parallele zu Blade zu erkennen. Ebenso verhält es sich mit Willem Dafoe, der mit ein paar Kniffen zu Whistler umfunktioniert werden könnte und auch mit Claudia Karvan, deren Part sicher mal für Jessica Biel gedacht war.
      Das alles ändert aber nichts an der Tatsache, dass "Daybreakers" die Handlung erfrischend aus der Sicht der Vampire erzählt und auch eine gewisse Sozialkritik nicht außen vor lässt. Die Blutknappheit verweist nicht selten unterschwellig auf aktuelle weltliche Probleme wie die Finanzkrise oder die Verbreitung von Krankheiten. Vampire sind hier bei weitem nicht mehr die Übermacht, wie wir sie bisher kannten. Wir bekommen einen Einblick in ihre Welt, ihre Sorgen, Ängst und auch in ihre Psyche. Wenn ein aufgrund der Blutarmut völlig ausgehungerter Vampir sich die Lippen leckend vor einem "Coffeeshop" steht (Kaffee wird hier mit Blut statt Milch und Zucker serviert) und man in seinen Augen regelrecht den Hunger und die Gier sehen kann, dann spielt das sicher nicht nur unterschwellig auf unser immer größer werdendes Zweiklassesystem an. Während Sam Neill nämlich den köstlichen roten Lebenssaft nach wie vor aus Kristallkelchen genießt, muss der Otto Normalvampir ums Überleben kämpfen.
      Ebenso amüsant fand ich die Tatsache, dass Ethan Hawke als Vampir einen höheren Zigarettenkonsum hat wie Kate Winslet und Leonardo DiCaprio in "Revolutionary Road" und Noomi Rapce in "Verdammnis" zusammen und dann in seiner späteren Form keine Kippe mehr anrührt. :D

      Apropos Ethan Hawke: WOW! Selten hab ich einen so perfekt dargestellten und stylischen Vampir gesehen! :megacool: So muss das sein. Stylisch, kalt...und doch sitzt das nicht schlagende Herz am rechten Fleck. Das nenn ich nen untoten Sympathieträger...und VOR ALLEM: Er glitzert nicht. :tongue: Wenn sich ein paar Leute finden, die wegen ihm so kreischen möchten, wie die Mädels bei Robby Pattinson...count me in. :D
      Aber auch die anderen Darsteller wissen vollauf zu überzeugen. Willem Dafoe ist die coole Sau vor dem Herrn und darf in regelmäßigem Abstand coole Oneliner absondern. Bei "we're the folks with the guns" z.B. hab ich sogar geklatscht, weil ich so eine Art von Humor einfach liebe. :grins:

      Ihr sehr schon: Es ist um mich geschehen. :]

      "Daybreakers" hat mein Herz erobert und wird deshalb einen totsicheren (oha, Wortspiel ^^) Platz in meinem Regal erhalten. Ich hoffe, die US Blu Ray ist code free, wenn nicht, dann eben auf DVD.

      Solche Qualität muss belohnt werden. Bitte mehr davon Hollywood! Ich wäre auf jeden Fall dabei!
      Als ich Daybreakers aus der Videothek mitnahm wusste ich nicht genau was mich erwartet. Ich hatte damit gerechnet das der Film den Untergrundkampf der Menschen gegen eine (mittlerweile) herrschende Vampirgesellschaft im Underworld-Stil dargestellt. Ich sollte mich irren und das im positiven Sinne!

      Daybreakers ist kein klassischer Horror- oder Actionfilm. Ein bemerkenswert größer Stellenwert im Film hat die gesellschaftliche Situation der Vampire. Generell funktioniert der Handlungsverlauf in Daybreakers wie ein Spiegel für viele heutige gesellschaftliche Aspekte und Probleme. Menschen werden in dieser düsteren Vision wie in einer Legehennenbatterie mechanisch ausgesaugt und dem Vampirvolk als Nahrung angeboten. Doch die Menschen sind mittlerweile eine gefährdete Spezies von denen nur noch wenige im Untergrund leben. Die verfügbaren Blut-Ressourcen reichen nicht aus um die Vampirwelt weiter zu ernähren und Menschen werden von Spezialeinheiten gejagt um das Überleben der Vampirspezies (kurzweilig) zu sichern. Die Konfrontation verschiedener (Vampir-)Gesellschaftsschichten mit diesem Problem stellt die Rahmenhandlung der Geschichte dar. Während der „Held“ als (Vampier-)Hämatologe versucht eine synthetische Alternative zum Menschenblut zu finden um eine Erholung des Menschenbestandes zu ermöglichen, sieht der „böse“ Auftraggeber eher eine Möglichkeit das knappe Menschenblut gegen hohe Preise an „bessere“ Gesellschaftsschichten zu verkaufen, während das normale Volk einen synthetischen Ersatz bekommt. Die Lage spitzt sich zu als
      Spoiler anzeigen
      als eine erfolgreiche Synthetisierung von Menschenblut ausbleibt, hungernde Vampire sich genetisch verändern und für die eigene Rasse eine Gefahr darstellen und eine Gruppe von Menschen Kontakt zum „Helden“ aufnimmt, als diese durch Zufall auf die Möglichkeit stößt aus Vampiren wieder Menschen zu machen.


