Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Unstoppable - Ausser Kontrolle (Tony Scott)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Positive Kritik bei Filmstarts:

      Fazit: „Speed" auf Schienen - „Unstoppable – Außer Kontrolle" ist Tony Scott in Hochform. Der Bildvirtuose schafft nicht nur eine Ode an die amerikanische Arbeiterklasse, sondern auch einen unglaublich effektiven, mitreißenden Actioner, der aus purer Bewegungsenergie zu bestehen scheint.


      filmstarts.de/kritiken/101510-Unstoppable/kritik.html
      ANZEIGE
      Original von ZahnsteiN
      Original von d3rd3vil
      Ich bin heiß drauf

      Der Film könnte 'ne wirkliche "Bombe" werden! :grins:

      Ich auch, obwohl mich Tony Scott noch nie wirklich ins Kino gelockt hat. Scott macht keine zwar Meisterwerke, aber verdammt gute Filme (wie Der Staatsfeind Nr. 1, Deja Vu, Mann unter Feuer, Der Fan). Die Kritiken zu seinem neuen Streich sind schon erschreckend. Ich halte mich an das Fazit von Brian Orndorf - Big, dumb, and loud, Unstoppable is a marvelous popcorn thriller - und nehme im Kinosaal Platz. Vielleicht bekomme ich den Actionfilm des Jahres geboten. :grins:

      La Vampire nue (1970) de Jean Rollin

      @Olly

      Gebe dir recht! Tony Scott liefert zwar keine Meisterwerke ab, aber immerhin kann er Storymängel recht gut kaschieren.

      Der Film wird ja schon mit "Speed" verglichen, soll mir recht sein, denn der war recht unterhaltsam! Wenn "Unstoppable" auch nur ansatzweise da mithalten kann, bin ich zufrieden. :D

      Mein Ticket für den Todeszug wird allerdings erst am Freitag bzw. Samstag (22:45) gelöst.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ZahnsteiN“ ()

      so ich war gestern drin,da der trailer mich neugierig gemacht hatte und filme mit denzel washington sind eigentlich immer gut ;)

      und auch dieser film mit ihm hat mir mal wieder sehr gut gefalllen auch wenn er schon bessere gedreht hat aber dieser hier bietet vor allem richtig gute spannung !!!!
      hier wird einem nie langweilig weil fast immer was passiert :)

      die beiden hauptdarsteller denzel washington und chris pine überzeugen und sind ein gutes team wobei auch rosario dawson ganz solide mitspielt.was auch gut rüber kommt ist vor allem der mitreissende score der die bedrohliche stimmung und das tempo den der film vorlegt,gut untermalt :goodwork: dazu noch der donnernde sound des zuges wenn er in aktion ist,das hat schon was :goodwork:

      klar der film erfindet das genre nicht neu und man fühlt sich schon an speed erinnert aber wie das ganze von tony scott inszeniert wurde ist schlicht und einfach packend und mitreissend!!! 8/10
      Der Film ist kurzweilig aber durchaus positiv, er baut Stück für Stück Spannung auf und weiß zu unterhalten. Die Züge werden eindrucksvoll und mächtig dargestellt.

      Die Schauspielerische Leistung wurde schon genannt, dem kann ich nur zustimmen.

      Einzig die Schnitte sind mir zu schnell und zu unscharf vorallem zum Schluß des Films.

      6/10
      Anarchism
      stands for liberation of the human mind from the dominion of religion,
      the liberation of the human body from the dominion of property, liberation from shackles and restraint of government.

      It stands for social order based on the free grouping of individuals.

