Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Pelham 123 (Scott, Travolta, Washington)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Diese Terminverschiebungen nerven mich auch gewaltig! Die Vorpremiere wird aber nach wie vor stattfinden hier. Ansonsten muss man sich bis zum September gedulden.

      Das Einspielergebniss sieht aber auch recht nüchtern aus: BoxOfficeMojo
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ZahnsteiN“ ()

      Wie schon auf der vorherigen Seite geschrieben, findet heute bei uns im CineStar Rostock (LK) die Vorpremiere von dem Film statt. Das ganze läuft unter dem Motte CineMen. Jeder der ein Ticket für den Film lösen tut, erhält noch ein Bierchen was auf's Hause geht. :goodwork:

      Was mich jedoch wundern tut ist, das der Film laut CineStar eine 12er Freigabe bekommen hat (woanders ist er immer mit 16 gelistet). :headscratch:

      Das "Pelham" auf September verschoben worden ist ein kleiner anreiz, aber der Trailer hat mich nun nicht wirklich vom Hocker gehauen Auf der anderen Setie läuft auch derzeitig nichts was mich noch reizen würde. Killshot wird bei uns hier wohl nicht anlaufen wie es aussieht und auf Harry Potter kann ich gut verzichten. Nächste Woche startet Hangover, das war es dann aber auch schon an Filmen die mich interessieren in diesen Monat.

      Werde dann noch ein paar Zeilen dazu verfassen, sofern ich ihn mir heute anschauen werde!
      Joar auch ich gehe heute in die Preview. Läuft hier im CinemaxX Krefeld, nennt sich "Männerabend" und man bekommt 2 Bier zum Preis von einem und ne FHM für umsonst! Machen die 1 x im Monat, um Filme als Preview zu zeigen. Super Aktion und ich bin auch mal auf den Film gespannt. Ansich hat mich nur der Trailer dazu animiert, reinzugehen und weil nichts anderes läuft. War halt schon in Ice Age 3, Transformers 2, Drag me to Hell, Terminator 4, Illuminati, Wolverine und Star Trek drin.

      Ich gehe von einem eher mittelmäßigem Film aus, der wahrscheinlich über weite Strecken von einem John Travolta getragen wird. Hoffentlich ist er mal wieder so richtig fies/böse wie zu besten Zeiten in Passwort: Swordfish und Operation: Broken Arrow!

      Das der reguläre Start auf Ende September verschoben wurde, reizt zusätzlich den Film jetzt schon, gute 2 Monate vorher zu sehen!
      UHD/BD/DVD-Counter: 1.668

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Belphegor“ ()

      Also wenn ich vom Trailer ausgehe wird das schon ein richtig guter Action-Thriller und freu mich schon richtig auf den Film :)
      "Young and Fubar" starring Rob.




      Favourite Movies: 1. Twilight 2. The Cake Eaters 3. Taken 4. Speak 5. American History X 6.Gran Torino 7. The Transporter 8. Shining 9. Charlie and the Chocolate Factory 10. Pulp Fiction
      15.07.2009 20:00 CineMen-Vorpremiere "The Taking of Pelham 1 2 3".

      Ein denkbar ungünstiger Zeitpunkt den mit zwei hochkarätigen Darstellern (Travolta/Washington) besetzten Film/Remake hierzulande aufzuführen! Denn wie die Lemminge pilgerten der Großteil der Kinobesucher in den neuen "Potter" Streifen, der ebenfalls seit heute im Kino angelaufen ist. Erschwerend kommt noch hinzu das "Pelham" das Schicksal ereilt hat, sich mit Verschiebungen rumzuplagen (derzeitig für den 24.09.2009 angesetzt). Aber nun gut, mir soll es egal sein! :D Hoffe das ich euch mit den nächsten Zeilen einen kleinen/meinen Eindruck vermitteln kann!

      Ich stand dem Projekt im Vorfeld eher skeptisch gegenüber und das wurde mit der Veröffentlichung des Trailers untermauert! Der heutigen Zeit angepasstes Remake, Washington als "Jedrmann-Held", Travolta als "Cooler-Gangster" und Scott's Schnittorgie, ließen schlimmes befürchten! Nur dem Umstand der Langeweile und den Film rund 2 Monate früher zu sehen ist es wohl zu verdanken, das ich dennoch das Ticket gelöst habe. Tja und was soll ich sagen, der befürchtete "Griff ins Klo" ist "Pelham" nicht geworden.

