Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Indiana Jones 5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Ich hätte mir auch nie träumen lassen, dass ein George Miller nochmals einen richtig fetzigen "Mad Max" hinbekommt, nachdem er seit Mitte der Neunziger nur noch mit "Kinder"-Filmen beschäftigt war. Doch der Mann hat es vielen Zuschauern so richtig gezeigt.

      Möglich ist vieles. Aber ich zweifle ein wenig am Ehrgeiz Spielbergs. Kann mir nicht helfen, aber ich vermute den ganzen großen Drang den Film zu machen hat er nicht. Sonst hätten wir wahrscheinlich schon einen Teaser oder gar den Film gesehen. Und den Ehrgeiz brauchst du bei so einem schwierigen Projekt.

      Apropos Lucas. Alle ziehen immer über den her bezgl. Teil 4. Okay, auch richtig so. Aber ohne Onkel George wäre der "Tempel des Todes" niemals so dunkel und bizarr geworden. Und dafür danke ich ihm. :thumbup:

      La Vampire nue (1970) de Jean Rollin

      ANZEIGE

      Pepe Nietnagel schrieb:

      Lucas selbst hat doch schon 2008 von Indy 5 gesprochen, indem Ford nur noch der Sidekick gewesen wäre wie Sean Connery in Indy 3. Hätte mir vom Konzept auch gefallen, wenn man Sohn Mutt neu besetzt hätte.


      Das ständige Umbesetzen von Rollen jüngerer Darsteller, die einmal die Fackel übernehmen soll hat letztendlich mal in Terminator Genisys geendet - die Reihe wird dafür kritisiert....

      Aliens waren nicht das Problem - es war die Art der Aliens....
      So abgefahrende 60s Aliens hätten dort besser gepasst....

      Muss noch vervollständigt werden....
      Was da an Geld drinsteckt :gruebel: :uglylol:

      Wuchter schrieb:

      Ratty schrieb:

      Super 8


      Der is von Abrams ;)

      Aber prinzipiell stimmt das schon.


      Spielberg war da aber Produzent. Und Produzenten seines Kalibers haben mit Sicherheit einen gewissen Einfluss. ;)


      Ich finde nicht, dass man Indy auswechseln sollte...man kann das nicht mit James Bond vergleichen. Indy wurde nie von jemand anderem gespielt und Ford hat einfach dieses markante schelmische an sich. Da kann auch kein Pratt, Cooper oder wie sie alle heissen, das Wasser reichen.
      Dann lieber auf andere Dinge setzen wie ein Verfilmung von Uncharted...wobei das sowieso nicht so meins ist.

      mcclane schrieb:

      Es braucht einen neuen Darsteller und ein neuen Regisseur - ganz einfach . Ein Indiana Jones ist genauso Wechselbar wie ein James Bond - Punkt


      =O Puh, also sorry, aber dieser Satz fühlt sich nicht richtig an. Für mich ist Ford einfach Indiana Jones und ich möchte auchen keinen anderen in der Rolle sehen, ganz gleich wie gut der Schauspieler das machen würde.
      Gut, für mich ist er auch Han Solo und deswegen bin auch äußerst skeptisch was das nächste Star Wars Spin-Off angeht, aber das ist ein anderes Thema.

      Darüber hinaus weiß ich auch nicht, ob man sich mit Indiana Jones 5 einen gefallen tut, unabhängig von der Qualität des direkten Vorgängers. Irgendwann verliert das ganze dann doch mal an Glaubwürdigkeit und nur aufgrund des Names gezwungen einen weiteren Teil aus dem Boden zu stampfen, hm.
      Das Feeling aus den ersten 3 Teilen wird man schätz ich eh nicht mehr hinbekommen, dafür hat sich in der Filmwelt auch einfach zu viel verändert. Wenn ich mir zum Beispiel einen neuen Teil mit dem "Humor" von heute vorstelle, dann schüttelt´s mich ziemlich.
      Dazu noch die ganzen Entwicklungen in den technischen Bereichen.
      Klar könnten die den Streifen auch auf Alt trimmen, aber ob die das "Risiko" eingehen...

      Natürlich kann trotzdem ein guter Film bei heraus kommen (bin ja der Meinung man kann aus jeder Ausgangslage was gescheites machen), aber ich wäre auch eher dafür, den Dr. Jones irgendwann mal ruhen zu lassen, bevor man evtl. noch anfängt mit Reboot´s, Spin-Off´s, Prequels etc.

