Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

The Tree Of Life (Pitt, Penn, Malick)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      The Tree Of Life (Pitt, Penn, Malick)

      Bewertung 1
      1.  
        10/10 (1) 100%
      2.  
        2/10 (0) 0%
      3.  
        3/10 (0) 0%
      4.  
        4/10 (0) 0%
      5.  
        5/10 (0) 0%
      6.  
        6/10 (0) 0%
      7.  
        7/10 (0) 0%
      8.  
        8/10 (0) 0%
      9.  
        9/10 (0) 0%
      10.  
        1/10 (0) 0%
      Nachträglich eingefügt von Tweety:

      The Tree of Life
      The Tree of Life (Originaltitel), USA 2011



      Studio/Verleih: Concorde Filmverleih GmbH
      Regie: Terrence Malick
      Produzent(en): Dede Gardner, Sarah Green, Grant Hill, Brad Pitt, William Pohlad
      Drehbuch: Terrence Malick
      Kamera: Emmanuel Lubezki
      Musik: Alexandre Desplat
      Genre: Drama, Fantasy

      Darsteller:
      Brad Pitt, Sean Penn, Fiona Shaw, Jessica Chastain, Crystal Mantecon, Kari Matchett, Joanna Going

      Inhalt:
      Jack wächst in den 60er-Jahren im mittleren Westen der USA als ältester von drei Brüdern auf. Vordergründig scheint die Welt in Ordnung. Alles geht seinen gewohnten Gang, jeder hat seinen Platz in der Gesellschaft. Der sonntägliche Kirchgang gehört ebenso zum festen Ritual wie die gemeinsamen Mahlzeiten im Kreis der Familie. Aber der kleine Jack sieht die Risse in der Fassade. Wie seine Mutter hat er die Fähigkeit, mit der Seele zu sehen und dadurch Liebe und Empathie zu entwickeln. Sein Vater hingegen predigt dem Kind, unnachgiebig für die eigenen Interessen zu kämpfen. Er will ihn stärken für das "richtige, feindliche Leben". Jack ist hin- und hergerissen zwischen seinen Eltern und ihren Idealen.

      Als er im Laufe seiner Kindheit mit Krankheit, Leid und Tod konfrontiert wird, verdüstert sich seine heile Kinderwelt und erscheint ihm immer mehr als undurchdringliches Labyrinth. In der modernen Welt fühlt sich der erwachsene Jack als verlorene Seele, ständig auf der Suche nach dem großen Plan, der im Wandel der Zeit unveränderbar bleibt und in dem jeder seinen festen Platz hat. Ein tiefgreifendes Ereignis führt ihn schließlich zu einer wunderbaren Erkenntnis...



      Kino-Start (D): 16.06.2011
      Kino-Start (USA): 27.05.2011
      Laufzeit: 138 Minuten
      Altersfreigabe: ab 6 Jahren

      ZUM TRAILER (CLICK)

      ZUR GALERIE (CLICK)

      ZUR DATENBANK (CLICK)


      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „-Makaveli-“ ()

      Malick? Dann kommt was großartiges bei raus... Emanuel Lubezki kann sich wohl als einer der derzeit besten Kameraregisseure bezeichnen (was er mit Children of Men geleistet hat ist einfach der wahnsinn, aber schon davor hatte er ja immer tolle Arbeit geleistet) und hat ja mit Pitt schon bei Burn after Reading jetzt vor kurzem gearbeitet...

      Pitt scheint das Thema Baum des Lebens zu interessieren. Schon in The Fountain wollte er ja anfangs mit Blanchett mitspielen und wenn ich mich richtig erinnere handelte der Film doch ebenfalls davon.
      Im März sprach Spezaleffektler Mike Fink mit dem Empire Magazin und erwähnte in einem kurzen Statement das momentan an der Animation von Dinosauriern für Tree of Life gearbeitet wird. Ebenfalls ist eine Kurzbeschreibung des Films, der laut IMDb inzwischen erst für 2010 angekündigt wird, zu finden.

      Unser Film ist ein kosmisches Epos, eine Hymne an das Leben. Wir beobachten die Evolution eines 11-jährigen Jungen im [amerikanischen] Mittelwesten, Jack, und seiner drei Brüder. Zunächst erscheint dem Kind alles fabelhaft. Er sieht alles wie seine Mutter, mit den Augen der Seele. Sie repräsentiert den Weg von Liebe und Mitleid, während sein Vater versucht, seinen Sohn den Weg der Welt zu lehren und sich selbst an erster Stelle zu setzen. Beide Elternteile werben um seine Treue, und Jack muss ihre Behauptungen abwägen. Der Film wird düsterer, als er erstmals mit Krankheit, Leid und Tod konfrontiert wird. Die Welt, einst etwas schönes, wird zum Labyrinth. Den Rahmen dieser Geschichte bildet die des erwachsenen Jack, einer verlorenen Seele in der modernen Welt, die das sucht, was sich inmitten der sich wandelnden Zeichen der Zeit nicht ändert: der ewige Plan, dessen Teil wir sind. Als er all das sieht, was in die Vorbereitung unserer Welt geflossen ist, erscheint ihm alles wie ein Wunder - wertvoll, unvergleichlich. Jack, mit seinem neuen Verständnis, kann seinem Vater vergeben und geht den ersten Schritt auf dem Pfad des Lebens. Die Geschichte endet in Hoffnung, erkennt die Schönheit und Freude in allen Dingen, im Alltag und vor allem in der Familie - unserer ersten Schule - dem Ort, an dem die meisten von uns die Wahrheit über die Welt und über uns selbst lernen, oder die wichtigste aller Lektionen lernen, von selbstloser Liebe.
      Quelle

