Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Carriers (Chris Pine)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Wenn ich erlich bin, dann habe ich auf eine Verschiebung gewartet. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass ein so kleiner Film (und dann noch ein Horrorfilm) sechs Tage nach US-Start schon hier läuft. Das wäre ja ein Wunder gewesen! :rolleyes:

      Sind zum Glück nur drei Wochen!

      ---

      Wir haben fünf Aushangsmotive, das deutsche Poster und den Titelschriftzug!

      zur News


      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „svenjacobs1“ ()

      Ein ausgesprochen "schönes" Filmchen das man da vom Fantasy Filmfest als Eröffnungsfilm geboten bekommt.

      Was mir besonders gut gefiel, ist dass der Film sich auf die Krankheit an sich konzentriert und aus dieser allgegenwärtigen und unsichtbaren Bedrohung seine beklemmende Suspense bezieht. Also Gott sei Dank
      Spoiler anzeigen
      keine stöhnende Untoten oder kreischende Infizierten.

      Wie der Film selbst sagt: Lebend zu sterben kann schlimmer sein als der blanke Tod.

      Daraus spinnt der Film eine grossartige Atmosphäre, die klaustrophobische Angst vor der eigenen Ansteckung...der Zwang sich zu schützen und alles zu desinfizieren...die wachsende Saat des Misstrauens...
      Das Böse wurde nicht personifiziert, sondern entsteht aus der Situation heraus. Ironie des Schicksals dass die Nicht-Infizierten zu emotionalen Krüppel mutieren und ihre Menschlichkeit Stück für Stück verlieren.

      Die besten Szenen des Films sind Konfrontationen. Gegenüberstellungen. Momente in denen die Figuren zu Entscheidungen gedrängt werden.
      Dabei passiert alles so subtil das einem öfters ein unangenehmer Schauer den Rücken hinunter fährt. Keine Blutbäder oder Splattereinlagen, stattdessen wunderschöne Offscreen Kompositionen...ein Kinderlied, ein Gurgeln, ein Schrei...man sieht wenig, aber man weiss es.

      Die Idee mit den beiden Brüdern und den eingestreuten Homevideos ist dabei wohl das Brutalste und gleichzeitig Wunderschönste des ganzen Films. Beinahe schon poetisch.

      Ein grossartiger Auftakt, möge das Fest beginnen! =)
      Signatur lädt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von „goodspeed“ ()

      Mir hat der Film gestern nicht ganz so gut gefallen. Von der Atmosphäre war er sehr gut und auch Spannung kam zeitweise immer mal auf. Aber eben leider nur zeitweise. Eine Steigerung im Storyverlauf, ein richtiges Highlight fehlte mir. Auch kann man sehr schnell vorher sehen, welche Entwicklung die Charaktere nehmen werde bzw. wie die Story verlaufen wird. Das ist doch alles recht klischeehaft geworden.

      Trotzdem ist der Film nicht schlecht, hat sehemswerte Momente für Endzeit-Filmfans zu bieten. Auch wenn ich die "28..." Filme vorziehen würde und ich mir Carriers nicht unbedingt öftern anschauen würde...Carriers ist für einen düsteren, bedrückenden Kinoabend durchaus geeignet.

      6-7/10 verdreckte Pools
      (Sehr) limitierter Start in den USA

      Zuviele Köche verderben den Brei. Zuviel Konkurrenz auch.

      Wohl in Anbetracht der Tatsache, dass "Carriers" an seinem US-Start von vorne bis hinten von "Halloween II", "The Final Destination 3D" und "Gamer" eingepackt gewesen wäre, hat man sich nun entscheiden, den Film nur (sehr) limitiert in einigen Städten zu starten.

      Gut, wirklich eine Chance hätte er gegen diese Übermacht wirklich nicht gehabt. Dafür hatte der Film nicht genug Buzz - und Chris Pine allein hat (noch) nicht die Starpower, um einen Film allein zu tragen.

      "Carriers" wird bisher in ca. 11 Städten mit einer handvoll Kopien zu sehen sein. Weitere Städte sollen aber eventuell noch dazu kommen.

      << KLICK >>

      Ich werde den Film am Donnerstag sehen. Freu mich drauf. :)
      Endlich wieder ein Film mit Piper Perabo, den ich mir ansehen werde :D
      Alles andere was in den letzten Jahren mit ihr größere Aufmerksamkeit bekam hat mich absolut nicht interessiert.

      Auch wenn die Story mich extrem an 28 Days Later erinnert, könnte ich mir den Film spannend vorstellen. Ich hab schon ewig keine Filme mehr geguckt, es wird daher Zeit sich ab Herbst mal wieder auf ne Menge Kost einzustellen.

