Hallo Filmfan, du schaust gerne hier vorbei und möchtest uns unterstützen?
Wenn du bereits Amazon.de Kunde bist, kannst du uns ganz einfach und mit minimalem Aufwand helfen!

Dazu musst du bei deinem nächsten Einkauf die gewünschten Artikel lediglich über unseren Online-Shop in den Warenkorb legen. Der weitere Bestellvorgang findet dann natürlich direkt über Amazon.de statt und ist für dich mit keinerlei Kosten verbunden. Wir erhalten für jeden Einkauf eine kleine Provision und danken dir für deine Unterstützung.

Parks and Recreation (NBC)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Parks and Recreation (NBC)

      Parks and Recreation




      Crew:

      Created by: Greg Daniels, Michael Schur
      Executive Producers: Greg Daniels, Michael Schur, Howard Klein

      Cast:

      Amy Poehler -- als -- Leslie Knope
      Rashida Jones -- als -- Ann Perkins
      Paul Schneider -- als -- Mark Brendanawicz (Regular: Staffel 1 - 2)
      Aziz Ansari -- als -- Tom Haverford
      Nick Offerman -- als -- Ron Swanson
      Aubrey Plaza -- als -- April Ludgate
      Chris Pratt -- als -- Andy Dwyer (Gaststar: Staffel 1, Regular: ab Staffel 2)
      Jim O'Heir -- als -- Jerry Gergich
      Retta -- als -- Donna Meagle
      Adam Scott -- als -- Ben Wyatt (Gaststar: Staffel 2, Regular: ab Staffel 3)
      Rob Lowe -- als -- Chris Traeger (Gaststar: Staffel 2, Regular: ab Staffel 3)



      (Cast ab Staffel 3)


      Synopsis:

      Pawnee, Indiana: Die stellvertretende Direktorin der 'Parks and Recreation"-Abteilung Leslie Knope ist eine hoffnungslose Optimistin in die Macht der Demokratie und Kämpferin für eine bessere Freizeitgestaltung in ihrer Heimatstadt Pawnee. Zusammen mit ihrem Team gründet sie ein Komitee, um in einer der Nachbarschaften der Kleinstadt einen neuen Erholungspark zu errichten.

      Weiteres:

      Parks and Recreation, eine von NBC produzierte Single Camera Comedy, gefilmt im derzeit recht populären Mocumentary Stil. Kreiert wurde die Serie von Greg Daniels und Michael Schur, den beiden Genies, denen wir bereits die US-Version von The Office zu verdanken haben.

      Die erste Staffel besteht nur aus 6 Episoden, die zweite aus insgesamt 24. Eine dritte Staffel mit 22 Episoden wurde von NBC am 29. Januar 2010 trotz niedriger Quoten in Auftrag gegeben. Aufgrund von Poehlers Schwangerschaft wurden die Dreharbeiten jedoch um einige Monate nach hinten verschoben, so dass die neuen Episoden erst als Mid-Season Ersatz im Januar 2011 an den Start gehen.
      Die dritte Staffel wird erstmals auch zwei neue Hauptdarsteller präsentieren: Adam Scott und Rob Lowe, die beide erst kürzlich ihre Beschäftigungen als Regulars in anderen Serien aufgaben (Scott in Party Down, Lowe in Brothers and Sisters), um Teil dieser Comedy zu werden.

      Wer The Office mit Steve Carrel mag, wird auch an Parks and Recreation seinen Gefallen finden. Die beiden Shows sind sich stilistisch sehr ähnlich - nicht nur durch den erfrischenden Mocumentary Stil, sondern auch durch die eigensinnigen Charaktere, die zwar durch die Bank alles andere als natürliche und typische Serienhelden zu bezeichnen sind, bei mir aber trotzdem sofort einen Stein im Brett hatten: Sei es Leslie mit ihrem ungebrochenen Optimismus und ihrer tolpatschigen Art, eine Anführerin sein zu wollen; sei es der sprücheklopfende Tom, der, an seinem Job völlig desinteressiert, ohnehin nichts erreichen will; oder sei es Ron, Chef der Abteilung und überzeugter Gegner von Regierungen jeglicher Art - alle Charaktere wirken so verschroben und Fehl am Platz, dass man sie einfach gern haben muss.

      Achja: Wer sich von dem uninteressanten Ausgangsplot abschrecken lässt, dem sei gesagt, dass auch The Office nicht sonderlich spannend klingt. Die Umsetzung macht's in diesem Falle aus!

      Die erste Staffel wirkt in ihrer Gesamtheit noch etwas brav. Richtig los geht es mit der zweiten Stafel.

