Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Disney

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Was gefällt euch besser an Disney 41
      1.  
        3D Filme (Wall-E) (4) 10%
      2.  
        Beides (15) 37%
      3.  
        Zeichentrick (Lili & Stitch) (22) 54%
      Jeder von euch kennt ja Disney mit dem Filmen wie
      Wall-E, Tarzan, Findet Nemo, Lilo & Stitch, Aristocats, Pinochio usw.

      Da wir in zeitalter des Digitalen sind erstellt Disney häufig Filme in 3D.
      Leider trauert das handgezeichnete Filme darunter.


      Meine Frage ist.
      Was liebt ihr an Disney
      3D oder Zeichentrick
      ICH BIN EINE SIGNATUR UND ARBEITE NUR HIER.
      ANZEIGE
      es kommt auf die story an. eben wie der film produziert wird, könnte madagaskar oder shreck ein disey film sein nein. da fehlt eben das gewisse etwas. früher waren disney filme in 2d bessere 2 zeuichentrikfilme von der qualität her dann kan der niedergang viele belanlose filme das viel konkurenz. dann der lieder wahn und schlieslich 3d filme und pixar. bei pixar ist kaum noch der finher von disney zu erkennen,. aber es änderte sich auch fviel heute ist ein 2d film einfacher und billiger zu machen.

      es kommt heute viel auf die story an und nicht wie der film gemacht ist.
      also ich mag beides arten von Disney-filmen. jede art hat seinen reitz und macht für sich etwas her. allerdings wäre es echt komisch von alten disney-filme zb. die schöne und das biest oder so eine 3D-Adaption zu bekommen. ich glaube das würde nicht funktionieren und den flair dieser filme zerstören. andersrum natürlich genauso zb. wall-e in 2D.

      viele disney-filme sind einfach super :goodwork:


      A Survivor is born!
      Bei mir ist das eig ziemlich ausgeglichen! Ich liebe einerseits die alten Disney Klassiker wie
      The Lion King, Robin Hood, Dumbo, das Dschungelbuch! Diese Filme sind untrennbar mit
      meiner Kindheit verbuden und werden auch heute noch voller nostalgie geschaut!

      Adererseit finde ich die modernen Pixar Filme (obwohl selbstständiges Studio und
      unterschiedlichem einfluss von Disney) einfach grossartig, man spürt formlich mit wie
      viel Liebe diese Filme gemacht werden! ratatouille, Findet Nemo und Wall-E sind jetzt
      schon moderne Klassiker!

      Mir ist vor allem aufgefallen, dass die früheren Disneyfilme oft Tiere als Protagonisten hatten, dann kam Die Schöne und das Biest, Arielle usw.
      Ich weiss nicht, ich bin auch eben kein Kind mehr, aber die gezeichneten Filme fehlen mir schon ein wenig. Nichts gegen 3D, aber das gezeichnete hatte doch etwas mehr Flair.
      Und Die Hexe und der Zauberer ist noch immer ein toller Klassiker :hammer:.

      Kurzum: Ich bin nicht mehr so Fan, wie ich es als Kind war, was aber wohl auch mit dem Alter zu tun hat. Wobei ich die alten Filme trotzdem gerne nochmal sehe.
      Break through the surface and breathe.
      Bei mir ist es so, das sich die Sehgewohnheiten bezüglich Disney in letzter Zeit auch wieder geändert haben. Als Kind es ja klar, das man unweigerlich mit Disney in Kontakt kommt. War bei mir nicht anders, und deshalb kann ich mich glücklich schätzen meine Kindheit in den 90ern verbracht zu haben, wo ich Filme wie "König der Löwen", "Aladin" sowie "Die Schöne und das Biest" im Kino schauen konnte. Allein dadurch ist schon die Liebe zum Medium Zeichentrick vorgeprägt.

      Mit voranschreitendem Alter und einsetzender Pubertät hat das allerdings nachgelasen. War einfach nicht "cool" diese Art von Filmen zu schauen. In den letzten Jahren hat sich das zum Glück wieder geändert. Mit ein wenig Reife erkennt man schon, das man nicht unbedingt ein Kind sein muss um die Disney-Werke genießen zu können. Und es ist ja auch nicht so das die Filme nur für Kinder gemacht sind. Die Botschaften kann man sich in jedem Alter zu Herzen gehen lassen. Das neueste Pixar/ Disney-Stück "Up" ist mit seinem Rentner-Protagonisten ja das beste Beispiel.

