Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Kristin Kreuk

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Kristin Kreuk

      Kristin Kreuk

      (* 30. Dezember 1982 in Vancouver)


      Die Eltern von Kristin Kreuk sind Landschaftsarchitekten. Der Vater, Peter Kreuk, ist niederländischer Abstammung; die Mutter, Deanna Che, ist aus Indonesien, kommt ursprünglich aber aus China. Ihre Großmutter mütterlicherseits ist wiederum Jamaika-Chinesin. Kristin Kreuk hat eine jüngere Schwester, Justine, die 1986 geboren wurde.

      Kreuk hatte schon erste Pläne für ihre Zukunft und wollte entweder (forensische) Psychologie, Umwelttechnik oder Rechtsmedizin an der Simon Fraser University studieren, als ein Casting-Beauftragter der Canadian Broadcasting Corporation (CBC) im Jahr 2000 bei ihrer High School anrief und nach einem exotisch aussehenden Mädchen suchte, das Laurel Yeung in der Jugend-Seifenoper Edgemont spielen sollte. Kreuk, die – mit Ausnahme von Schultheater – noch keine Schauspielerfahrung hatte, wurde von ihrer Theaterlehrerin für die Rolle vorgeschlagen. Zu ihrer eigenen Überraschung wurde sie ausgewählt.

      Nachdem die erste Staffel von Edgemont abgedreht war und sie bereits einen eigenen Agenten hatte, bekam Kreuk die Hauptrolle als Snow White in dem Fernsehfilm Snow White: The Fairest of Them All. Der Film, in dem auch Miranda Richardson mitspielte, wurde in Vancouver gedreht und am 17. März 2002 zum ersten Mal auf ABC ausgestrahlt.

      Nach Snow White sandte Kreuks Agent ein Bewerbungsvideo an die Drehbuchautoren Alfred Gough und Miles Millar, die gerade Leute für ihre neue Serie Smallville suchten, die sie für den US-Fernsehsender The WB produzierten. Die Serie sollte in Vancouver gedreht werden und handelte von der Jugend des Clark Kent, alias Superman. Gough und Millar luden Kreuk in die WB-Studios in Burbank (Kalifornien) ein, wo sie für die Rolle von Lana Lang – Clark Kents großer Liebe vor Lois Lane – vorsprechen sollte. Anfänglich wollte Kreuk die Rolle nicht spielen, da Lana eine hinreißende, populäre Cheerleaderin war und sie deshalb dachte, dass sie in der Rolle eine „oberflächliche Idiotin“ spielen müsste. Nachdem sie aber die Friedhofszene im Drehbuch gelesen hatte, war sie begeistert, und als ihr die Rolle angeboten wurde, sagte sie sofort zu. Sie erhielt als erste ihre Rolle in der Serie, noch vor ihren Schauspielerkollegen Tom Welling, Michael Rosenbaum und Allison Mack.

      Die Geschäftsführung des Kosmetikherstellers Johnson & Johnson machte sie zum Covergirl für eine weltweite Werbekampagne. Somit hatte Kreuk ihren ersten kommerziellen Einsatz und trat in die Fußstapfen von anderen Stars wie Jennifer Love Hewitt und Mandy Moore.

      Im Jahr 2003 bekam sie ihre erste Filmrolle, einen kurzen Auftritt im Film Eurotrip, in welchem u. a. Scott Mechlowicz und Michelle Trachtenberg mitspielten. Gedreht wurde der Film in Prag, am 20. Februar 2004 fand die Premiere statt.

      Im Sommer 2004 nahm Kreuk am Casting des SciFi-Channels für die Serie Legend of Earthsea mit Shawn Ashmore und Danny Glover teil. Die Serie basiert auf den Romanen von Ursula K. Le Guin. Kreuks Rolle, Tenar, ist Schülerin der Hohepriesterin Thar of the Tombs of Atuan (gespielt von Isabella Rossellini) und auch die Angebetete von Ashmores Charakter. Die Serie wurde in Vancouver unter der Regie von Robert Lieberman gedreht, Co-Produzent war Lawrence Bender. Die Erstausstrahlung war am 13. Dezember 2004.

      Im April 2005 stand Kreuk für die Dreharbeiten zu Partition vor der Kamera, einem Epikfilm, der von der Beziehung zwischen dem britisch-indischen Soldaten Gian Singh (gespielt von Jimi Mistry) und der weisen 17-jährigen Naseem (gespielt von Kristin Kreuk) handelt. Als Drehorte dienten Afrika, Indien und England.

      Seit 2001 spielt Kreuk in Smallville die Rolle der Lana Lang und gehörte von der ersten bis zur siebten Staffel zum festen Stab der Serie. Mit dem Ende der siebten Staffel nahm sie Abschied von der Serie, um sich anderen Aufgaben zu widmen. Lediglich für einige Gastauftritte stehe sie für die achte Staffel zur Verfügung.

