Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Star Trek: Into Darkness (2013, J.J. Abrams)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Original von GrafSpee
      Wenn ich mir einen alten Gegner aussuchen würde dann wären es auch die Klingonen, diesmal dann mit General Chang wo er noch Captain ist oder so.


      Das wäre mal was. Chang war ja super!!!!!
      Ein Kampf zwischen Kirk und Chang würd mir gefallen, am besten mit Kirks legendären "flying Legs Kick"!!! ;)

      Movies 2012

      Prometheus: 10/10
      TDKR: 9/10
      Verblendung (Remake): 9/10
      The Avengers: 9/10
      The Amazing Spider-man: 8/10
      Sherlock Holmes: Spiel im Schatten: 7/10


      ANZEIGE
      Original von Black
      Na ja, ob der Charakter Sinn machen würde ist fraglich
      Spoiler anzeigen
      denn war nicht Captain Pike der erste Captain der Enterprise, wenn man Teil 11 folgen würde



      Spoiler anzeigen
      Nicht nur wenn man Teil 11 folgt, Pike ist und war immer der erste Captain der Enterprise. Warum schreibst du das in Spoilern? :D
      counter: 337
      "Hello again | friend of a friend | I knew you when | our common goal | was waiting for | the world to end." The Clash at Demonhead

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Seven“ ()

      Original von Seven
      Original von Black
      Na ja, ob der Charakter Sinn machen würde ist fraglich
      Spoiler anzeigen
      denn war nicht Captain Pike der erste Captain der Enterprise, wenn man Teil 11 folgen würde



      Spoiler anzeigen
      Nicht nur wenn man Teil 11 folgt, Pike ist und war immer der erste Captain der Enterprise. Warum schreibst du das in Spoilern? :D


      Außer man folgt der Zeichentrickserie, der Link führt zu Captain Aprils Biografie, da steht es schwarz auf weiß
      Original von Seven
      Hm, hab The Animated Series nie geguckt, aber im "realen" Star Trek Universum war nie von einem Captain April die Rede, oder täusche ich mich da? Es war immer Pike der erste Captain.


      Gene Roddenberry hat wohl auch mal gesagt, man solle die Zeichentrickserie nicht als Canon ansehen. Dennoch sind einige Sachen aus der Animated Series später wieder aufgegriffen worden.

      Bin mir aber grade nicht hunderprozentig sicher, ob Pike in früheren Filmen/Episoden tatsächlich als der allererste Captain bezeichnet wird :headscratch:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Finnigan“ ()

      Original von Seven
      Hm, hab The Animated Series nie geguckt, aber im "realen" Star Trek Universum war nie von einem Captain April die Rede, oder täusche ich mich da? Es war immer Pike der erste Captain.

      Richtig. April gehört daher auch nicht zum vielbeschworenen "Canon" - würde dementsprechend also die Linie weiterführen, die Abrams begonnen hat. Und Greenwood sagte ja auch, dass Pike
      Spoiler anzeigen
      wieder gehen können werde ...

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Vielleicht gäbe es ja eine Möglichkeit, Khan UND die Klingonen in einem Film unterzubringen. Wenn ich mich richtig erinnere, ist Khan eine Art Mutant, an dem diverse Experimente durchgeführt wurden, um ihn stärker zu machen. Ich glaube, dass auch die Klingonen diese Experimente an sich durchführen wollten - mit dem Ergebnis, dass sie über eine gewisse Zeitspanne nicht mehr wirklich aussahen, wie Klingonen, sondern eher wie Menschen. Wenn also die Klingonen Interesse an diesen Experimenten haben, könnten sie auch Interesse an Khan haben und das könnte man dann irgendwie verbinden.

      Spoiler anzeigen
      Allerdings bin ich in den geschichtlichen Abläufen im Universum von "Star Trek" nicht sonderlich begeistert. Durch die Zerstörung Vulkans im letzten Film ergeben sich zwar neue Möglichkeiten, aber alles auf den Kopf stellen kann man wohl auch nicht. Von daher weiß ich nicht, ob das mit Khan und den Klingonen technisch überhaupt drin ist.


