Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Exodus: Götter und Könige (Ridley Scott)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      die frage ist ja auch welchen anstrich der film hat, eben ob es gott da gibt, oder es eben politisches handeln ist. da die plagen ja auch wissenschaftlich erklärt werden können.

      wobei man wohl kaum zeigen sollte wie moses ein gift mischt in massen und es fluss aufwäts in den nil leitet.

      zumal wie es immer so schön in der bibel heisst, das gott das herz des pharaos verstockt, das er die israeliten nicht gehen lassen will. und gott die plagen ehr als machtdemonstration zeigt was er alles vermag. wobei er später auch nicht gerade begeistert von seinen volk ist und selbst moes bestraft.
      Neuer Trailer mit gewaltigen VFX-Aufnahmen:


      "You're fighting a war you've already lost."
      "Well, I'm known for that."
      Also spontan würde ich sagen, dass es mir gefällt. Gott scheint seinen Platz im Film zu haben, denn ich kann ich mir nicht vorstellen, dass die Plagen hier anders erklärt werden. Außerdem kann damit eine schöne Spannung zum Pharao aufbauen, der sich selbst ja gottgleich gesehen hat. Insgesamt wird der Film aber wohl deutlich mehr Politik und militärische Aktionen parat haben. Könnte also gut sein, dass dem Streifen am Ende der nötige Tiefgang abgehen und es einfach nur rasant und actionreich wird. Nun ja, unterhalten kann er ja trotzdem, die Schauwerte scheinen ja schon mal zu stimmen.
      Na ja die Story bei einem Mose Film dürfte vielen sowieso schon bekannt sein. Sei es aus dem Film "die 10 Gebote" mit Charlton Heston oder aus dem Religionsunterricht. Intetressanter wird wie diese Story umgesetzt wird. Und da gefällt mir der Trailer ausgesprochen gut. Lediglich die Farbwahl des Filters lässt das ganze etwas unecht wirken insbesondere die CGI Effekte. Na mal sehen wie das im fertigen Film aussieht. Auf jeden Fall scheint der Film deutlich actionreicher auszufallen als der von mir schon angesprochene Film. Hoffen wir mal das das nicht zu lasten der Charakterzeichnung geht.

      Ich freue mich auf jeden Fall sehr auf den Film.
      Endlich mal wieder Ridley Scott, aber fast schon etwas schade, dass er hier den Mythos wiedergibt. Ein historischer Film über den Mythos a la Robin Hood hätte mir, denke ich, eher zugesagt. Schon allein, weil die Geschichte zu bekannt ist. Nun gut, scheint ja ohnehin gerade groß in Mode zu sein Bibelfilme zu drehen.


      I am the Doctor!
      Doctor Who?
      Only the Doctor!




      DarkWizard schrieb:

      Endlich mal wieder Ridley Scott, aber fast schon etwas schade, dass er hier den Mythos wiedergibt. Ein historischer Film über den Mythos a la Robin Hood hätte mir, denke ich, eher zugesagt. Schon allein, weil die Geschichte zu bekannt ist. Nun gut, scheint ja ohnehin gerade groß in Mode zu sein Bibelfilme zu drehen.


      Einen Film über die historischen Hintergründe hätte sich aber notfalls eh an Mythen und Legenden bedienen müssen - oder eben andersweitig eine erzählerische Ausschmückung gebraucht. Denn die Fakten zum Exodus sind mehr als dünn.

      Wenn ich richtig informiert bin, liegen außerhalb der Bibel keine Berichte zu einem Hebräer-Auszug aus Ägypten vor. Man weiß zwar, dass die Ägypter für ihre Bauten fremde Stämme als Arbeiter heranzogen und diese auch nicht gerade human behandelt haben, aber von Hebräern oder Israeliten direkt ist da keine Rede. Bibel-Historiker gehen meines Wissens nach davon aus, dass sich eine kleine Gruppe ausländischer Arbeiter zusammengeschart, ein gemeinsames religiöses Verständnis entwickelt und dann aus Ägypten abgehauen sind. Es waren sicherlich keine 600 000 Menschen, wie es in der Bibel beschrieben steht, und größere militärische Auseinandersetzungen, die auf die Sache beim Schilfmeer hinweisen würden, gab es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht. Die Ägypter hätten das sicherlich irgendwie vermerkt, wenn sie ein ganzes Heer verlieren.