      Kreuk war mit dem Schauspieler Mark Hildreth zusammen. Beide lernten sich schon vor Jahren kennen, da sie vom selben Management betreut werden. Während der Aufnahmen zur Fernsehserie Earthsea – Die Saga von Erdsee, in der beide mitspielen, kamen sie sich näher und wurden letztendlich ein Paar.

      Gemeinsam suchen Kreuk und Hildreth für ihre Dokumentation Getting Back To America finanzielle Unterstützung. Das Projekt soll aus dem Irak zurückkehrenden US-Soldaten eine Plattform bieten, ihre persönliche und ungefilterte Meinung an die Öffentlichkeit zu bringen.

      Ein weiteres Projekt, dem Kreuk mit ihrer Freundin Kendra Voth nachgeht ist Girls by Design. Gemeinsam arbeiten sie an einem Onlineangebot, das Frauen weltweit ansprechen und den Austausch von Lebenserfahrung fördern soll, unabhängig von Rasse, Religion und/oder Kultur.

      2009 übernahm Kreuk die Hauptrolle in Street Fighter: The Legend of Chun-Li, einer weiteren Verfilmung der Videospielserie. Der Film startet im Februar 2009 in den US-Kinos.


      Filmografie

      2000: Edgemont als Laurel Yeung
      2001–2009: Smallville als Lana Lang
      2001: Snow White als Schneewittchen
      2004: Eurotrip als Fiona
      2004: Earthsea – Die Saga von Erdsee als Tenar
      2005: Partition als Naseem Khan
      2009: Street Fighter: The Legend of Chun-Li
      2010: Ben Hur




      „Wonder Woman 2“

      1. November 2019

      ANZEIGE
      Original von Jim_Dandy
      Original von Henry
      Eine untalentierte Schönheit.


      Beides auf einmal ist ja auch unfair... :D

      Wird wohl für lange Zeit das Smallville-Schnuckelchen bleiben, wenn nicht mal eine etwas prominentere Rolle an ihre Tür klopft.


      Leider. Man sieht so nicht wirklich, ob vielleicht doch noch was in ihr steckt. Allerdings muss man schon sagen, dass ihre Mimik durchaus etwas zu wünschen übrig lässt und das kann man ja bei so nem falten- und makellosen Gesicht kaum ändern :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Griffith“ ()

      Original von Griffith
      Original von Jim_Dandy
      Original von Henry
      Eine untalentierte Schönheit.


      Beides auf einmal ist ja auch unfair... :D

      Wird wohl für lange Zeit das Smallville-Schnuckelchen bleiben, wenn nicht mal eine etwas prominentere Rolle an ihre Tür klopft.


      Leider. Man sieht so nicht wirklich, ob vielleicht doch noch was in ihr steckt. Allerdings muss man schon sagen, dass ihre Mimik durchaus etwas zu wünschen übrig lässt und das kann man ja bei so nem falten- und makellosen Gesicht kaum ändern :)


      Ich war damals jedenfalls froh als die Serie verlassen hat, als Schauspielerin ist sie auch kein Verlust da sie auch nicht gerade Schauspielern kann.
      Also sie sieht zwar ganz nett aus... aber leider kann ich nicht behaupten, dass sie als Schauspielerin überzeugt hat! Gut sie hat natürlich noch nicht großartig viel gespielt, aber was sie bis jetzt gespielt hat hebt sie nicht gerade von anderen gut aussehenden Schauspielerinnen ab...

      Denke von ihr wird man in Zukunft nicht viel hören! Dafür fehlt ihr das gewisse etwas und bis jetzt auch ne gute Rolle, an die es durchaus schwierig sein dürfte ran zu kommen, nachdem Fehlgriff von Street Fighter...


      "Alle spielen ihre Rollen so verdammt gut."
      Original von mar-vell
      Original von Henry
      Eine untalentierte Schönheit.


      Das kann man so ja nicht unbedingt sagen. Besonders schön ist die doch gar nicht! :tlol:


      Das wuerde ich anders sehen. ;)
      Ich kenne sie bisher nur aus Smallville, Eurotrip (wobei ich nicht mehr wusste, dass sie da mitspielte) und Street Fighter. Bei letzterem fiel sie eigentlich positiv auf - dafuer war der Rest allerdings absoluter Muell leider.
      Was sie im Endeffekt draufhat, kann ich noch nicht sagen. Vielleicht kommt ja noch ein Film, bei dem sie wirklich ueberzeugen kann. Vielleicht aber auch nicht, dann ist sie aber immer noch nett zum Anschauen.