      Fänd ich aber trotzdem interessant. :D
      Original von TheKillingJoke
      Fänd ich aber trotzdem interessant. :D


      Lustig, ich hab mir vor ein paar Tagen genau das Gleiche gedacht. :goodwork:

      Auf einen erneuten Konflikt mit den Klingonen hätte ich schon Bock. Auch möchte ich wieder einen "richtigen" Gegner haben, da würde sich dann wieder Khan anbieten. Verbinden könnte man es bestimmt, was dabei raus kommt, ist aber wieder eine andere Geschichte. Könnte etwas überladen daher kommen. Schön wäre es, wenn man Khan im "zweiten" Film langsam etablieren würde, sodass er bei einem möglichen dritten voll zur Geltung kommen könnte.
      @riga

      Ja, das wär schon was. ;) Vielleicht könnte man es ja so machen, dass eine Gruppe von Klingonen es auf Khan abgesehen haben und dieser steht daraufhin unter dem Schutz der Föderation. Und - wie es der Zufall so will - muss der frisch gebackene Captain Kirk mit der Enterprise diese Mission übernehmen. Einerseits kommt er dabei mit den Klingonen in Konflikt, andererseits entwickelt sich eine starke und gegenseitige Abneigung gegenüber Khan. Ich weiß nicht, ob es so oder so ähnlich tatsächlich schon mal abgelaufen ist ("Star Trek" hat ja mit Sicherheit ein ebenso großes Expanded-Universe wie "Star Wars"), aber den Gedanken find ich ganz nett. ;)
      Original von TheKillingJoke
      Vielleicht gäbe es ja eine Möglichkeit, Khan UND die Klingonen in einem Film unterzubringen. Wenn ich mich richtig erinnere, ist Khan eine Art Mutant, an dem diverse Experimente durchgeführt wurden, um ihn stärker zu machen.


      Khan ist ein Eugene.
      Das sind Genetisch aufgewertete Menschen. In den 90er Jahren der ST Geschichte hatte er mit seinen Anhängern ein Großteil der Erde erobert.
      1996 hat er die Erde dann verlassen.
      Seit dem Eugenen Krieg sind Genetische Aufwertungen an Menschen verboten.

      Ich weiß nicht ob ich Khan nochmal sehen will...
      Bin da im Zwiespalt. Ich mein bei TDK wars ja auch geil den Joker nochmal zu sehen, aber irgendwie kann ich mir das hier nicht so ganz vorstellen.
      Vielleicht ist ja auch ein Teil von Neros Schiff nicht ins Schwarze Loch gesaugt worden und die Borg lokalisieren plötzlich ihre eigene Technologie und stossen deshalb viel früher auf die Föderation ( Fänd ich auch nicht so toll,aber dass ist mir irgendwie in den Sinn gekommen)
      Bin in jedem Fall sehr gespannt wer diesmal die Schurken sein werden.
      Ich hoffe eigentlich auf etwas sehr untypisches.
      Cardassianer hatten wir in der Zeit z.B. auch noch nie gesehen und vorallem hatten wir sie in noch keinen Kino Film...
      Ich bin ohnehin dafür das man die Borg noch irgendwann einmal erneuert, denn gerade bei der Serie "Voyager" hat man sich diesen Gegner doch irgendwie verschenkt. Aber wenn dann sollte man sich erst einmal nur den Gegnern aus dem Alpha-Quadrant widmen auch weil die Klingonen da immer noch zu den Feinden zählen und keinen Friedensvertrag mit der Föderation haben.
      ANZEIGE
      Neben der Schurken-Frage - die natürlich auch sehr interessant ist - habe ich noch eine weitere Frage an euch:
      Spoiler anzeigen
      Was denkt, beziehungsweise was wünscht ihr euch hinsichtlich der Beziehung zwischen Spock und Uhura?

      In "Star Trek 11" hat mich diese Geschichte ja zunächst ein wenig gestört, irgendwie kam es mir aufgesetzt vor und schmeckte mir nicht so richtig. Dann habe ich aber darüber nachgedacht und bin zum Entschluss gekommen, dass es doch irgendwie Sinn macht. Schließlich ist Spock durch die Zerstörung Vulkans in dem "neu" kreierten Universum ganz anderen Rahmenbedingungen ausgesetzt. Dass ein Logik-Emotionen-Haushalt ins Wanken gerät, könnte der Auslöser für seine Beziehung zu Uhura sein.