      Man muss auch dazu wissen, dass die Mose-Geschichte erst Jahrhunderte später während des Exils der Hebräer in Babylon entstanden ist. Erst da hat sich wirklich die Religion der Juden herausgebildet und man hat die Geschichten um Adam und Eva, Noah, Abraham und Mose gesammelt. Historische Persönlichkeiten sind das meiner Meinung nach bis zu den ersten Königen Israels nicht, es sind eher Sinnbilder und bereits gedeutete Figuren. Geschichtsschreibung war damals eine völlig andere als heute, es ging ja nicht um Fakten, sondern gleich um die Interpretation.
      ANZEIGE
      Bis jetzt war ich nicht groß interessiert aber der Soundtrack im zweiten Trailer ist einfach nur awesome. :bow:

      2016 Filme - 028 | 05 - Seasons 2016
      2015 Filme - 183 | 21 - Seasons 2015
      2014 Filme - 139 | 19 - Seasons 2014

      #supportrocketbeans

      Olly schrieb:

      Am Ende werden wohl ~ 50 % rauskommen. Ich hätte mit Schlimmerem gerechnet.


      Und ich mit viel mehr. Allerdings ist es auch nicht so schlimm. Bibelfilme sind nicht jedermanns Sache und manche bewerten solche eher schlecht als z.B. einen Nolan Film. Overrated / Unterrated sagt man da so schön. Ich erwarte immer noch einen guten Film. Varity ist schon mal begeistert und da ich solche Filme mag hoffe ich mal das ich nicht enttäuscht sein werde.
      "Noah" ist mit der speziellen Eigenart von Herrn Aronofsky sogar auf 77% gekommen. Mir bestätigen die aktuellen Kritiken hier nur eines: ein typischer Ridley Scott der letzten Jahre - tolles Bild, der Rest zum einschlafen. Und das bei 142 Minuten. Alleine schon die Trailer schrecken so furchtbar ab.

      Den werde ich überspringen. Vl. schafft Scott mit "The Martian" mal wieder einen gelungenen Film.

      La Vampire nue (1970) de Jean Rollin

      Naja, vor allem die Amis stehen nicht so auf dieses Genre. Bei Historienfilme gehen die Meinungen auch sonst ziemlich weit auseinander.
      Beispiel Alexander, von den meisten vernichtend zerrissen, für mich mit der beste Historienfilm noch vor Gladiator und Troja. Viele kommen mit dem Argument, das der Film ihnen zu "schwul" sei, naja nicht gerade ein überzeugendes Argument. ;) Aber wenn man sich für einen Film wegen sowas schämt, kann man eine seriöse Bewertung auch sein lassen.

      Aber Exodus horcht bei mir auf jeden Fall auf.

      Ratty schrieb:

      Naja, vor allem die Amis stehen nicht so auf dieses Genre. Bei Historienfilme gehen die Meinungen auch sonst ziemlich weit auseinander.
      Beispiel Alexander, von den meisten vernichtend zerrissen, für mich mit der beste Historienfilm noch vor Gladiator und Troja. Viele kommen mit dem Argument, das der Film ihnen zu "schwul" sei, naja nicht gerade ein überzeugendes Argument. ;) Aber wenn man sich für einen Film wegen sowas schämt, kann man eine seriöse Bewertung auch sein lassen.

      Aber Exodus horcht bei mir auf jeden Fall auf.


      ich mag Alexander auch, aber nur teilweise. der Film hätte mMn deutlich besser werden können. Gleiches gilt für die Scott Filme der letzten Jahre. Königreich der Himmel war auch so ein Fall, der Tiefpunkt war aber aus meiner Sicht sein Robin Hood. Über den Film hab ich mich regelrecht geärgert.

      Trotzdem kein Grund für mich auf Exodus zu verzichten. ich find die Trailer sehr vielversprechend.