      Sehe ich ganz genau so. Indy lebte auch viel vom Flair der 80er. Das fehlte Ghostbusters beispielsweise auch letztes Jahr.

      Es ist so ein gewisser Charme, der auch im 4. Film schon etwas zu kurz kam.

      Viel von diesem Charme kommt durch Ford. Dieses teils mürrische, dennoch coole. Da kann ich mir keinen anderen Darsteller vorstellen.
      Bei Mad Max mag das geklappt haben, aber wie sehr hat Gibson die Rolle geprägt?

      Würde River Phoenix noch leben und wir wären Anfang der 90er, dann hätte man da was mit dem jungen Indy machen können (wir reden besser nicht über die Serie).
      Ich finde auch, dass es schwierig werden wird, einen Ersatz für Ford zu finden...Für mich sind das nämlich viele Kleinigkeiten, die den Charakter so liebenswert machen. Fords Art ist einfach unnachahmlich, das sind teilweise nur kleine Gesten, ein Lächeln oder Blicke, seine Bewegungen, die Art zu kämpfen, manchmal auch dieses leicht vertrottelte. Auch wenn man einen guten Schauspieler finden sollte, welcher die Rolle gut spielen könnte, so würde es sich sicher ganz anders anfühlen und den Charakter etwas verändern.
      Ich habe vor einigen Jahren schon geschrieben, dass man Ford einfach ersetzen sollte. Hatte damals ja viel Kritik hier einstecken müssen. :D

      Sean Connery war mindestens genauso charismatisch in der Rolle des James Bond. Da hat der Wechsel damals auch geklappt.
      Man soll Ford auch nicht 1 zu 1 kopieren.
      Spielbergs Wunsch-Indiana Jones Tom Selleck, der genial in der rolle gewesen wäre, hätte die Rolle wahrscheinlich auch etwas anders angelegt.
      Selbstverständlich ist Ford ersetzbar. Klar man verbindet mit ihm Indiana Jones weil eben noch kein anderer in die Rolle geschlüpft ist. Aber sind wir mal ehrlich. Ford ist einfach zu alt für die Rolle. Man sollte die Rolle neu besetzen und ich hoffe wenn man das in Erwägung zieht dass der Darsteller nicht versucht Ford zu kopieren. Sowas kann nur in die Hose gehen. Ich erinnere mich noch genau wo gegen Tom Hardy gewettert wurde als bekannt wurde dass er der neue MAD Max ist weil man nur Mel Gibson in dieser Rolle kennt. Damals hieß es auch Mel Gibson ist nicht ersetzbar. Und was ist daraus geworden? Ein richtig geiler
      Actionstreifen. Und Indiana Jones ist eben wie ein James Bond - nur eben im Abenteuermodus mit Hut und Peitsche
      Wenn Indiana Jones in Teil 5 jünger ist als in Teil 4, müsste Teil 4 eigentlich aus der Timeline fallen. Und so schlecht war der Film dann meiner Meinung nach auch nicht ...

      Und wir sollten auch bedenken, dass Lucasfilm sicher weitere Filme plant und nicht das Indiana-Jones-Franchise mit Teil 5 beerdigen will. Wenn Mutt Williams rausfällt als Indy-Nachfolger, dann gibt es vielleicht einen anderen Nachfolger. Vielleicht hat ja Jones auch ein Kind mit Willie Scott aus Teil 2 ...

      Ford alleine wird aber den Film wohl nicht mehr "wuppen" können als Action-Hero. Das war schon in Teil 4 deutlich an der Grenze. Da muss ein Youngster her. Bleibt die Frage, ob der Youngster dann Männlich oder Weiblich sein wird ...

      mcclane schrieb:

      Selbstverständlich ist Ford ersetzbar.


      Sehr gewagt, die These. Ich finde, viele Charaktere entstehen gerade durch das Profil des Schauspielers.
      Wenn jedermann einen mit Hut und Peitsche spielen kann, dann ist das keine Kunst. Ich habe mir mal Quatermain angesehen und gesehen, was passieren kann, wenn man versucht ein Erfolgsmodell zu kopieren. Hat bei mir überhaupt nicht gewirkt.