      Ich frage mich allerdings, wie es da weitergehen soll. Aber solange es nicht zu einer derart grauenhaften Weltraum-Schmalz-Oper verkommt wie in "Star Wars - Episode II" wird es schon nicht so schlimm werden. ;)
      Das ist ein ganz interessanter Ansatz.
      Spoiler anzeigen
      Ich weiß nicht so recht, ob Abrams nach dem anfänglichen Zwistigkeiten zwischen Kirk und Spock vielleicht Uhura als einen Grund für weiteren Streit zwischen beiden aufführen will, aber wenn ... dann wäre es nicht sehr einfallsreich. Obwohl es eine Option wäre und ich das Orci und Kurtzman zutraue. Vielleicht zitiert man den berühmt-berüchtigten Kuss aus TOS noch einmal und stellt Uhura damit zwischen Kirk und Spock.
      Und was den Gegner angeht:
      Spoiler anzeigen
      Ich spekuliere mal ganz fest auf Klingonen. Die waren immer Kirks Feinde und werden es auch hier bleiben. Motivation könnte ein Krieg gegen die Föderation (oder zumindest Sticheleien und Hinterhalte) sein, Vulkan ist ja komplett aus dem Spiel und die Föderation geschwächt. Außerdem wurden die Klingonen ja schon in STXI eingeführt, die Szene mit Nero im klingonischen Gefangenenlager leider rausgeschnitten.


      Ganz neu: Abrams spricht über Star Trek 2: Shatner und Khan könnten dabei sein.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „GregMcKenna“ ()

      Nur mal ein Gedankenspiel ...
      Spoiler anzeigen
      Vulkan ist weg von der Karte. Und wenn Abrams jetzt wirklich mit dem Gedanken spielt, ST2 zu "remaken" (in dem ja auch Spock starb) ... da gabs doch die Genesis-Waffe, die Planeten erschaffen konnte, oder? Wenn man die am richtigen Örtchen einsetzt und die ganze Story mit Khan verbindet, könnte man am Ende von ST12 ein neues Vulkan erschaffen, die "ursprüngliche Zeitlinie" wieder etwas geraderücken und Khan eventuell noch mit in Teil 13 schleifen ...

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Original von GregMcKenna
      Nur mal ein Gedankenspiel ...
      Spoiler anzeigen
      Vulkan ist weg von der Karte. Und wenn Abrams jetzt wirklich mit dem Gedanken spielt, ST2 zu "remaken" (in dem ja auch Spock starb) ... da gabs doch die Genesis-Waffe, die Planeten erschaffen konnte, oder? Wenn man die am richtigen Örtchen einsetzt und die ganze Story mit Khan verbindet, könnte man am Ende von ST12 ein neues Vulkan erschaffen, die "ursprüngliche Zeitlinie" wieder etwas geraderücken und Khan eventuell noch mit in Teil 13 schleifen ...



      Spoiler anzeigen
      Dadurch werden die 6 Millarden getöteten Vulkanier aber auch nicht wieder lebendig, deswegen frag ich mich was das groß bringen soll
      Original von Olli86
      Spoiler anzeigen
      Dadurch werden die 6 Millarden getöteten Vulkanier aber auch nicht wieder lebendig, deswegen frag ich mich was das groß bringen soll

      Das würde bringen ...
      Spoiler anzeigen

      1. Wir hätten wieder Vulkan.
      2. Die Anführer haben ja in diesem Schrein aus STXI (so wurde mir von Trekkies zumindest gesagt) die Seelen bzw. "Verstände" der vulkanischen Bevölkerung auf sich "transferiert".
      3. Wenn Khan kommen sollte, dann gehts zwangsweise auch um das Eugenen-Programm, was wiederum zwangsweise mit Gentechnik zusammenhängen muss. Und wenn wir schon bei Genen sind - in ST2 entwickelten sich Lebensformen auf dem Genesis-Planeten ja auch schneller als normalerweise - gibts da sicher irgendwo ein Schlupfloch, wie man Vulkanier genetisch wiederbeleben kann.

      Ich will diese abstruse Theorie auch nicht verteidigen, aber es käme so einiges zusammen ... Mal sehen, was Abrams als nächstes sagt.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Original von GregMcKenna
      Nur mal ein Gedankenspiel ...
      Spoiler anzeigen
      Vulkan ist weg von der Karte. Und wenn Abrams jetzt wirklich mit dem Gedanken spielt, ST2 zu "remaken" (in dem ja auch Spock starb) ... da gabs doch die Genesis-Waffe, die Planeten erschaffen konnte, oder? Wenn man die am richtigen Örtchen einsetzt und die ganze Story mit Khan verbindet, könnte man am Ende von ST12 ein neues Vulkan erschaffen, die "ursprüngliche Zeitlinie" wieder etwas geraderücken und Khan eventuell noch mit in Teil 13 schleifen ...


      Spoiler anzeigen
      Die Genesis-"Waffe" konnte doch keine Planeten erschaffen, sondern lediglich tote Planeten oder welche, auf denen normales Leben, so wie wir es kennen, nicht möglich ist, zu beleben - man kennt den Vorgang auch unter Terraforming.


