Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Roger Moore

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


      Sir Roger George Moore

      * 14. Oktober 1927 in London, Vereinigtes Königreich


      Der Sohn eines Polizisten wollte ursprünglich Zeichner werden. Ab 1941 besuchte er eine Londoner Kunstschule und arbeitete anschließend für ein Trickfilmstudio. 1945 trat er als 18-Jähriger in die britische Armee ein und diente in ihr im besetzten Nachkriegsdeutschland.

      Ende der 1940er Jahre übernahm Moore mehrere kleine Statistenrollen beim Film und beschloss daraufhin, Schauspieler zu werden. Nach einem Studium an der Royal Academy of Dramatic Art ging er 1953 in die Vereinigten Staaten, wo er neben einigen Kinofilmen auch in mehreren Folgen der Fernsehserie Maverick als Cousin der von James Garner gespielten Titelfigur zu sehen war. Zwischenzeitlich drehte er auch in England eine Fernsehserie: Ivanhoe.

      Nach einem Abstecher nach Italien, wo er zwei unbedeutende Filme drehte, kehrte Moore nach England zurück, wo er mit der Rolle des Gentleman-Detektivs Simon Templar in der gleichnamigen Erfolgsserie (1962-1969) endgültig berühmt und wohlhabend wurde. Es folgte 1971/72 an der Seite von Tony Curtis die Hauptrolle in der Kult-Fernsehserie Die Zwei, die zwar in den Vereinigten Staaten floppte, aber in Europa und den meisten anderen Ländern der Welt sehr erfolgreich war.

      Nachdem Moore durch seine Fernsehserien bekannt geworden war, etablierte er sich auch als Leinwandstar, als er 1973 für Leben und sterben lassen die Rolle des Geheimagenten James Bond übernahm. Es folgten die Filme Der Mann mit dem goldenen Colt (1974), Der Spion, der mich liebte (1977), Moonraker (1979), In tödlicher Mission (1981), Octopussy (1983) und Im Angesicht des Todes (1985). Als er die Rolle zum letzten Mal verkörperte, war er bereits knapp 58 Jahre alt.

      Während seiner Bond-Ära spielte Moore auch in etlichen anderen Filmen Hauptrollen, wobei das Katastrophendrama Gold (1974), die Kriegsabenteuerfilme Die Wildgänse kommen (1978) und Die Seewölfe kommen (1980) sowie die Actionkomödie Auf dem Highway ist die Hölle los (1981) die erfolgreichsten dieser Nicht-Bond-Filme waren. Gelegentlich zeigte Moore, dass seine schauspielerischen Fähigkeiten ihn zu mehr befähigten, als „nur“ den smarten Frauenhelden und Abenteurer darzustellen: So überzeugte er 1970 in dem Psychothriller Ein Mann jagt sich selbst in einer Doppelrolle als biederer Angestellter und Familienvater und als dessen rücksichtsloses und hemmungsloses Alter ego, spielte in dem Actionfilm Sprengkommando Atlantik (1979) einen zynischen und exzentrischen Antiterrorspezialisten, der Frauen hasst, aber Katzen, Sticken und Scotch liebt – und war glaubwürdig als verängstigter und hilfloser Psychiater in dem Psycho-Thriller Das nackte Gesicht (1984).

      Nach seinem Ausstieg als James Bond zog sich Moore nach und nach aus dem Filmgeschäft zurück und betätigte sich stattdessen – seit 1991 – engagiert als UNICEF-Botschafter und im Namen der Tierrechtsorganisation PETA gegen die Produktion von Stopfleber. Roger Moore beteiligte sich in Wien an einer Klinik, die auf Schwangerschaftsabbrüche spezialisiert war. Für sein soziales Engagement wurde er 1999 in Großbritannien zum Commander of the British Empire (CBE) ernannt, erhielt 2003 in Deutschland das Bundesverdienstkreuz und wurde im selben Jahr in Großbritannien zum Knight Commander of the British Empire (KBE) ernannt und ist seitdem Sir Roger Moore. Heute lebt Roger Moore in Crans-Montana (Schweiz) sowie Monaco. Er ist in vierter Ehe mit Kristina Tholstrup verheiratet und hat drei Kinder.



