Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

The Tree Of Life (Pitt, Penn, Malick)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Also ich kann den Film auch nicht bewerten, weil er einfach so weit weg ist, von den typischen Filmen. Einfach eine Art Kunstfilm. Das ist so eine Art von Film die man schaut und dann wenn jemand einen drei Monate später drauf anspricht, will man nur sagen, der war geil, schau ihn!
      Wirklich toll gespielt und einfach klasse Kameraeinstellungen.
      Sollte jeder wirklich mal versuchen zu sehen. Allein wie die Kunst des Filmemachen dargestellt wird ist wirklich wunderschön.
      ANZEIGE
      Poetischer, ruhiger Film mit viel Bildsprache und vielen Bildassoziationen (die unglücklicherweise übers Diesseits hinausgehen sollen und sich somit immer ein bisschen auf dünnes Eis begeben, was bildliche Umsetzung angeht). Eigentlich ein gutes Zeichen für einen Film, wenn er hauptsächlich über Bilder erzählt anstatt über Dialoge. Manchmal wälzt sich der Film allerdings in seinen absolut hübsch gemachten Bildern, genießt sich zu sehr selbst. Das wäre stellenweise prägnanter gegangen, vor allem in der Mitte und am Ende findet man eher seine Form. Der Prolog dauert einfach insgesamt zu lange und die Effekte sind bei den Dinos auch eher meh. Ansonsten aber gerade in den Weltraum-Einstellungen gut gelungen. Generell ist die Kameraarbeit stark aber das ist bei Malick ja auch nichts Neues mehr. Kinematographisch, schnitttechnisch und auch erzählerisch verweigert er sich einfach den Konventionen. Das macht den Film besonders, mitunter aber auch etwas unbequem. Die Kinderdarsteller waren recht wenig markant, Chastain und Pitt können dagegen überzeugen. Etwas für diejenigen, die sich von Blockbuster-Kino und "Heroes Journey" gelangweilt und unterfordert fühlen.

      7 von 10 Kerzen

      :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern: :stern2: :stern2: :stern2:

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."