      Der Rest wurde von Olli schon gesagt und ich denke, damit hat er auch vollkommen recht.

      Zu Shatner:

      Ich dachte, Abrams hat mal gesagt, dass es im zweiten Teil keine Zeitreisestories mehr geben sollte? Frag mich da also, wie man Shatner in den neuen Film mit einbringen will.

      Und nach "Star Trek" würde ich auch nicht behaupten, dass ein Cameo vom "One but not so only anymore"-Kirk nicht mehr wirklich nötig ist. Ich denke, man sollte den zweiten Teil auch der neuen Crew gönnen, ohne sie mit all zu vielen ... ich nenn es mal Ablenkungen zu belasten.

      Zu Khan:

      Ohje, den hatten wir doch schon ... weiß nicht, was ein Remake bringen sollte, vor allem wenn man bedenkt, dass sich die Feindschaft zwischen Khan und Kirk ja im Laufe von mehreren Jahren entwickelte. Will nicht schon wieder einen Film haben, wo man alle paar Minuten einen Schriftzug vorgeklatscht bekommt, auf dem es heißt "20 Years later" oder so ...
      Ich denke auch, dass man sich in "Star Trek XII" auf die Klingongen konzentrieren sollte. Der Konflikt zwischen dem Imperium und der Förderation könnte jetzt mit Sicherheit mit ganz frischen Ideen aufgegriffen und neu erzählt werden.
      Noch lieber wär mir allerdings, einen ganz neuen Gegner einzuführen - irgendwas erschreckendes und Borg-Ähnliches. Etwas eben, womit bisher keine andere Crew konfrontiert wurde und was die Zuschauer (und damit auch die alten Trekkies wie mich) schockieren wird.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Ein paar Infohäppchen auf Collider.com: Paramount will den zweiten Teil definitiv und zwar so schnell wie möglich, Abrams steht als Regisseur noch immer nicht fest und das Drehbuch soll bis Weihnachten fertig sein.
      Außerdem stehen zwei Storyvarianten zur Debatte: Mit einem expliziten Bösewicht oder der Natur des Weltraums selbst als Gegner.

      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      ACHTUNG, GENERELLE SPOILERWARNUNG!!

      Hier mal meinen Senf zur Khan/Genesis/Shatner Debatte:

      Erstens sollte man den Genozid auch wirklich Genozid sein lassen. Das war die beste Idee des ganzen Films. Das schwächt, wie schon gesagt wurde, die Föderation ganz empfindlich, macht aus Spock einen viel angreifbareren ( somit erlebbaren) Charakter und bringt extrem viel Zündstoff in den neuen Film rein. So einfach wies in Star Trek 11 abgehandelt wurde (Alter Spock: Ich habe da bereits einen Planeten im Auge") ist es dann eben doch nicht wie die Realität beweist.
      Es braucht kein Genesis um einen Planeten Vulkan zu nennen, der wahre Verlust liegt ja in der Kultur und den Leben. Und bitte keine esoterische "Das Bewusstsein von Milliarden wurde auf ein halbes Dutzend Vulkanier transferiert" Kram. Die Kultur ist grösstenteils verloren, die Vulkanier tot, das ist Zündstoff und sollte auch so bleiben.

      Zu Khan muss ich Abrams recht geben, er schwirrt irgendwo im alternativen Universum rum und könnte einleitend für den 13. wie Greg schon gesagt hat eingeführt werden. Wobei ich nie besonderer Fan von der Figur selbst war.
      Ich hatte schon immer ein Faible für die Star Trek Folgen in denen gigantische Weltraumwesen auftraten (Kristallinwesen, die Weltrauwale, Farpoint Station und in gewisser Hinsicht auch Q). Sowas würde mich reizen.

      Shatner...hmmm. Also der Kirk der ersten Zeitlinie existiert bekanntlich seit dem Eingreifen von Nero nicht mehr, also schliesse ich daraus dass Shatner das Alter Ego des neuen Krik spielen würde, was wiederum die Frage aufwirft warum Abrams 40 Jahre in die Zukunft blicken will.

      Bezüglich Bösewicht: Bin da ganz zuversichtlich, das Team um Abrams hatte bisher ein sehr gutes Gespür wenn es um bedrohliche/charismatische/mysteriöse Bösewichte ging (Lost, M:I-3, Cloverfield, Alias, ja selbst Nero gefiel mir solange sein Bergarbeiterbackground nicht platt getreten wurde).
      Signatur lädt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „goodspeed“ ()