      Bin gespannt!
      Stimmt - alle reden von Chris Pine, aber Piper hätte auch mal wieder etwas Rampenlicht verdient. Fand sie immer sehr sympathisch, hat aber leider nie in was mitgespielt, was mir gefällt.

      Gut, dass Carriers noch ein Deutschland Start kriegt. Wollte den Film schon auf dem FFF sehen und habs verpaßt. Der Trailer hat mir echt gut gefallen. Vielleicht hab ich ja jetzt ein Piper Film für meine Liste. :grins:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „quattropack“ ()

      Original von quattropack
      Stimmt - alle reden von Chris Pine, aber Piper hätte auch mal wieder etwas Rampenlicht verdient. Fand sie immer sehr sympathisch, hat aber leider nie in was mitgespielt, was mir gefällt.


      Coyote Ugly, Lost & Delirious, The Cave, Slap Her… She's French (Freche Biester)*, Imagine Me & You (Hochzeit zu dritt), Rocky & Bullwinkle, Cheaper By the dozen 1&2*, The I Inside, George and the dragon, perfect opposites sind die, die ich gesehen habe, der rest interessiert mich nicht und nur die in fett fand ich wirklich gut - die mit stern gehen noch sind halt komödien :), und das ist schade, weil ich sie auch sehr sympatisch und gut finde...

      kleines Off-Topic ;)
      "Carriers" war der Eröffnungsfilm in Nürnberg letzten Donnerstag.

      Das Cinecitta 3 war mit seinen geschätzten 300 Plätzen wohl zu ca. 90% gefüllt. Nur die ganz schlimmen Sitze direkt vor der Leinwand waren frei - der Rest war besetzt von wirklich gut gelaunten Filmfans, die sich den Auftakt des diesjärigen Filmfests ansehen wollten.

      Letzten Donnerstag hatte ich noch 8 Filme vor mir - und als ich dann da so im Saal auf meinen exzellenten Sitzplätzen saß wusste ich noch nicht, dass "Carriers" der sehr gute Auftakt zu einem noch besseren Festival werden würde. :goodwork:

      "Carriers" ist TOP!

      Wie auch bei meinem persönlichen Festivalliebling "Trick 'R Treat" kann ich auch bei "Carriers" einfach nicht verstehen, wie man ein solches kleines Highlight so lange auf der Halde liegen lassen konnte. Für mich völlig unverständlich - grade weil der Film in seinem Genre mal eine willkommene Abwechslung darstellt. Es geht in ihm nicht um die Action, nicht um eine Hetzjagd, nicht darum, irgendwelchen Kreaturen zu entfliehen.
      Der Fokus von "Carriers" ist ein völlig anderer.
      Es geht vielmehr um den Zusammenhalt der Menschen in dieser Extremsituation und ihre Beziehungen untereinander, ihre Ängste und Gedanken.

      Der Film an sich ist sehr ruhig gehalten. Er zielt mehr auf die Atmosphäre und eine stetig ansteigende Spannung ab, die sich nicht zuletzt dank des intelligenten Drehbuchs und der Darsteller hervorragend entfalten. Man taucht regelrecht ein in diese post-apokalyptische Welt und vor allem: Man fühlt mit den Charakteren, versetzt sich in deren Rolle, fühlt teilweise schon das Kribbeln der Infektion.

      Und wenn am Ende die mehr als gelungene Schlusssequenz über die Leinwand flimmert fragt man sich wirklich: Was würde ich an deren Stelle tun? Wie würde ich überleben in einer solchen Welt? Könnte ich die Opfer bringen, die sie gebracht haben? Hätte ich den Mut, den sie aufgebracht haben?

      In dieser Art hatte ich sowas noch nie und deshalb kann ich für "Carriers" von meiner Seite nur eine ganz klare Empfehlung aussprechen.

      Die DVD wird gekauft. Dieser Film muss in mein Regal.

      Vielen Dank an das Team des FantasyFilmFests für diesen tollen Film! :goodwork:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „JosephWilliam“ ()

      Die Kritiken hier im Forum lesen sich ja hervorragend. :goodwork: Schade, dass der deutsche Kinostart nach hinten verschoben wurde, damit es sich "District 9" vorher in den Sälen gemütlich machen kann (was ja im Grunde auch ganz okay ist). Aber egal, Hauptsache er kommt. Das was ich hier so lese, lässt meine persönlichen Erwartungen deutlich in die Höhe gleiten. Genau so eine Art Film habe ich mir gewünscht. Ein etwas ruhigerer "Infizierten-Film" wo die Charaktere, deren Ängste und unschöne Handlungen als auch die Atmosphäre im Vordergrund stehen und keine zwanzig hölzerne 0815-Charaktere deren Anzahl nur dazu dient, möglichst viele Gore-Sequenzen einzubauen. :]
      MOMENTANE TOP MOVIES/TV SHOWS
      1. Jigsaw
      2. Stranger Things (Season 2)
      3. It (2017)
      4. Death Note (Season 1)
      5. The Babysitter
      6.Gerald's Game
      7. Man In An Orange Shirt (Season 1)
      8. Wonder Woman
      9. Dragon Ball Super (Season 3)
      10. American Pie 4