      Ich mag Indy gerade wegen Ford.
      Ja natürlich weil eben bisher nur Ford Indy verkörpert hat. Aber selbst wenn Ford irgendwann mal nicht mehr Indy verkörpern kann oder wird , Hollywood wird früher oder später Indiana Jones mit einem anderen Darsteller Rebooten oder fortsetzen - ist einfach so. Und ein Indiana Jones kann nicht nur ein Ford verkörpern. Das Erbe ist Groß aber nicht unmöglich. Und außerdem hab ich nie behauptet dass jeder einen Indiana Jones verkörpern kann. Mann muss natürlich einen passenden Schauspieler casten

      Wovor ich am meisten Bedenken habe, ist das etwas halbgares dabei herauskommt, weil man einen neuen Indy-Film erzwingen möchte. Ich bin jetzt keiner, für den dann die Vorgänger automatisch schlechter werden, aber mir wäre es lieber, wenn sich die Filmemacher auf was neues konzentrieren würden.
      Die Actionparts kann Ford auch meiner Meinung nach nicht mehr glaubwürdig meistern (sofern man z.B. auf die Peitsche zurückgreifen möchte) und der Gedanke als Berater im Hintergrund oder als Professor der die entscheidenden Hinweise gibt, find ich nicht gerade reizvoll. Indy sollte schon die Hauptperson bleiben.

      mcclane schrieb:

      Ich erinnere mich noch genau wo gegen Tom Hardy gewettert wurde als bekannt wurde dass er der neue MAD Max ist weil man nur Mel Gibson in dieser Rolle kennt. Damals hieß es auch Mel Gibson ist nicht ersetzbar. Und was ist daraus geworden? Ein richtig geiler Actionstreifen.


      Da geb ich dir Recht, der ist richtig stark geworden und auch die Neubesetzung hat auch gut funktioniert. Was aber meines Erachtens nach ein großer Unterschied ist, ist das die Figur Mad Max zwar immer einen entscheidenden Anteil am Verlauf des Geschehens hatte, er aber eher ein untergeordneter Teil des Ganzen war. Und das meine ich jetzt eher von der Inszenierung, als von der Geschichte an sich. Tom Hardy hat sich in Fury Road auch eher im Hintergrund gehalten und Theron mehr das Feld überlassen.
      Dagegen finde ich, das die Indiana Jones Filme voll und ganz auf die Filmfigur zugeschnitten sind.
      Und die Figur Mad Max kam mir auch etwas simpler gestrickt vor und sowohl Mel Gibson´s als auch Tom Hardy´s Spiel, hatten nicht so viele charakteristika wie eben Harrison Ford, was aber auch vollkommen für die Filme gereicht hat.
      Muss aber gestehen, das ich die Mad Max Teile 1-3 nur einmal gesehen habe und keine lückenlose Erinnerung mehr an die Streifen habe. Also sollte ich da jetzt Quatsch erzählt haben, bitte ich das zu entschuldigen :)

      mcclane schrieb:

      Hollywood wird früher oder später Indiana Jones mit einem anderen Darsteller Rebooten oder fortsetzen - ist einfach so.


      Ja, das glaube ich auch. Und wenn es soweit ist, hoffe ich das ich mich geirrt habe und das meine Bedenken unbegründet waren und ein ähnlich geiler Streifen raus kommt wie eben "Fury Road" :)

      Ratty schrieb:

      Pepe Nietnagel schrieb:

      Bitte kein Reboot von Indiana Jones. Und Spielberg ist als Regisseur schon ok. Die Story muss eben stimmen.


      Atlantis! Atlantis!


      Da wäre ich dabei....

      Womit @mcclane vollkommen recht hat, ist das es irgendwann sowieso passieren wird. Auch damit, dass es machbar ist und auch gut werden kann. Da in meinen Augen Indy nur in einer Zeit zwischen 1930 und 1960 gut funktionieren kann wäre es dann auch notwendig.

      Allerding bin ich ein alter Sack und mit Harrison-Indy aufgewachsen. Ich kann mir auch Selleck nicht rückblickend als Indy vorstellen (wenn er es geworden wäre könnte ich mir warscheinlich nicht Ford in der Rolle vorstellen). Allerdings ist die Jones-Rolle schon ein anderes Kaliber als Bond - die Filme leben mehr von der Figur als die Bond-Filme, deswegen taugen die als Vergleich nicht.

      Allerdings taugt als Gegenbeispiel auch Quatermain nicht - die Filme haben nicht die Qualität von Indy verfehlt wegen der Hauptfigur. Es waren einfach schlechtere Filme....

      Muss noch vervollständigt werden....
      Was da an Geld drinsteckt :gruebel: :uglylol: