Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Der große Gatsby (Luhrmann)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Der neue Trailer haut mich, wie schon die ersten beiden, einfach nur um! Überwältigende Bilder und ganz große Emotionen lässt der Trailer erwarten!! Atemberaubend! Einer meiner absoluten Most Wanted!!!!


      "Alle spielen ihre Rollen so verdammt gut."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ElMariachi90“ ()

      Original von Evilution
      Original von GregMcKenna
      Original von Evilution
      Sieht in der Tat sehr episch aus! Aber wieso habe ich das Gefühl, dass Leo schon wieder keinen Oscar dafür bekommt?

      Weil der Film nicht in der Award-Season startet? ^^

      Er hat also nicht nur kein Glück, sondern auch noch Pech dabei ^^

      Manchmal erinnert mich DiCaprio einfach daran, dass er um einen Oscar geradezu bettelt. Vielleicht kriegt er ihn gerade für eine Rolle, wo es keiner erwartet hätte.

      [SIZE=7]Oder er rasiert sich die Haare mal ab ... Ahem.[/SIZE]

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Original von Gambit
      Vielleicht liegt es auch einfach nur daran, dass einige DiCaprio nicht als den Schauspieler sehen, für den ihn andere halten.


      Amen!

      Ich seh DiCaprio auch sehr gerne... und er bringt oft wirklich großartige Leistungen, aber oscarreif?? hmm...

      Aber wenn er so weiter macht, wird er schon noch mind. einen bekommen ;)


      "Alle spielen ihre Rollen so verdammt gut."
      Ich sehe das ähnlich. Für mich ist DiCaprio der so ziemlich konstanteste Schauspieler, was seine Filmauswahl und auch seine eigene Leistung betrifft. Der hat in den letzten 13 Jahren nicht eine Gurke gedreht oder eine schwache Leistung gezeigt und das ist schon wirklich bemerkenswert. Aber einen Oscar hätte er für keinen der Filme unbedingt bekommen müssen.

      Bin mir aber ziemlich sicher, dass er irgendwann noch ausgezeichnet wird... Im Notfall bekommt er mal für einen mittelmäßigen Film den Goldjungen. So wie Departed und Scorsese, wobei ich Departed wirklich geil finde :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „freido“ ()

      Klar kann es sich noch (positiv) ändern, aber die Marschrichtung der ersten Kritiken zeigen doch ziemlich die Befürchtung, die man nach der massiven Verlegung des Starttermins, haben durfte:

      rottentomatoes.com/m/the_great_gatsby_2012/

      metacritic.com/movie/the-great-gatsby

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „-=Zodiac=-“ ()

      Hoppala, damit hätte ich jetzt nicht gerechnet. Nicht nach den starken und visuell ansprechenden Trailern. Aber nicht entmutigen lassen und möglicht unvoreingenommen rein gehen. ;)
      ANZEIGE
      Lieber gedrosselte Erwartungen als zu hohe ;)




      Instagram
      "Der Große Gatsby" ist ein fantastischer Film, der Spaß macht. Der Film bietet großartige Bilder, wundervolle Musik und sehr gute Leistungen von Leonardo DiCaprio, Carey Mulligan und Tobey Maguire. Das 3D ist der Wahnsinn und sah selten besser aus. Hier wird das Medium 3D wundervoll ausgereizt. Anschauen und die Welt eintauchen. Danke, Baz Luhrmann!
      Mein Letterboxd Profil: letterboxd.com/patrick_suite/
      Ich hab ihn gestern auch gesehen, leider fällt mein Urteil nicht besonders positiv aus. Bilder und einige visuelle Geschichten waren tatsächlich toll, aber ansonsten war der Film für mich irgendwie irritierenden und befremdlich. Angefangen vom Schnitt, über deplazierte Hip-Hop-Musik bis hin zu aneinander vorbei agierenden Schauspielern. Für mich war besonders das erste Drittel schlimm, in der Mitte wurde es etwas besser, aber insgesamt fand ich das alles doch sehr zäh. Für mich leider kein besonders guter Film, belegt zusammen mit dem Oz-Film den letzten Platz meiner diesjährigen Kinofilme.

      5 von 10 Punkte
      Ich versuche es mal zu erklären, wobei es mir schwer fällt, weil es mir vom Gefühl her einfach nicht stimmig vor kam. Aber ich würde sagen, die Dialoge griffen nicht ineinander und gepaart mit teilweise vorkommendem Overacting sorgte das nicht gerade für gute Chemie zwischen den Figuren auf der Leinwand. Ich glaube, DiCaprio meinte mal, bei einem Luhrmann-Film weiß man nie genau, wie man am Ende da stehen wird und leider wird das meiner Meinung nach auch beim Schauspiel an sich deutlich.

      Im Grunde ist die Geschichte ja ganz nett.
      Spoiler anzeigen
      Ein Kerl aus armen Verhältnissen trifft auf eine hübsche junge Lady aus wohlhabenderen Verhältnissen. Durch den Ersten Weltkrieg verlieren sie sich aus den Augen, die hübsche Lady heiratet einen Typ aus dem Adel und der Kerl aus den armen Verhältnissen kommt auf kuriose Weise an Geld. Er investiert das Geld in Schall und Rauch, um die junge Lady anzulocken
      . Eigentlich sehr romantisch, doch auch sehr simpel. Von daher hätte es ein ebenso simpler Film wohl besser eingefangen als ein überschwänglich künstlerisch angelegter Film, bei dem dann nichts wirklich zündet.

      Aber naja, das ist nur meine Meinung. Vielleicht haben ihn hier ja noch mehr gesehen, die den Film ganz anders bewerten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „TheKillingJoke“ ()

      Original von TheKillingJoke
      Ich versuche es mal zu erklären, wobei es mir schwer fällt, weil es mir vom Gefühl her einfach nicht stimmig vor kam. Aber ich würde sagen, die Dialoge griffen nicht ineinander und gepaart mit teilweise vorkommendem Overacting sorgte das nicht gerade für gute Chemie zwischen den Figuren auf der Leinwand. Ich glaube, DiCaprio meinte mal, bei einem Luhrmann-Film weiß man nie genau, wie man am Ende da stehen wird und leider wird das meiner Meinung nach auch beim Schauspiel an sich deutlich.

      Spoiler anzeigen
      Im Grunde ist die Geschichte ja ganz nett. Ein Kerl aus armen Verhältnissen trifft auf eine hübsche junge Lady aus wohlhabenderen Verhältnissen. Durch den Ersten Weltkrieg verlieren sie sich aus den Augen, die hübsche Lady heiratet einen Typ aus dem Adel und der Kerl aus den armen Verhältnissen kommt auf kuriose Weise an Geld. Er investiert das Geld in Schall und Rauch, um die junge Lady anzulocken. Eigentlich sehr romantisch, doch auch sehr simpel. Von daher hätte es ein ebenso simpler Film wohl besser eingefangen als ein überschwänglich künstlerisch angelegter Film, bei dem dann nichts wirklich zündet.


      Aber naja, das ist nur meine Meinung. Vielleicht haben ihn hier ja noch mehr gesehen, die den Film ganz anders bewerten.


      Naja, du spoilerst. ^^

      Es geht in der Geschichte doch um die Ambivalenz des Menschen, das halt nicht jeder Mensch gut oder böse ist. Und das stellt der Film gut dar.
      Mein Letterboxd Profil: letterboxd.com/patrick_suite/

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „patri-x“ ()