      MOST WANTED MOVIES/TV SHOWS 2017
      1. Star Wars: The Last Jedi
      2. Call Me By Your Name
      3. Leatherface
      4. Cult Of Chucky
      5. Beach Rats




      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „carmine“ ()

      @ carmine

      Da sprichst du mir aus der Seele :)

      Finde auch das sich bisher alle Kritiken sehr gut lesen, freut mich auch das schon einige aus dem Forum den Film sehen konnten , und er zu gefallen schien.
      Finde es immer noch schade , dass der Film noch auf sich warten lässt. Aber D9 lässt mich das wohl verkraften, scheint ja ein schöner Kino Herbst/ Winter zu werden.
      The Rules Are Simple...You Break Them - You Die!

      Es gibt ein weiteres internationales Poster.

      Wie schon bei anderen Postern fehlt Lou Taylor Pucci - dafür gibt es Chris Pine, Piper Perabo und Emily VanCamp. :]

      << KLICK >>

      Seit ich ihn gesehen hab, tut mir die Verwurstung des Films richtig weh. Der hat mehr verdient als diese simple "Abfertigung".
      Bilder
      • dutch-carriers.jpg

        93,99 kB, 529×755, 369 mal angesehen
      ANZEIGE
      Original von dredd
      Wenn man einen Film so limitiert startet, zeigt eben nicht gerade den Glauben an das Projekt seitens des Studios.


      An der Qualität dürfte es wohl nicht liegen.

      Ich hab grade mal nach geschaut - und die Kritiken sind ja insgesamt hervorragend!

      "Carriers" hat Momente des echten Horrors und hat mehr verdient, als unter die Quarantäne eines Limited Release gestellt zu werden.

      VARIETY

      << KLICK >>

      Mit seinen 84 Minuten ist es ein durchdringender, schneller und unbarmherziger Film. Ich denke, er wird nur eine Woche in den Kinos sein, als raus mit Euch! Schaut ihn Euch an! Er ist überraschenderweise ganz fantastisch.

      MNFilmTV

      << KLICK >>

      Es ist kein Film über die sukzessive Ausrottung der Menschheit. Er ist viel mehr ein Film über das erschreckende Sterben der Menschlichkeit.

      FEAR.net

      << KLICK >>

      An der Qualität kann es also kaum liegen. ;) Es liegt vielmehr daran, dass qualitativ hochwertige Genrefilme sowie diverse Wagnisse der letzten Zeit mit Flops bzw. finanziellen Enttäuschungen bestraft worden sind.
      Und da gehört "Carriers" nun dazu - ein kleine Perle, die leider viel zu wenig Leute zu Gesicht bekommen werden.
      Das ist in meiner Gegend kein bisschen besser. Keines der 5 Kinos spielt den Film.

      Das nächste Kino von mir aus in das Nürnberger Cinecitta.

      Ich glaube auch nicht, dass Splendid dem Film mehr als 50 Kopien spendiert hat. :shrug:

      Dennoch hoffe ich, dass hier aus dem Forum ein paar Leute die Gelegenheit nutzen, wenn er bei ihnen in der Nähe läuft und somit noch ein paar Kritiken hier dazu kommen. :goodwork:
      Also ich hab nur einen Trailer gesehen, und der sah nach einem Zombie-Film aus. Aber das war er ja mal ganz und gar nicht.
      Eher ein fortgeschrittener Outbreak. Somit war die Aktion auch rar gesäht.Schockeffekte auch kaum und Splatter fehlanzeige.
      Der Film spielt mehr auf die emotionale Ebene ab. 4 Protagonisten die auf einer Virus verseuchten Erde ums überleben kämpfen.
      Kein schlechter Film, aber wenn man was komplett anderes erwartet, schon bissl enttäuschend.

      7/10 Mundschutz
      Ich fand den Film langweilig.
      Die Charactere waren zu uninteressant und alles lief total überraschungslos nach Schema F ab.
      Manchmal wurde es ganz interessant, aber richtig spannend wurde der Film leider nie.

      So ziemlich der schlechteste Virus-Film den ich je gesehen habe.

      Da schaue ich mir lieber noch mal Romeros CRAZIES an. Der war spannend ! :goodwork:

      4 von 10