      Als ich wieder angefangen habe mich für die Disney-Filme zu interessieren waren 3D-Filme halt der neue Trend. Solange ein Film von der Geschichte überzeugen kann interessiert es mich auch weniger ob er klassisch Zeichentrick ist, oder in 3D. Fairerweise muss man auch sagen das die 3D-Werke zuletzt wesentlich besser waren als die letzten klassischen Produkte, wenn ich da an Filme wie "Atlantis", "Der Schatzplanet" oder "Bärenbrüder" denke. Von daher hoffe ich einfach mal dass die gezeichnete Disneyversion vom Froschkönig, die zu Weihnachten erscheint, wieder ein bisschen Boden gut machen kann.
      Big Daddy Cool:

      Bei mir sind es teils vor allem die Botschaften, die mich jetzt, als Erwachsene, abschrecken. Gerade bei Disney ist mir die Moralkeule teils zu extrem und schmierig (davon sind ältere Werke übrigens nicht ausgeschlossen, man merkt es als Erwachsener nur stärker). Für Kinder mag das noch pädagogisch sinnvoll sein, aber mich nervt sowas ungemein. Es kommt dann aber immer drauf an, wie dick damit aufgetragen wird. The Incredibles z.b. fand ich großartig, da der Film auch einen leichten satirischen Charakter hatte. Zwar stand die Familienbande ziemlich im Vordergrund, aber trotzdem konnte der Film Spaß machen, ohne zu kitschig zu sein. Und genau diese Mischung liegt mir noch, alles andere schreckt mich dann doch eher ab.
      Break through the surface and breathe.
      Also ich muss sagen, dass mir die alten Zeichentrickfilm deutlich besser gefallen, als die neuen in 3D. Will damit aber nicht sagen, dass diese schlecht sind nur die alten waren für mich einfach sensationell... Bis heute begeisetert mich z.B. Der König der Löwen noch imens! Oder der Glöckner von Notre Damme, Mulan, Die Schöne und das Biest... etc. Alles Filme, trotz dass ich eig schon rausgewachsen bin Filme die ich immer wieder sehr gerne gucke!

      Dabei finde ich die 3D Filme doch eher kurzweilig, nett anzusehen, man hat sein Spass aber nicht unbedingt Filme die mich begeistern, dass man immer wieder ins schwärmen kommt, was für ein Meisterwerk das doch ist!

      Also für mich ganz klar machen die Zeichentrickfilme das Rennen... (Auch wenn ich bei dem neuen "Küss den Frosch" doch ein wenig skeptisch bin)


      "Alle spielen ihre Rollen so verdammt gut."
      Also zuallererst, Pixarfilme sind für mich keine Disneyfilme! Disney vertreibt auch die Miyazaki Filme in den USA das macht aber noch lange keinen Disneyfilm aus denen.

      Ich sehe die klassischen Disneyfilme der Walt Disney Ära und die der Katzenberg Ära (von Arielle bis Lion King) als moderne Märchen an, denn genau so wurden sie auch konzipiert. Diese sind als Kind eine prägende Erfahrung und unverzichtbar wie ich finde für die moderne Zeit. Was früher vorgelesene Märchen waren, waren gestern die Disneyfilme und heute die Pixarfilme.
      Der Unterschied zwischen Disney und Pixar ist für mcih aber die Tag und Nacht. Disney ist mittlerweile eine so grosses, ungelenkes und bürokratisches Ungetüm dass die Kunst regelmässig auf der Strecke bleibt. Disney verpasst regelmässig wichtige Entwicklungsschritte und ruht sich lieber auf die (zwar immensen aber schon sehr angestaubten) Lorbeeren aus. Es sind immer Männer von aussen die dem Disneykonzern wieder neuen Schwung verleihen. Walt Disney in den Anfangsjahren, Eisner und Katzenberg in den 80er und 90ern und John Lasseter in der jüngsten Vergangenheit.
      Pixar dagegen versteht es die alten Disney Traditionen mit modernen erzählerischen Mitteln zu kombinieren. Spätestens seit Finding Nemo ist Pixar zu dem geworden was es heute ist.

      Original Zitat von Wlat Disney:
      "I don`t make films just to make money. I make money to make more films."

      Die Firma Disney hat schon lange diese Philosophie aus den Augen verloren. Nichtsdestotrotz wäre die heutige Filmwelt ohne Disney nicht die selbe. Die Nine Old Men der Anfangszeiten begründeten mit ihren Animationsregeln die sie damals entwickelten und zu Papier brachten den modernen Animationsfilm. Die Disney Archive sind heutzutage das Mekka für alle die sich mit Animation beschäftigen. Das definierte für mich früher "Disney" und wird heutzutage von Firmen wie "Pixar" oder "Ghibli" oder weitergetragen. Die Liebe zum Film und die Liebe zu gut erzählten Geschichten. Es wird sich zeigen wie lange der Einfluss von Lasseter Disney neuen Schwung verleihen kann.
      Signatur lädt...
      Ich persönlich mag die alten Disney Filme, mit den heutigen kann ich ehrlich gesagt kaum etwas anfange. :(
      Ich habe die alten Filme wie Die Schöne und das Biest, Cinderella und Ariel die Meerjungfrau geliebt. Den heutigen kann ich nicht soviel Story und Gefühle abgewinnen, liegt aber vielleicht daran dass meine Vorstellung von einem Disney Film halt Zeichentrick ist und nicht Computeranimierte Filme =)

      ANZEIGE
      Disneys Animationsfilme besser gezeichnet oder computeranimiert? Spielt für mich keine Rolle. Die Technik ist am Ende doch völlig egal. Kann man ja auch fragen: sind Schwarzweißfilme besser als Farbfilme?