      Kommen wir zum positiven:
      Die Story ist zwar recht schnell erzählt "Die Entführung...", bringt aber auch ein paar nette Überraschungen mit sich, auf die ich jetzt aber nicht weiter eingehen möchte ohne jemandem den Filmspass zu verderben! Das haben wir mitunter Brian Helgeland (Drehbuch) zu verdanken, der die Geschehnisse der heutigen Zeit angepasst hat. Auch Tony Scott scheint sich langsam ausgetobt zu haben was Kamaraeinstellungen und wilde Schnittorgien angeht. Nur selten mal überspannt er den Bogen, dennoch bleibt alles noch im Rahmen. Über Travolta/Washington muss man eigentlich nicht viel sagen, beid holen das bestmögliche aus ihren Rollen heraus und beweisen wieder einmal warum sie zu Hollywood's Elite gehören. Aber auch die Nebendarsteller (Luis Guzmán, John Turturro und James Gandolfini) machen ihre Sache recht gut! Was mir aber besonders gut gefallen hat, war die musikalische Untermalung. Die steuerte meiner Meinung nach enorm zur Spannung/Unterhaltung bei! Jedoch sollte man die Art von Musik schon mögen, und selbst Jay-Z's "99 Problems" passt in gewisser Weise!

      ...und nun zum negativen:
      Nach der ersten starken Hälfte verliert der Film nach und nach an Fahrt und mündet in einem schon fast hanebüchenen Finale. Die Geiseln gehen einen durch die Bank durch, sogut wie am "A...." vorbei. Nur selten wird mal eine/r heraus gepickt und selbst dann ist es größtenteils völlig belanglos. Desweiteren sind mir einige Dialoge einfach zu plump gewesen und die eine oder andere Handlung der beiden Figuren, kann ich nicht nachvollziehen. "Ryder" (Travolta) flucht ohne Ende, nicht das ich was dagegen hätte, nur wirkt das ganze manchmal einfach nur lächerlich aus dem Mund eines 55-jährigen. "Garber" (Washington) überkommt auf einmal der Übermut (Verfolgung). Einen großen Minuspunkt stellt auch der Faktor Zeit dar, den mit dem wird es nicht immer so genau genommen! Der eine oder ander von euch kann mit den von mir aufgeführten Punkten vielleicht gut leben, mich hat es gestört!

      Fazit:
      Für Travolta/Washington und Freunde des Action-Kinos, ist "Pelham" eh Pflichtprogramm! Jedoch sollte man meiner Meinung nach über ein paar Logklöcher und zum Teil verspielten Kamareinstellungen hinwegsehen können.

      6/10 ...minutes befor deadline...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ZahnsteiN“ ()

      Original von Hito
      Hat jemand was gehört, ob der Film geschnitten ist? Ein Kumpel meint, der Film wäre um mindestens 10 Minuten geschnitten, um das FSK 16 zu bekommen. Kann ich mir kaum vorstellen, aber ich hab im Netz nichts gefunden.

      Danke schonmal für die Antwort.


      Das ist eine kniffilige Frage, habe den Film ja damals in der Vorpremiere gesehen. Wenn Schnitte vorgenommen worden sind, dann fallen sie aber bestimmt nur sehr schwer auf (mir ist nichts aufgefallen)! Wie ich schon weiter oben geschrieben habe, hat sich Tony Scott was seine Schnitttechnik angeht etwas zurückgehalten.

      Was einen aber stutzig machen könnte ist folgendes: Die Laufzeit beträgt bei uns soweit ich weis 106/7 Minuten, laut BoxOfficeMojo aber 121 Minuten!
      Danke für deine Antwort. Ist ja positiv wenn es nicht auffällt, dass (wenn überhaupt) was geschnitten wurde.

      Ja Pal/NTSC Umrechnung, dürfte aber nur so ca. 6 Minuten ausmachen und keine 15 Minuten. Dann hat mein Kumpel wohl recht, aber ich kanns mir schwer vorstellen. So brutal kann er ja nicht sein. Naja vllt. sind auch nur "überflüssige" Storyteile rausgeschnitten um den Film "schneller" zu machen.
      "Rappen kann tödlich sein - Autofahren auch"


      ANZEIGE
      Was sollte ein Actionthriller haben? Action? Spannung? Genau, wenn man das so betrachtet, dann verfehlt "Die Entführung der U-Bahn Pelham 123" dieses Ziel völlig, denn streckenweise kann trotz der interessanten Thematik nur wenig Spannung aufgebaut werden und Action gibt es auch fast nur zum Ende hin ein wenig. Die Macher haben sich sich eher darauf konzentriert, unlogische Szenen in den Film zu bringen, bei denen der Zuschauer nur mit dem Kopf schütteln kann, von einigen Ungereimtheiten und aufgesetzten Szenen ganz zu schweigen.

      In New York wird eine U-Bahn von Ryder (John Travolta), der gerade frisch aus dem Gefängnis ist und seinen Leuten entführt. Er spricht mit dem Fahrdienstleiter der New Yorker U-Bahn, Walter Garber (Denzel Washington) und verlangt binnen einer Stunde zehn Millionen Dollar, sonst fängt er damit an, Geiseln zu erschießen. Als Garber ersetzt wird, Ryder aber nur mit ihm sprechen möchte, erschießt er kuzerhand eine Geisel um zu zeigen, dass er es ernst meint. Garber kehrt zurück und die beiden liefern sich ein Psychoduell, bis es zur Geldübergabe kommt und sie sich - der eine freiwilliger als der andere - zum ersten Mal gegenüberstehen.

      Die Geschichte an sich klingt interessant, nicht atemberaubend, aber da hätte man etwas draus machen können. Leider fehlt es streckenweise an Spannung. Der Film kommt zwar ziemlich schnell in Fahrt, schwächt danach aber stark ab. Es wird viel gesprochen, verhandelt - dagegen ist ja nichts zu sagen, aber leider ist das nur leidlich spannend und zum Teil gar uninteressant. Wenn es dann zu einem großen Highlight vor dem Finale kommt, dann muss sich der Zuschauer wirklich fragen, ob das ernst gemeint ist. Was da nicht alles mit den Fahrzeugen und Polizisten auf dem Weg zur Geldübergabe passiert, ist unglaublich... unglaublich unglaubwürdig. Hier kam wohl der Gedanke auf, dass es sich um einen Actionthriller handelt und es nicht nur in den letzten zehn Minuten etwas Action geben sollte. Wo wir gerade bei unglaubwürdig sind: Eine Webcam-Szene dürfte wohl auch bei dem ein oder anderen für ein kleines Kopfschütteln sorgen.

      Das Finale, ein zweiter Höhepunkt, könnte man wirklich als solchen bezeichnen. Zwar ist hier sehr viel an den Haaren herbeigezogen, aber es kommt etwas Spannung auf und es gibt auch ein wenig Action, was den Unterhaltungswert steigert. Wäre das nicht gewesen, dann hätte man "Die Entführung der U-Bahn Pelham 123" wohl getrost vergessen können.

      Was gibt es zu sehen? Schnelle Schnitte und ebenso schnelle Bilder. Das stört aber so gut wie gar nicht, höchstens wenn man sich daran stören lässt. Die Bilder sind wirklich toll, alles ist auf Hochglanz getrimmt und fängt somit die richtige Atmosphäre ein. Optisch oder rein von der Qualität her ist hier so gut wie gar nichts zu meckern, die Schwächen liegen hier klar im Unterhaltungswert - und das ist in dem Genre der Todesstoß!

      Schauspielerisch machen sowohl Denzel Washington als auch John Travolta eine gute Figur, wobei man wohl beide schon in besseren Rollen gesehen haben dürfte. Während Washington hier und da etwas steif wirkt, wirkt Travolta in ein paar Szenen etwas Over The Top! Dennoch liefern beide keine schlechten Leistungen ab, genau wie so ziemlich jeder Nebendarsteller. Sie fallen zwar nicht positiv auf, nicht einmal James Gandolfini als Bürgermeister, aber so kann man auch nichts negatives über sie sagen.

      Fazit:
      So wurde aus einer relativ interessanten Idee ein durchschnittlicher Film, der wenig Action und kaum Spannung bietet, aber weiß, Ungereimtheiten und unlogische Szenen perfekt in Szene zu setzten. "Die Entführung der U-Bahn Pelham 123" bietet zwar tolle Bilder und zwei solide agierende Hauptdarsteller, aber kaum einen nennenswerten Unterhaltungswert. Edel-Optik für einen mehr als durchschnittlichen Film!

      5/10
      :stern::stern::stern::stern::stern::stern2::stern2::stern2::stern2::stern2:


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „svenjacobs1“ ()

      Original von svenjacobs1
      Fazit:
      So wurde aus einer relativ interessanten Idee ein durchschnittlicher Film, der wenig Action und kaum Spannung bietet, aber weiß, ungereimtheiten und unlogische Szenen perfekt in Szene zu setzten. "Die Entführung der U-Bahn Pelham 123" bietet zwar tolle Bilder und zwei solide agierende Hauptdarsteller, aber kaum einen nennenswerten Unterhaltungswert. Edel-Optik für einen mehr als durchschnittlichen Film!

