Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Stephen Kings Es (IT - Part I, 2017)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      OmegaRed schrieb:

      Hab den Film jetzt auch endlich sehen können und hatte da mit zwei Problemen zu kämpfen. Zum einen mit nervigen Publikum, welchen den Filme eher als "Mutprobe", bzw. zum darüber lustig machen nutzen, zum anderen der Vergleich zum Buch, welches ich gerade erst zum ersten mal gelesen habe. Erstere haben Teile der Atmosphäre genommen und der Vergleich mit Buch ist ein Fehler meinerseits, da ich im Vorfeld gelesen hatte, dass sich dieser Film mehr darauf beziehen würde. Gestört haben mich die Änderungen bzgl. der Hintergrundgeschichte der Charaktere und einige Dinge, welche ich gerne in dem Film gesehen hätte. Nun sind das aber zwei völlig subjektive Bewertungskriterien, welche bei der Zweitsichtung definitiv nicht mehr zum Tragen kommen. Ich werde dort einfach auf ein solches Publikum verzichten und meine Erwartungshaltung bzgl. der Buchvorlage ändern ;)

      Das positive an dem Film ist für mich, dass man das Coming-of-Age-Geschichte liebevoll umgesetzt hat. Das ist für mich auch die große Stärke des Films und des Buches. Das Auftauchen von Es ist kreativ und anschaulich umgesetzt. Der neue Pennywise gefällt mir, sowohl vom Ansatz, als auch der Umsetzung. Die Stimmungen und Einstellungen wissen auch zu überzeugen. Kritik finde ich noch an manchen Stellen, die mir zu gehetzt wirken. Auf die Zweitsichtung freu ich mich schon und bei dieser ist eine höhere Wertung definitiv möglich. Aktuell sind es aber für mich bisher leicht enttäuschende:

      7/10


      Ja bei uns war ca 70% Weibsvolk anwesend überwiegend in reinen Frauengruppen ,die haben immer bei den haudrauf
      erschreckende Szenen sehr seltsam blöd gelacht statt auf zu schreien ,das Fande ich wahrlich erschreckend!

      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."
      ANZEIGE
      Puh bis dato DIE Riesen Enttäuschung des Jahres. Der Film wird dem Hype nicht gerecht. Gut für Leute die das Original nicht kennen wird gute Unterhaltung geboten. Fans des Original kriegen ein 1:1 Remake mit nur wenigen Abweichungen und dadurch wurde der Film sehr langweilig für mich. Am schlimmsten ist aber das der Film nicht gruselig ist. Nicht ein Schocker hat gezündet und Es kommt zu oft vor, so das die Bedrohung verpufft. Gut hingegen fand ich das Design vom Clown. Den haben sie gut hinbekommen. Aber an die Performance von Tim Curry kommt Es 2017 nicht ran. Immerhin gabs ne kleine Hommage an Curry. Der Film war zudem überaus hart für ne FSK 16 und passt auch nicht so wirklich zu Es. Da werden arme abgebissen, das Blut fließt in Strömen, hart war auf die Steinschlacht. Ne das passte nicht so recht. Schlimm war auch das Finale. Die Änderung fand ich gut aber wie Es besiegt wurde ging gar nicht. Alles in allem leider kein großer Wurf und auf Teil 2 freue ich mich jetzt gar nicht, da die Kinderjahre ich eh schon besser finde.

      Es 2017: 6 von 10 nicht gruseligen Clowns
      Es 1990: 9 von 10 gruseligen Killer-Clowns (im übrigen altert der Film richtig gut, wer ihn nicht kennt unbedingt anschauen)
      UHD/BD/DVD-Counter: 1.668

      Meine Moviebase: Tritt ein, sterblicher!
      Passwort: Welcome



      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Belphegor“ ()

      Belphegor schrieb:

      Eine 6 von 10 ist in Bezug auf den Hype und die Erwartung schlecht. Filme mit 5 oder weniger Punkten sind Asylumschrott und können nicht angeschaut werden

      Wenn sie nicht angeschaut werden können - woher weiß man dann, dass sie unter 5 fallen?

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."

      Belphegor schrieb:

      Puh bis dato DIE Riesen Enttäuschung des Jahres. Der Film wird dem Hype nicht gerecht. Gut für Leute die das Original nicht kennen wird gute Unterhaltung geboten. Fans des Original kriegen ein 1:1 Remake mit nur wenigen Abweichungen und dadurch wurde der Film sehr langweilig für mich.


      Puh. Da ist so viel Unwissen dabei, dass ich doch noch einmal auf einen Belphetroll Beitrug antworte.

      1. Die alte Verfilmung ist KEIN "Original".
      2. Die Neuverfilmung des Romans ist KEIN Remake.
      3. Wo sind denn da nur wenige Abweichungen? Die verschiedenen Ängste bzw. Ausführung von Es habe ich im alten Film nicht gesehen, das Finale ist ein anderes, etc. pp.
      An die Buch kenner und die den Film gesehen haben mal fragen zu Pennywise vorgehen!?