      Gestern Abend habe ich mir „der große Gatsby“ angesehen. Es war ein Film der auf meiner to watch Liste für dieses Jahr stand, da mir die ersten Trailer ganz gut gefallen haben.
      Baz Luhrmann Regisseur von Romeo + Julia, Australia und Moulin Rouge nahm die Aufgabe an F. Scott Fitzgeralds Meisterwerk „Der Große Gatsby“ zu verfilmen.
      Schon die Trailer und Luhrmanns vorherige Werke zeigten, dass es sich hier nicht um eine konventionelle Verfilmung des Stoffes handeln werde, da Luhrmann immer viel Wert auf Farben, eine poppige Inszenierung und eine Theater- bzw. Musicalästhetik legt.
      An der Inszenierung und am Stil gibt es nichts auszusetzen. Die Regie und die Arbeit mit den Schauspielern funktioniert ganz gut. Auch die knallbunten Partys machen Spaß, wenn auch sie teilweise zu lang sind und mit unpassender Musik unterlegt sind. Es wirkt einfach fremd zu den Bildern der 20er Hip-Hop zu hören.
      Die Schauspieler agieren überwiegend gut, allen voran Leonardo DiCaprio, der hier eine sehr gute Leistung zeigt, aber trotzdem unter seinen besten Leistungen (u.a. Aviator) bleibt. DiCaprios spiel verleiht der Rolle Charme und Glaubwürdigkeit. Auch sein Minenspiel überzeugt, vorallem der Wechsel von hoch-euphorisch zu am Boden zerstört binnen Sekunden, dies zeigt die innere Zerrissenheit des Gatsby hervorragend.
      Auch Tobey Maguire, der seit langer Zeit mal wieder auf der Leinwand zu sehen ist, macht einen guten Job. Zusammen mit DiCaprio tragen sie den Film. Zudem dient seine Rolle als Anker für den Zuschauer, was durch Maguires spiel durchaus funktioniert.
      Die Leistungen von Carey Mulligan und Joel Edgerton empfand ich als Grundsolide, aber als nichts Besonderes.
      Aufgefallen ist mir die Newcomerin Elizabeth Debicki, die ihre Jordan Baker selbstbewusst und elegant spielt (zudem noch hübsch anzusehen ist). Ich hoffe man sieht sie in Zukunft öfter.
      Kann da eigentlich noch was schiefgehen, bei dieser Konstellation?
      Ja kann es, es krankt dem Film an vielen Stellen. Zum einen rücken die Handlung und ihre Essenz bei der knalligen Inszenierung und den bunten Farben öfters in den Hintergrund. Vieles bleibt oft oberflächlich und wenn mal kurz die Genialität der Vorlage aufblitzt, wird sie durch anderes in den Hintergrund gerückt. Auch die Beziehung zwischen Gatsby und Daisy ist zu keinem Zeitpunkt greifbar. Es fehlt irgendwie die Emotionalität. Die angedeutete Beziehung zwischen Nick und Jordan wird nicht näher thematisiert und hängt in der Luft.
      Der Film wird zu keiner Zeit langweilig, ist aber durch die Reizüberflutung ziemlich anstrengend. Zudem ist der Soundtrack meiner Meinung nach sehr unpassend, es kommt fast kaum twenties Atmosphäre auf, wenn im Hintergrund Musik zu hören ist. Die Klänge von Hip-Hop haben mich immer wieder aus der Szenerie rausgeholt.
      „Gatsby“ ist kein schlechter Film, aber auch kein guter. Leider bleibt der Film oft ein Stückwerk, in dem manche Sachen funktionieren, aber als Ganzes nicht. Aber unterhaltend ist er trotzdem.
      5,5 von 10
      Original von DerPat
      ...Es geht in der Geschichte doch um die Ambivalenz des Menschen, das halt nicht jeder Mensch gut oder böse ist. Und das stellt der Film gut dar.


      Als du mir das vorhin bei Facebook geschrieben hast, war ich essen und du danach weg. Ich selbst hab den Film ja noch nicht gesehen, daher kann ich dazu schlecht was sagen. Aber ich hatte dir ja schon gesagt, dass ich das Gefühl habe, dass du durch die Optik und den 3D etwas zu euphorisch bist. Vielleicht wär nach einer zweiten Sichtung in 2D später auf Blu-Ray ratsam, darüber nochmal zu diskutieren. Ich kenn das Gefühl nämlich zu gut :P
      Original von -=Zodiac=-
      Original von DerPat
      ...Es geht in der Geschichte doch um die Ambivalenz des Menschen, das halt nicht jeder Mensch gut oder böse ist. Und das stellt der Film gut dar.


      Als du mir das vorhin bei Facebook geschrieben hast, war ich essen und du danach weg. Ich selbst hab den Film ja noch nicht gesehen, daher kann ich dazu schlecht was sagen. Aber ich hatte dir ja schon gesagt, dass ich das Gefühl habe, dass du durch die Optik und den 3D etwas zu euphorisch bist. Vielleicht wär nach einer zweiten Sichtung in 2D später auf Blu-Ray ratsam, darüber nochmal zu diskutieren. Ich kenn das Gefühl nämlich zu gut :P


      Dann freu ich mich auf unser Date.

      Und ich bin großer Fan des Buches.
      Mein Letterboxd Profil: letterboxd.com/patrick_suite/

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „DerPat“ ()