      Am 11. Mai 2012 verlängerte NBC Parks and Recreation für eine volle fünfte Staffel mit 22 Episoden.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      ANZEIGE

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()

      Ich liiiiebe diese Serie :goodwork: :hammer:
      Alle Charaktere sind einfach nur genial, ich hab nicht mal nen Favoriten, ich find alle super!
      The Office gefällt mir nicht so wirklich, P&R dagegen schon, also auch als Nicht-Office-Fan sollte man mal einen Blick reinwerfen.
      Hoff, dass baldmöglich die DVDs auch auf dem europäischen Markt auftauchen und dass die Serie dann noch mehr Fans findet....
      Eine meiner Lieblingsfolgen ist "Hunting Trip", die eine Szene, als Donna ausflippt, weil auf ihren Mercedes geschossen wurde und sie dann auf Leslie losgeht... genial :grins:

      Übrigens Chris Patt spielt Andy und nicht Jerry.Jerry ist der ältere, etwas beleibtere, der immer gemobbt wird.
      Original von Schlafanzug
      Übrigens Chris Patt spielt Andy und nicht Jerry.Jerry ist der ältere, etwas beleibtere, der immer gemobbt wird.


      Oops ... da hat sich wohl ein Dreher eingeschlichen. Ist richtig gestellt.

      Schön, dass hier noch jemandem die Serie gefällt. Ist ja in Deutschland leider noch nicht so populär, aber ein bisschen Werbung machen kann ja nicht schaden.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Jaaa es gibt ein Startdatum für die dritte Staffel :hammer:

      Our long national nightmare is over: Parks and Recreation finally has a return date — and the best news of all is that the show will be getting the time slot it's deserved all along. NBC today is announcing that Vulture poster child Parks will kick off its third season Thursday, January 20 at 9:30 p.m., immediately following The Office.

      Quelle

      Is zwar noch ne Weile hin, aber ich freu mich trotzdem!!
      Bin auch mal gespannt wie sich die neue Programmkonstellation bei NBC auf die Quoten auswirken.
      Sehr schön. Der 20. Januar ist früher, als ich erwartet hatte. Kann die dritte Staffel ebenfalls kaum erwarten - NBC hat eben nach wie vor den qualitativ stärksten Comedy Block. Schade, dass er beim US-Publikum so wenig Anklang findet.

      Es wird ja auf jeden Fall eine weitere Stunde an Comedy ab der Mid-Season auf NBC dazu kommen. Mit der Platzierung von "Parks and Recreation" auf 9:30 Uhr ist ja klar, dass "Outsourced" Platz machen muss - ich frage mich, ob der Newcomer mit einer weiteren neuen Show gepaart wird, oder ob eine der bereits etablierten Serien (beispielsweise "Community", welcher eine Verlegung vom derzeitigen Termin - weit weg vom "Big Bang Theory"-Spot - nur gut tun würde) jetzt umplatziert wird. Bin gespannt.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      3x01 "Go Big or Go Home":

      Es tut so gut, "Parks and Recreation" zurück zu haben. Der Season-Opener setzt gekonnt fort, was wohl zu den witzigsten Sitcoms der Season 2009/2010 gehört hat: Es beginnt schon klasse, wie Leslie in den ersten 3 Minuten der Folge ihre alten Kollegen zurück in das Parks-Departement holte. Die gesamten Charaktere sind mittlerweile richtig gut gezeichnet, interagieren auf glaubwürdige Weise miteinander und machen die Show letztlich zu dem, was sie ist. Das ist nicht nur dem erstklasigen Autorenteam zu verdanken, sondern vor allem auch den Darstellern, die ihre Figuren mittlerweile richtig leben. Adam Scott und Rob Lowe haben sich ebenfalls als eine mehr als passende Bereicherung für den Cast erwiesen.

      Von Ron Swanson's Pyramide of Greatness, über Toms Eifesüchteleien wegen seiner Ex-Frau, bis hin zu dem Punkt, als Leslie und ihr Team ihre diesjährige Mission erklären, um so das Departement zu retten: Die Folge lebt von ihren großartigen Momenten. Seit 8 Monaten gab es nichts neues von "Parks and Recreation" mehr, aber das Warten hat sich mehr als gelohnt. Und allen Comedy-Freunden, die diese Sitcomperle noch nicht kennen, empfehle ich sie nach wie vor einhaltslos.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Nach 3 gesehenen Episoden der neuen Staffel, kann ich Data nur zustimmen, das Warten hat sich gelohnt!
      Die Serie hat nichts von ihrer Witzigkeit verloren, die neuen Charaktere haben sich gut eingefügt und die Storys sind herrlich schräg wie schon in den vorherigen Staffeln ;)
      (Twilight-Fan kettet sich in Leslies Büro fest :grins: )

      Hab mich anfangs gewundert, wo Mark abgeblieben is, bis ich gelesen hab, dass Paul Schneider die Serie verlassen hat. Kein allzu großer Verlust meiner Meinung nach, Mark war viel zu normal und daher weniger interessant als die anderen Charaktere, um nicht zu sagen langweilig.
      Außerdem sind ja zwei neue Charaktere zum Cast gekommen, Rob Lowe als überenthusiastischer Chris und sein Gegenpart Ben. Letzteren finde ich irgendwie ansprechender, Chris ist mir zuuuu aufgedreht, was ja eigentlich genau der Witz daran sein soll, aber ich bin mit dem noch nicht so wirklich warm geworden...