      5/10
      :stern::stern::stern::stern::stern::stern2::stern2::stern2::stern2::stern2:



      Da ich ab und an festgestellt habe, das wir einen recht ähnlichen Geschmack haben, hast du mich davon überzeugt, das Geld für den Kinobesuch zu sparen :D
      Da warte ich dann lieber auf die DVD bzw. TV-Ausstrahlung. Schade, ich fand den Film eigentlich recht interessant, aber schon die ganzen Releasewechsel waren merkwürdig und haben meine Erwartung recht runtergeschraubt.

      Morgen kommt um 22:15Uhr auf Tele 5 übrigens das Orginal "Stoppt die Todesfahrt der U-Bahn 123", welches ich doch auch wirklich empfehlen kann. Ich kenne das Remake jetzt zwar nicht aber diesen Film fand ich durch aus spannend, dazu hat man noch einen wirklich erstklassigen Walter Matthau der seine Rolle wirklich sehr überzeugend Spielt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GrafSpee“ ()

      Ich fand vor allem die Atmosphäre meistens ziemlich gut. Die Schauspieler waren sowieso top dabei!

      Die Story war auch nicht schlecht, nur war es halt kein typischer Actionfilm, mit nem Helden der Ballern und Prügeln kann....war halt mal was anderes! Ist auch nicht 100% mein Geschmack, aber schlecht war der Film nicht :)

      8/10
      :stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern::stern2::stern2:
      Ich war gestern drin und muss sagen: Nicht typisch, ja, nicht gut, nein.
      Eigentlich bin ich immer diejenige, die das Ende voraussagt, aber hier war ich bis zum Schluss nicht sicher, wer lebt und wer stirbt.
      Der Spannungsbogen war von vorne bis hinten da und etwaige Schnitte habe ich auch nicht bemerkt.

      8/10 Punkten
      "Man kann doch ein Katzenvideo niemandem vorenthalten!"

      Whatever... Keep talking...not done yet? Well then, I'll just be over there not giving a shit...
      Finde den Film sehr langweilig! Ist irgendwie nichts besonderes und auch nichts neues!

      3/10, aber nur wegen den guten Darstellern!
      Wishes are for children!


      ------------------------------------------------------------------------

      Beste Filme:
      The Dark Knight, Stirb langsam 1-4, Gladiator, Pulp Fiction, True Grit, 300, Django Unchained

      Beste Serien:
      Lost, Dexter, Supernatural, Heroes, TBBT, The Walking Dead, Breaking Bad, Game of Thrones
      Wider einmal ein Remake welches sehr viel schlechter ist als das Original.
      Das beste am Film war Travolta der wieder mal als Bad Guy überzeugen konnte.
      Der Film war leider sehr spannungsarm und das Finale, das auf persönliche Konfrontation angelegt war, war reizlos und hatte keine Spur von Dramatik.
      Es gab auch schon weitaus besssere "Rededuelle" zwischen Vermittler und Entführer.
      Spoiler anzeigen
      Und warum hat die polizei eigentlich nicht das Mädchen ausfindig gemacht die den Live Stream vom Lappi ins Netz gestellt hat, und genutzt hat um einen eventuell den Zug zu stürmen ? Stattdessen diente der Stream nur für Liebesbotschaften....Und was hat der eine Entführer gemacht als er den Lappi entdeckt hat ? Auf Stand By geschaltet??? Denn im Finale hat der Junge den Lappi ja wieder angemacht, oder :confused:


      Das Original muss noch in meine DVD Sammlung, das Remake wird es da wohl nicht rein schaffen.

      Am Ende aber ein doch noch ganz unterhaltsamer Film.
      Kann man mal kucken!

      5 von 10
      Entbehrliches Remake des Matthau-Klassikers, dem es zu keiner Zeit gelingt auch nur annähernd in die Fußstapfen des grandiosen Originals zu treten. Routiniert fährt Scott seine Techniksperenzchen auf und kurbelt ein überraschungsarmes, wenngleich aber spannendes Kammerspiel mit viel Blei und markanten Sprüchen seitens Travolta herunter. Ein Film den man auf dem Nachhauseweg schon wieder vergessen hat.

      5/10
      Most Wanted:
      01. Tree of Life
      02. The Way Back
      03. The Fighter
      04. Enter the Void
      05. Biutiful
      06. The Rum Diary
      07. Schwerkraft
      08. Tron 2: Legacy
      09.
      10.
      Zuletzt gesehen:
      Resident Evil: Afterlife - 1/10
      The Town - 7/10