      Spoiler anzeigen

      ​also Pennywise ernährt sich von Angst ,aber wo z.B hatte der kleine Georgie angst...bevor er den Arm abgebissen bekommen hat oder nach dem?
      Also ich hätte dann jeden direkt den Arm abgebissen um ihn Angst einzujagen das hätte mir so manche tam tam
      erspart und ihn fliegen lassen!
      Sind jetzt alle Tot die da oben schwebten oder leben die wieder ,wie die kleine Rothaarige.
      Mir hat sich einfach Pennywise vorgehen nicht erschlossen , mal so mal so mal so
      Ich meine er hat ein Ziel ,kann so viel und macht es sicht echt schwer....verstehe schon dass er jeden individuell angst einflößen will aber gerade dies ist nicht gerade effektiv ,also die frage warum das ganze....im ernst das hat mich echt gestört....gerade weil die erste Szene mit Georgie die stimmungsvollste war und die effektivste auf Platz zwei ist die wo der ältere in die Kanalisation rennt weil er denk Specki ist dort drin


      Ich hoffe es ist zu verstehen was ich damit sagen möchte

      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."
      ANZEIGE
      @Payback

      Spoiler anzeigen

      Also im Prinzip beginnt das "Essen" Georgies erst nach der Georgie-Szene, würde ich mal sagen. Vielleicht ist es hilfreich, zu wissen, dass Es zu dem Zeitpunkt noch nicht lange wieder erwacht ist. Schlimme Vorfälle erwecken Es, ich glaube, dass es im Buch die Ermordung eines Mädchens durch ihren Vater war. Es ist also wach und hungrig, aber muss sich taktisch noch etwas sammeln. Die Clownsfigur hat Es in erster Linie, um Kinder anzulocken, so auch Georgie. So ist das zumindest im Buch. Im Film kommt das vielleicht nicht so wirklich rüber, weil der Clown da schon extrem psychopathisch aussieht und meiner Einschätzung nach nicht wirklich viele Kinder anlocken würde. Aber so, wie es jetzt nun mal ist, würde ich sagen, dass Es den armen Georgie in der Kanalisation so richtig auseinander genommen und gefressen hat - sowohl physisch, als auch psychisch.

      TheKillingJoke schrieb:

      @Payback

      Spoiler anzeigen

      Also im Prinzip beginnt das "Essen" Georgies erst nach der Georgie-Szene, würde ich mal sagen. Vielleicht ist es hilfreich, zu wissen, dass Es zu dem Zeitpunkt noch nicht lange wieder erwacht ist. Schlimme Vorfälle erwecken Es, ich glaube, dass es im Buch die Ermordung eines Mädchens durch ihren Vater war. Es ist also wach und hungrig, aber muss sich taktisch noch etwas sammeln. Die Clownsfigur hat Es in erster Linie, um Kinder anzulocken, so auch Georgie. So ist das zumindest im Buch. Im Film kommt das vielleicht nicht so wirklich rüber, weil der Clown da schon extrem psychopathisch aussieht und meiner Einschätzung nach nicht wirklich viele Kinder anlocken würde. Aber so, wie es jetzt nun mal ist, würde ich sagen, dass Es den armen Georgie in der Kanalisation so richtig auseinander genommen und gefressen hat - sowohl physisch, als auch psychisch.


      Ok danke für die erklärung1
      Dann hätte ich mir das vielleicht genau so gewünscht für den Film ,das hätte für mich auch einen großen unterschied zu der ersten Verfilmung gemacht . leider war das auch ein Teil meiner empfundenen Spannungsarmut.

      "Ich bin der Dude! Und so sollten Sie mich auch nennen, ist das klar! Entweder so, oder seine Dudeheit, oder Duda, oder ... oder auch El Duderino, falls Ihnen das mit den Kurznamen nicht so liegt."

      Payback schrieb:

      TheKillingJoke schrieb:

      @Payback

      Spoiler anzeigen

      Also im Prinzip beginnt das "Essen" Georgies erst nach der Georgie-Szene, würde ich mal sagen. Vielleicht ist es hilfreich, zu wissen, dass Es zu dem Zeitpunkt noch nicht lange wieder erwacht ist. Schlimme Vorfälle erwecken Es, ich glaube, dass es im Buch die Ermordung eines Mädchens durch ihren Vater war. Es ist also wach und hungrig, aber muss sich taktisch noch etwas sammeln. Die Clownsfigur hat Es in erster Linie, um Kinder anzulocken, so auch Georgie. So ist das zumindest im Buch. Im Film kommt das vielleicht nicht so wirklich rüber, weil der Clown da schon extrem psychopathisch aussieht und meiner Einschätzung nach nicht wirklich viele Kinder anlocken würde. Aber so, wie es jetzt nun mal ist, würde ich sagen, dass Es den armen Georgie in der Kanalisation so richtig auseinander genommen und gefressen hat - sowohl physisch, als auch psychisch.