      Ich glaube es kommt immer auf die Story an. Ein Märchen paßt besser zum Zeichenstil, während Insekten ("A Bug's Life", "Antz"), Spielzeuge ("Toy Story"), Roboter ("Wall-E", "Robots") besser computeranimiert aussehen. Natürlich wurden CGIs in letzter Zeit zu oft verwendet: "Ratatouille", "Chicken Little" oder "Meet the Robinsons" hätte ich lieber gezeichnet gesehen.

      Was Disney betrifft: Die computeranimierten Filme waren halt nicht so dolle. Kann sich aber ändern. Da kommen bestimmt noch gute Filme. Wenn Pixar wieder seine Künstler rausrückt. Die besten Künstler sind ja alle bei "Toy Story" von Disney zu Pixar gewandert. (Kann man bei IMDb gut nachsehen). Ja, gut John Lasseter hatte auch ein paar gute Leute mitgebracht. Aber wenn man den Quantensprung von Pixars ersten Kurzfilmen und den darauffolgenden ersten Spielfilm "Toy Story" sieht, weiß man, woher die Qualität bei Pixar kommt: von Disney. Das mußte mal gesagt werden. :D
      Da hast du recht, Pixar ist bekannt dafür die besten Leute abzuwerben, allen voran Disney. Aber das allein begründet nicht den Erfolg von Lasseters Firma. Pixar legte einfach viel mehr wert auf den ganzen Entwicklungsprozess. Disney haut schon seit Jahren 2-3 Filme pro Jahr raus, Pixar beginnt erst ab 2010 damit zwei Filme pro Jahr zu veröffentlichen.

      Ich mache keinen Unterschied zwischen CG, Stop Motion oder Zeichentrick. Grundsätzlich ist jede Geschichte auf jede Art verfilmbar. Einer der grössten Fehler von Disney war ihre 2D Abteilung zu schliessen. Da musste erst ein Computerpionier wie Lasseter (der von Disney in den 80ern gefeuert wurde) kommen und denen auf die Fingerklopfen.
      Signatur lädt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „goodspeed“ ()

      Ich mag auch beides .
      Dumbo wird für mich immer ungeschlagen bleiben - aber 3D Filme haben auch ihren Reiz - sie sind meistens recht hip und frech - und haben elemente , wo die in den 50ern noch gesagt hätten "Also sowas ist wirklich nicht für kinder geeignet" ^^ - die alten disney filme waren iwie unschuldiger (was nicht heissen soll , dass sie nicht auch härte hatten) - es ist beides schön - aber mir ist es recht - ich bin immerhin auch erwachsen geworden - und auch wenn ich die disney klasiker immer noch gerne kucke - dann fühl ich mich bei zeichentrick jetzt sowieso eher in der ghibli ecke wohl - und wenn pixar dann ein wundervoll animiertes 3D Märchen zaubert , wie den grandiosen Wall-E , dann freu ich mich , dass auch disney erwachsen geworden ist .


      Für eine Hand voll Scheiße

      Die Zeit wird zeigen inwiefern dies Auwirkungen haben wird. Die Übernahme von Pixar tat der Animationsabteilung von Disney sichtlich gut, Lasseter sei dank. Die Übernahme des Muppets Franchise dagegen entpuppte sich dagegen als kreatives Vakuum, die Muppets verkamen zur reinen Gelddruckmaschine. Miramax ist ebenfalls nicht mehr das was es mal war. Denn jede Firma ist nur so gut wie die Leute die hinter ihr stehen. Und Disney hat mit Sicherheit kein sonderliches Interesse an den Marvel Helden an sich, sondern nur an den kommerziellen Möglichkeiten die damit in Verbindung stehen.
      Signatur lädt...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „goodspeed“ ()

      Naja wie schon im anderen thread geschrieben seh ich dasn nicht so schwarz - so superheldenfilme passen doch iwie ganz gut zu disney - sind im prinzip auch sowas wie märchen - nur für ältere halt .
      ich kenn mich halt nicht so wirklich aus mit disney - aber eine firma die derart investiert , die hat doch sicher was vor oder nicht - vieleicht kommen jetzt endlich die heisserwarteten crossovers - und weiß gott was alles .


      Für eine Hand voll Scheiße

      Original von Der siebte Samurai
      vieleicht kommen jetzt endlich die heisserwarteten crossovers


      Micky Mouse vs The Punisher:tlol: oder Goofy vs Wolferine

      Also ich seh die ganze Sache recht entspannt. Ich seh das als einen Deal aus rein finaziellem Interesse. Disney wird sich da über die unterschiedliche Klientel beider Sparten schon bewust sein.


      ich glaube eigtl. nicht dass Marvel-Filme nun "familiengerechter" werden. Miramax (oder vielmehr die Weinsteins) hatte damals Probleme mit der Disney-Führung, dabei ging es aber vor allem um Differenzen finanzieller Natur, und Filme wie Kill Bill, Gangs of New York oder There Will Be Blood sind alles andere als kindgerecht. Marvel wird sich durch die Übernahme sicherlich ein höheres Budget ausrechnen und Disney eine neue Einnahmequelle, insofern macht das schon alles Sinn. Fürchtet nicht um eure Comic-Helden ;)