      Daybreakers zeigt wie man aus einem kleinen Budget ein sehr guten Film machen kann. Die Vampirgesellschaft präsentiert sich anonym und kalt. Die höhere Schicht, dargestellt von Sam Neil, lebt in Dekadenz während sich weiter unten auf der Gesellschaftsleiter ein zunehmender Überlebenskampf abzeichnet. Die Handlung des Film ist sehr gut, aber durchaus nicht frei von Fehlern. Durch die durchweg gute Darstellung schaffen es jedoch die Schauspieler, allen voran mal wieder Ethan Hawke, über diese Makel hinwegzuspielen. Allein William Dafoe wirkt in seiner Darstellung stellenweise etwas zu cool. Daybreakers verliert zugegeben gegen Ende hin etwas an Qualität und hat auch die eine oder andere Schwäche. Jedoch ist die Geschichte, wenn man sich darauf einlässt, unglaublich intensiv und interessant. Nach langer Zeit mal wieder ein hervorragender Vampirfilm, der zugegeben nicht überall auf Begeisterung stoßen wird.

      8 / 10 Grillhähnchen
      Hat mir auch gut gefallen, war durchaus positiv überrascht. Ein Vampirfilm der einige neue Ideen zu bieten hat, ist ja auch nicht alle Tage zu finden. Auch wenn es an Szenen irgendwie keine richtigen Highlights gibt was Action oder Spannung angeht, kann der Film dennoch fesseln und überzeugen, dank der interessanten Grundidee und der Atmosphäre.

      7,5/10 Sonnenbäder
      ANZEIGE
      Naja, ich war ein wenig enttäuscht von dem Streifen.
      Ich dachte bei der Besetzung sollte es doch mindestens ein sieben-Punkte Film geben. Hatte sogar mit einer Acht gerechnet.
      Außer das die Story ein wenig anders herum gestrickt war, gab es aber auch überhaupt nichts besonderes an diesem Film.
      Zum ein mal schauen reicht er, aber zum Kauf bietet der Film dann doch zu wenig.

      5,5/10
      Ganz unterhaltsamer Vampir-Streifen im Neo-Look mit guter Besetzung , interessanten neuen Aspekten und ein paar blutigen Effekten.
      Die Superspannung kam leider nie auf, und unheimlich oder so wurde es auch nie, aber es wurde zumindest auch nie langweilig.

      Fazit: Netter Vampirfilm für zwischendurch ! :goodwork:

      6,5 von 10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Samo“ ()

      Hab mir den Film gestern in der Videothek geholt, nachdem mein Videothekar des Vertrauens mir den wärmstens empfohlen hatte. Der Film hat mich auf jeden Fall positiv überrascht.

      Die Story war zwar nicht extrem innovativ, war aber auch nicht platt oder langweilig. Die actionreichen Szenen hatten genug Action und die Splatterszenen waren splatterig (ja ich weiß das ist kein richtiges Wort) genug. Die Rollen waren gut besetzt, also von der Seite ist schonmal alles in Ordnung.
      Das große Problem, das der Film hat ist, dass das alles nicht über ganz gut hinaus geht. Und die Story hat für mich das Problem, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass eine Gesellschaft sich innerhalb von 10 Jahren so perfekt anpasst.
      Trotz der Schwächen, ist der Film auf jeden Fall unterhaltsam und sehenswert.

      Also in Sachen Vampir wohl das interessanteste, das grade auf der Neuheiten Tafen in der Videothek steht.

      7/10
      Original von Samo
      Ganz unterhaltsamer Vampir-Streifen im Neo-Look mit guter Besetzung , interessanten neuen Aspekten und ein paar blutigen Effekten.
      Die Superspannung kam leider nie auf, und unheimlich oder so wurde es auch nie, aber es wurde zumindest auch nie langweilig.

      Fazit: Netter Vampirfilm für zwischendurch ! :goodwork:

      6,5 von 10


      unterstreich ich mal so, war ne nette Grundidee, auch wenn sie Goyer schon vor Jahren hatte. Kein Meilenstein unter den Vampirfilmen (was auch bei der Menge wie sie erscheint kaum mehr möglich ist) aber def. auch kein Totalausfall.

      6/10
      Ich war eigentlich ganz heiß auf den Film. Aber aus irgendeinem Grund meinte ich den dann gesehen zu haben mit dem Manko das ich mich an rein gar nichts erinnern konnte. :gruebel: Ich war dann ne zeitlang richtig unsicher, habe ihn mir aber nicht geliehen, weil ich kein Geld ausgeben wollte um dann festzustellen, dass ich ihn schon kenne.

      Naja heute im TV gesehen. Endlich :goodwork: Ich hatte ihn nämlich noch nicht gesehen, jetzt wird die BluRay auch schnellstmöglich geholt. Cooler Streifen.

      Tolle Schauspieler, super innovative Idee, tolle Geschichte, schöne Atmosphäre. Es gibt eigentlich nichts was ich bemängeln würde. Hat mir sehr viel Spass bereitet. Da könnte ich mehr von vertragen :D

      8,5/10




      Laufende Serien: The Last Ship (2.), Lethal Weapon (1.), The Walking Dead (8.), The Muppets (1.)
      Serienstaffeln 2017: -30-
      Filme 2017:
      -57-
      Solider Sci-Fi-Horror-Vampirthriller. Die Idee von einer von Vampiren dominierten, sterilen und zivilisierten Welt, die aufgrund aussterbender Menschen langsam zu Grunde geht, fand ich sehr innovativ. Die Set-Designs haben mir sehr gut gefallen, das kleine Budget hat man klug eingesetzt. Ich hätte mir im Nachhinein vllt. noch etwas mehr Action gewünscht, vor allem bei Nacht, ein paar mehr Kämpfe oder Verfolgungsjaden, da hätte man sicherlich noch 20 Min.mehr Film rauskitzeln können. Das Heilungsverfahren per Schocktherapie fand ich etwas dämlich. Ansonsten ein guter Thriller der mit Blut und abgetrennten Körperteilen nicht geizt ;)

      7,5/10