      *Emma Goldman*



      Ticket gelöst:
      1. Wieder geht es mit dem Duo Scott/Washington("Boom") auf die Gleise, doch diesmal kann das Endprodukt durchaus überzeugen.
      2. Es bleibt uns also ein zweites "Pelham 123" erspart, obwohl man sicherlich auch "Unsoppable" sehr gut in der Luft zerreißen könnte!
      3. Und da alle guten Dinge ja bekanntlich 3 sind, so hatte ich ein "Déjà Vu"! Warum? Denn auch dieses Jahr startet ein Film von "Tony Scott" gegen einen "Harry Potter" Teil und wird auch diesmal den kürzeren ziehen! :D

      Good News:
      - die Story beruht auf wahren Begebenheiten, wurde aber Hollywood üblich ein wenig abgeändert
      - Tony Scott hat sich ausgetobt was wilde Kamaraeinstellungen und Schnittorgien angeht (endlich)
      - die Chemie zwischen Washington/Pine stimmt
      - der Score von Harry Gregson-Williams trägt ungemein zur Stimmung bei
      - die Spannungsschraube wird bis zum Ende hin angezogen
      - die Action ist wie gewohnt zerstörerisch
      - was die Hubschrauberpiloten leisten ist schon bemerkenswert

      Bad News:
      - nicht alle Änderungen die Hollywood vornahm, kamen den Film zu gute (war abzusehen!)
      - das eine oder andere Klischee konnte man sich einfach nicht verkneifen
      Spoiler anzeigen
      z.B. gespielte Freude/Jubel oder aber das Happy End


      Fazit:
      Freunde des Action-Kinos kommen voll auf ihre Kosten. Der Vergleich mit "Speed" auf Schienen ist durchaus gerechtfertigt!

      7,5/10

      Spoilerfreie Kurzkritik?

      ja/nein

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ZahnsteiN“ ()

      Will mich den positiven Kritiken anschließen. Unstoppable ist ein Kinobesuch wert - solange man einfach einen guten Actionthriller erwartet und das Drehbuch Drehbuch sein lässt. :D
      Mir gefallen die Schauspieler und ihre Charaktere, mir gefällt die Grundstory und ausreichend Action und Spannung war durchaus vorhanden. Einziger Kritikpunkt ist das Ende, welches unglaublich Klischeehaft ist (
      Spoiler anzeigen
      Warum muss der Held am Ende immer seine Freundin/Frau zurückgewinnen?
      ).
      Auch die Nebendarsteller gefielen mir nicht so unbedingt, angefangen beim Veursacher der Katatstrophe, den Schweißer, den Chef der Firma und den komischen Kerl mit den guten Ratschlägen in der Zentrale.

      Von mir aber, wegen eines sehr guten Gesamteindrucks, wegen der immensen Spannung vor allem vor dem Ende und guten Hauptdarstellern ein sehr positives

      8,3/10 zuviel angehängten Waggons.

      Mhh also ich fand den Film schwach.

      War zwar ähnlich wie Speed, aber doch VIEL langatmiger und weniger abwechslungsreich. Ständig wechseln die von der lauten Zugumgebung in das stille Büro mit schwachen Kommentaren und Dialogen....da kam wenig Atmosphäre auf.

      Da hat man sich dann ja mal gefreut, wenn
      Spoiler anzeigen
      der Zug nen kleinen Anhänger gerammt hat ^^

      Das war dann schon spektakulär, obwohl sowas in jedem Actionfilm rund um die Uhr quasi passiert!

      Auch bin ich immer dafür, ne Story langsam und sauber aufzubauen aber wenns geht doch bitte etwas dramatischer oder spannender....die ersten 10-20 Minuten waren legendär nichtssagend quasi und ohne Pepp :( Aber der eine oder andere mag das vielleicht.

      Und das Ende fand ich auch ein wenig schockierend schwach...
      Spoiler anzeigen
      Denzel Washington kann da also nicht rüberspringen, also lässt er es einfach? Der mit dem kaputten Fuß springt auf nen Pickup, lässt sich vorfahren, springt auf den Zug, Ende?? Schockierend schlecht....vor allem weil diese Pickup Szene hätte jeder gute Polizist durchführen können, warum da einen verletzten Typ ausm Zug holen???