      Filmografie

      * 1945: Caesar und Kleopatra (Caesar and Cleopatra)
      * 1954: Damals in Paris (The Last Time I Saw Paris)
      * 1954: Unterbrochene Melodie (Interrupted Melody)
      * 1955: Des Königs Dieb (The King's Thief)
      * 1955: Diane – Kurtisane von Frankreich (Diane)
      * 1956: Ivanhoe (Fernsehserie)
      * 1959: Gold in Alaska (The Alaskans; Fernsehserie)
      * 1959: Madonna mit den zwei Gesichtern (The Miracle)
      * 1959: Jenseits des Ruwenzori (The Sins of Rachel Cade)
      * 1960: Maverick (Fernsehserie)
      * 1960: Das Gold der sieben Berge (Gold of the Seven Saints)
      * 1961: Der Raub der Sabinerinnen (Il ratto delle sabine)
      * 1962: Simon Templar (The Saint; Fernsehserie)
      * 1969: Tödlicher Salut (Crossplot)
      * 1970: Ein Mann jagt sich selbst (The Man Who Haunted Himself)
      * 1971: Die Zwei (The Persuaders; Fernsehserie)
      * 1973: James Bond 007 – Leben und sterben lassen (Live and Let Die)
      * 1974: Gold
      * 1974: James Bond 007 – Der Mann mit dem goldenen Colt (The Man with the Golden Gun)
      * 1975: Bleib mir ja vom Leib (That Lucky Touch)
      * 1975: Brüll den Teufel an (Shout at the Devil)
      * 1976: Abrechnung in San Francisco (Gli Esecutori)
      * 1976: Sherlock Holmes in New York
      * 1977: James Bond 007 – Der Spion, der mich liebte (The Spy Who Loved Me)
      * 1978: Die Wildgänse kommen (The Wild Geese)
      * 1978: Flucht nach Athena (Escape to Athena)
      * 1979: James Bond 007 – Moonraker (Moonraker)
      * 1979: Sprengkommando Atlantik (North Sea Hijack)
      * 1979: Die Seewölfe kommen (The Sea Wolves)
      * 1980: Sunday Lovers (Les Seducteurs)
      * 1981: Auf dem Highway ist die Hölle los (The Cannonball Run)
      * 1981: James Bond 007 – In tödlicher Mission (For Your Eyes Only)
      * 1983: James Bond 007 – Octopussy (Octopussy)
      * 1983: Der Fluch des rosaroten Panthers (Curse of the Pink Panther)
      * 1984: Das nackte Gesicht (The Naked Face)
      * 1985: James Bond 007 – Im Angesicht des Todes (A View to a Kill)
      * 1988: Bullseye
      * 1989: Agenten leben einsam (Bed & Breakfast)
      * 1990: Feuer, Eis & Dynamit
      * 1993: Der Mann, der niemals starb (The Man Who Wouldn't Die)
      * 1996: The Quest – Die Herausforderung (The Quest)
      * 1997: Spiceworld – Der Film (Spice World)
      * 2001: Tödliche Formel (The Enemy)
      * 2002: Boat Trip

      Quelle: Wikipedia & IMDb



      Für mich ist Sir Roger Moore nicht unbedingt als Bond im Gedächtnis verankert (Da ist Connery die unangefochtene Nr 1.) sondern vielmehr als Partner von Tony Curtis in der Serie Die Zwei. Natürlich mag ich ihn auch als Bond und in dieversen anderen Filmen aber in dieser Serie hab ich ihn zum ersten Mal bewust wahrgenommen.
      In Die Zwei wie auch in den meisten seiner Filme ist er der smarte Gentlemen mit trokenem englischem Witz und ich bin überzeugt das er das auch im wahren Leben ist. Der Mann hat einfach Stil und eine natürliche charismatische Präsenz die ihn mir sehr sympatisch macht.
      ANZEIGE