      Ich freu mich sehr auf den Film. Ich mag Malick's Filme sehr und bin gespannt wie er sich diesem Projekt auf seine ohnehin philosophische Art annehmen wird. Das momentan wohl an Saurieranimationen gearbeitet wird läst auf ein sehr fantastischen Film hoffen.
      Mir hat The Fountain recht gut gefallen fand ihn aber teilweise etwas kitschig, ich hoffe mal das Malick bei der selben Thematik nicht in die selbe Falle tappt.
      Auf Emanuel Lubezki Kameraarbeit freu ich mich übrigens auch sehr.
      Ist zwar nicht mehr ganz aktuell, aber hier gibt's ein erstes Bild mit Brad Pitt aus Tree of Life.

      Der dazu gehörige Artikel bietet außer der ohnehin schon bekannten Tatsache das der Film erst 2010 erscheinen wird Spekulationen über eine mögliche Premiere in Cannes 2010. zum Artikel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Dein Vater“ ()

      Original von Altaïr
      Hier kam lange Zeit nichts neues, deswegen frage ich einfach mal ob mittlerweile was neues bekannt ist, der Film müsste ja eigentlich fertig sein, denn auf imdb steht, dass er in einigen Ländern schon im Mai anläuft.
      Einen Trailer habe ich aber auch nicht auf die Schnelle gefunden, also, was ist damit :freaky: ?


      Ich denke man darf eine Premiere in Cannes erwarten. Danach Toronto und Ende des Jahres Oscarrun in den USA sowie en deutschen Kinostart entweder noch vor den USA, also vllt Oktober oder dann eben gegen Februar/März für die Oscars.

      Davon ist nix bestätigt meines Wissens nach aber aus Erfahrung würde ich so ein Prozedere vorhersagen.
      Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis.

      Ich weiß jetzt schon das er in meinem Kino nicht läuft. Wenn er überhaupt in Deutschland läuft. Man weiß ja nie. Malick ist nunmal Kassengift. Aber seine Filme würde ich ohnehin eher allein in nem leeren Kinosaal sehen wollen :D.

      ANZEIGE
      Sehr poetischer Trailer.
      Sehr beeindruckend.

      Ich denke der Film wird sehr wenig Mainstream-Appeal haben aber in den Arthäusern gut funktionieren. Die Kritiker werden den Film lieben denn die sind ohnehin immer hin und weg wenn sich so (scheinbar) starkes Drama mit unkonventionellen und starken Bildern vermischt.

      Das ganze hat vom Trailer her den nötigen Flair um eines der größten Familienepen zu werden. In Terrence Malick we trust.
      Das Schwierigste am Leben ist es, Herz und Kopf dazu zu bringen, zusammenzuarbeiten. In meinem Fall verkehren sie noch nicht mal auf freundschaftlicher Basis.

      ich verstehe nicht warum so viele von Terrence Malick begeistert sind
      den einzigsten film den ich gut finde ist badlands
      gut seine filme haben echt schöne bilder aber das ist doch nicht alles
      ich find seine filme echt langweilig

      der trailer zu tree of life ist auch nicht so besonders
      völlig unspektakulär
      keine ahnung warum aber ich kann nix mit den filmen von Terrence Malick anfangen
      Original von tonymontana1984
      ich verstehe nicht warum so viele von Terrence Malick begeistert sind


      laut deinem profil ist "300" einer deiner lieblingsfilme. ich finde den film saudämlich und, abgesehen von den szenen, wo sich die figuren gegenseitig die köpfe einschlagen, stinklangweilig. wie du siehst: die geschmäcker sind eben verschieden ;).

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „vincenthanna“ ()

      Habe mir den Trailer jetzt schon ein paar mal angesehen und muss sagen, dass er mich sehr fesselt und berührt. Die Bilder sehen nach Kunst aus, es scheint etwas völlig anderes zu sein, als schnelle Popcorn-Unterhaltung. Was mich auf den Film aufmerksam gemacht hat, ist weniger der Regisseur (den ich gar nicht wirklich kenne), sondern vielmehr die Kombination aus Brad Pitt und Sean Penn - meiner Meinung nach beides großartige Schauspieler!

      Hinsichtlich der Handlung bin ich aus dem Trailer nicht schlau geworden. So was muss aber ein Trailer nicht unbedingt erfüllen, er muss in erster Linie fesseln und neugierig machen. Und das hat er bei mir geschafft. Dann habe ich mir hier im Thread die Inhaltszusammenfassung durchgelesen und kann mich nun auf einen philosophisch anspruchsvollen Film freuen. Sehr geil!
      Original von TheKillingJoke
      Die Bilder sehen nach Kunst aus, es scheint etwas völlig anderes zu sein, als schnelle Popcorn-Unterhaltung.


      Ich nehme an du hast noch keinen Film von Malick gesehen? :D

      Original von JohnnyDark
      Ein bisschen fühlt sich der Trailer so an wie The Fountain, liegt wohl daran dass es in beiden um den Baum des Lebens geht.


      Tree of Life geht allerdings noch ein paar Schritte weiter...

      Malicks 2001. Kanns kaum erwarten....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Jim_Dandy“ ()