      Ich geb mal gerade so
      6/10
      hätten auch 5 werden können aber meine Nettigkeit ist grenzenlos :goodwork:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „d3rd3vil“ ()

      @d3rd3vil

      Ich sehe schon das wir zwei uns einig sind, uneinig zu sein! :D

      Hab gerade nochmal nachgeschaut. :D

      Pelham 123
      d3rd3vil - 8/10
      ZahnsteiN - 6/10

      Unstoppable
      d3rd3vil - 6/10
      ZahnsteiN - 7,5/10
      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „ZahnsteiN“ ()

      Mh ja gut ich sag mal so, bei Pelham war ich, im Nachhinein betrachtet, vielleicht sogar etwas großzügig :gruebel: :]

      Jedoch hat in beiden Filmen Denzel Washington eher den schwächlichen Typ gespielt, was jedoch zu den Filmen wiederum ganz gut gepasst hat.
      In Book of Eli war er ein harter, jedoch blinder Profi...

      Jetzt stellt sich die Frage, wann es wieder härter zur Sache geht? :)
      Obwohl das jetzt off topic wäre...

      Unstoppable - Ausser Kontrolle

      Eine unspektakuläre Story, recht spannend erzält.
      Schnelle schnitte und aufregende Musik, lassen es dem zuschauer nicht langweilig werden.
      Trotzdem will ich mal von Denzel wieder Filme wie Malcom X oder Hurricane sehen, etwas anspruchsvolleres wäre mal wieder angebracht.

      7,4/10 geisterzügen

      "Was wird dir diese Welt bedeuten ohne mich..."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „King Conan“ ()

      Wo Tony Scott drauf steht, ist auch Tony Scott drin. Auch seine letzten Filme (Pelham 123, Deja Vu) haben mir gefallen. Zwar weisen alle etliche logische Fehler bzw. Ungereimtheiten auf
      Spoiler anzeigen
      hier u.a. die Szene, in der der Zuge eigentlich aus der Kurve fallen muss, aberwie durch Geisterhand doch in den Schienen bleibt
      . Dennoch sind alle spannend inszeniert. Die Chemie zwischen Washington und Pine stimmt, was sich auch auf den Film auswirkt. Wer auf spannende Filme mit gewissen Actionanteil steht, der kommt hier voll auf seine Kosten.

      8/10
      Denzel Washington ist ja mittlerweile sowas wie ein Stammschauspieler für Tony Scott. Erst spielte er einen Söldner in dem wirklich grandiosen Man on Fire, dann einen Cop in dem nicht minder spannenden Deja Vu, woraufhin mit Pelham 123 ein leidlich spannender Entführungsthriller folgte, in dem Washington einen Fahrdienstleiter mimte. Und dann jetzt also Unstoppable, in dem Washington noch weiter hinabsteigt und einen Zugführer darstellt. Was kommt als nächstes? Washington als Hausmeister eines College, der einen unaufhaltbaren Rohrbruch bekämpft? :nono:
      Original von Blindedeye
      Denzel Washington ist ja mittlerweile sowas wie ein Stammschauspieler für Tony Scott. Erst spielte er einen Söldner in dem wirklich grandiosen Man on Fire, dann einen Cop in dem nicht minder spannenden Deja Vu, woraufhin mit Pelham 123 ein leidlich spannender Entführungsthriller folgte, in dem Washington einen Fahrdienstleiter mimte. Und dann jetzt also Unstoppable, in dem Washington noch weiter hinabsteigt und einen Zugführer darstellt. Was kommt als nächstes? Washington als Hausmeister eines College, der einen unaufhaltbaren Rohrbruch bekämpft? :nono:


      sehr schön gesagt, DW ist für mich mittlerweile der Schauspieler mit den krassesten Verschleißerscheinungen, aus einem superben Actor ist ein zunehmend uninteressanter Auftragsmime geworden, der in Filmen mitspielt die ich wie Eintagsfliegen behandle. Deja-Vu, 123 Pelham, Man on Fire (ja auch der!), Unstoppable usw usf.

      Zu Unstoppable: reiht sich nahtlos in die anderen entbehrlichen Tony Scott Produktionen ein, hektisch, spannungsarm, vorhersehbar und ziemlich uninteressant.

      5/10