      Ok danke für die erklärung1
      Dann hätte ich mir das vielleicht genau so gewünscht für den Film ,das hätte für mich auch einen großen unterschied zu der ersten Verfilmung gemacht . leider war das auch ein Teil meiner empfundenen Spannungsarmut.


      Das mit der Spannungsarmut kann ich verstehen, obwohl ich den Film ja gut finde. Ich finde, man hätte gerade die Horrorszenen etwas abwechslungsreicher inszenieren können, also rein vom Horrorfaktor her. Die Settings an sich waren ja abwechslungsreich, aber es war einfach oft das gleiche Schema: Kind kommt in eine Situation, es wird kurz ruhiger und angespannter, Es tritt in der jeweiligen Gestalt auf, dann wird es mega laut und schnell, dann der Clown. Das kann man schon ein paar mal so machen, aber sie hätten sich hier und da auch was anderes überlegen können. Eben was subtileres.

      Mir ist noch eingefallen, wie man eine Szene hätte anders machen können - und dabei wäre man noch näher beim Buch gewesen.

      Spoiler anzeigen
      Patrick Hockstetter stirbt ja recht früh im Film. Sie schenken sich den Schrottplatz und den Handjob - meinetwegen. Aber warum lässt man die Blutegel aus? Wäre doch geil gewesen. Er geht mit seinem improvisierten Flammenwerfer durch die Kanalisation, was recht cool war, denn es hat ein wenig an "Alien" erinnert. Aber dann kommen...nun ja, Zombies. Und Zombies oder ähnliche Gestalten treten einfach öfter im Film auf, siehe bei Eddie und Ben. Bei Patrick hätte man es doch so machen können, dass er mit seinen Flammen die Kanalisation erhellt. Dabei wird er so leicht von unten gefilmt und als Zuschauer sieht man, wie über ihm lauter fette Blutegel an der Decke kleben. Die lassen sich dann der Reihe nach auf ihn runter fallen und saugen ihn zu Tode. Pennywise schaut zu und grinst...irgendetwas in der Art.

      The Fiend schrieb:

      Ich finde, dass die ES-Verfilmung aus den 90ern brutal schlecht gealtert ist. Ausgenommen die Kinderszenen, der Rest wirkt mittlerweile unfreiwillig komisch in manchen Szenen.


      Ich hab mir von dem die BD geholt gehabt - und es ist echt krass - während mir die Jugendzeitszenen immer noch sehr gut gefallen sind die Erwachsenenszenen echt schlecht gealtert. DIe Darsteller wirken hölzern und meist deplaziert und vor allem Richie kauft doch niemand den erfolgreichen erwachsenen Komiker ab....

      Muss noch vervollständigt werden....
      Was da an Geld drinsteckt :gruebel: :uglylol:

      joerch schrieb:

      The Fiend schrieb:

      Ich finde, dass die ES-Verfilmung aus den 90ern brutal schlecht gealtert ist. Ausgenommen die Kinderszenen, der Rest wirkt mittlerweile unfreiwillig komisch in manchen Szenen.


      Ich hab mir von dem die BD geholt gehabt - und es ist echt krass - während mir die Jugendzeitszenen immer noch sehr gut gefallen sind die Erwachsenenszenen echt schlecht gealtert. DIe Darsteller wirken hölzern und meist deplaziert und vor allem Richie kauft doch niemand den erfolgreichen erwachsenen Komiker ab....


      Ja, wir hatten vor paar wenigen Monaten ebenfalls die BD geschaut. Ich stimme dir zu 100% zu. Genau meine Meinung.
      Bill Skarsgard spricht über „verstörende Flashback-Szene“, die geschnitten wurde, in der Vergangenheit spielt, bevor 'Pennywise Pennywise' war.

      „Es gab eine Szene, die wir gedreht haben, die eine Rückblende aus dem 17. Jahrhundert darstellt, vor der Zeit von Pennywise. Die Szene erwies sich als wirklich, wirklich verstörend. Und ich bin nicht der Clown. Ich sehe eher aus, wie ich selbst. Sie ist sehr verstörend und einer Art Hintergrundgeschichte für das, was Es ist, oder woher Pennywise stammt. Das könnte etwas sein, dass sich lohnt, im zweiten Teil ergründet zu werden. Die Idee ist, dass die Es-Entität abertausende Jahre inaktiv war. Die Szene weist darauf hin.“

      Link(Quelle): moviepilot.de/news/es-bill-ska…lende-um-pennywise-196510


      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019