      Ich hoffe doch sehr, dass es die Serie noch über den großen Teich schafft, ich will unbedingt die Staffeln in meinem Regal stehen haben :P ...Großbritannien würde ja schon reichen^^
      3x06 "Indianapolis":

      Leslie und Ron auf einer gemeinsamen Autofahrt, Andy und April ziehen andere Clubbesucher ab und Chris und Anne müssen einen entscheidenden getaenen Schritt in ihrer Beziehung klären, das für einen von beiden nie passiert ist.

      "Parks and Recreation" lebt, wie jede gute Comedy, von den einzelnen Charakteren und wie deren Gegensätze das beste und witzigste auseinander hervorrufen. "Indianapolis" war vielleicht nicht das stärkste Kapitel der bisher exzellenten dritten Staffel, aber sie hat auch in keinster Weise die hohen Standards, die man von der Show mittlerweile gewohnt ist, enttäuscht. Wie gesagt, besticht die Folge vor allem dadurch, dass Katie Dippold jedem einzelnen der Charaktere eine witzige Story verpasst hat und sie deswegen vorbei geht wie im Flug - trotz der Tatsache, dass die Gesamte Geschichte dieser Woche relativ dünn gestrickt und wenig Neues geboten hat.

      Ron auf der Suche nach seinem persönlichen Glück (Steak ... was auch sonst?) war, wie fast immer, der bright spot des Abends. Nick Offerman, der wohl introvertierteste und charakterlich von allen anderen Figuren abgeschottetste, wird fast noch brillianter in der Rolle, wenn er Frustation spielen muss ("I should have been here").

      Auch Ben integriert sich von Folge zu Folge immer besser in den Cast. Erst letzte Woche hat er sich endgültig zu einem lohnenswerten Neuzugang für die Serie erwiesen und seit dieser Woche bevorzuge ich ihn sogar über Rob Lowes Chris. Bin gespannt, wie die Autoren die beiden in der Serie behalten wollen, sobald diese Staffel am Ende angelangt ist, denn ich will ehrlich gesagt weder den einen noch den anderen in einer (hoffentlich) vierten Staffel missen.

      Gute Folge, die wie gesagt wenig Story hat, aber dafür einige herrlich-witzige Charaktermomente bietet. Die Darsteller in gewohnter Bestform und obendrauf noch gepfefferte Dialoge und fertig sind weitere 20 Minuten einer der gelungensten aktuellen TV-Unterhaltung.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Wie Deadline.com meldet, hat NBC soeben die drei restlichen Veteranen seines Comedy-Blocks verlängert. Nachdem "30 Rock" bereits letzten November eine Season 6-Order bekommen hat, gesellen sich nun auch die übrigen Drei mit Verlängerungen dazu, darunter "Parks and Recreation".

      Die dritte Staffel beweist, dass die Amy Poehler-Comedy nach wie vor zum witzigsten im TV gehört. Daher ist die Verlängerung um eine vierte Staffel eine sehr erfreuliche Sache. Hoffentlich besinnt sich NBC und lässt uns Fans dieses mal nicht wieder bis zum Januar warten, sondern bringt die Mockumentary um das Pawnee Parks and Recreation-Departement bereits im Herbst zurück.

      Sehr schöne Neuigkeiten. Ich habe ja seit Anfang März eigentlich schon jeden Tag auf eine solche Meldung gewartet, aber was lange währt ... und so. Freut mich.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Data“ ()

      Mit Camping und Fancy Party hat sich P&R wieder auf das alte Niveau hocharbeiten können, nachdem die letzten paar Folgen meiner Meinung nach etwas schwächelten.

      Leider kann ich mich nach wie vor nicht mit Chris anfreunden... :(
      Vielleicht liegts daran, dass er nur immer mal wieder auftaucht und nicht wirklich im Geschehen drinn ist. Der bräuchte mal ne vernünftige, eigenständige Storyline.

      Gleiches gilt auch für Ann. Bisher hat man sie entweder nur mit Andy, dann mit Marc oder kürzlich mit Chris gesehen, sie war quasi nie selbstständig, sondern immer nur von anderen Storylines "abhängig". Ich hoff man versteht, was ich meine ;)
      Wenn sie mit Leslie zu tun hatte, fand ich es z.B. immer sehr witzig, da könnte man wieder mehr von zeigen :goodwork:
      3x09 "Fancy Party":

      Eine großartige Episode diese Woche, die locker mit den bisherigen Klassikern der Serie mithalten konnte.

      Andy und April schmeißen eine Dinner-Party, die eine große Überraschung als Finale bietet und Anne beschließt, sich nach dem Ende ihrer Beziehung mit Chris wieder ins Datin-Leben zu stürzen.

      Nachdem der Plot um das Harvest-Festival vor zwei Folgen überraschend früh aufgelöst wurde, stand ich etwas ratlos im Raum: Okay, also der Season-Arc ist vorbei - was nun? Die Antwort darauf bekommen wir auch diese Woche nicht, aber dafür eine der besten Episoden dieser Season.

      Ohne zu viel über die Überraschung bei der Party verraten zu wollen, muss ich betonen, wie gut es mir gefällt, mit wie viel Herz und Fürsorge die Autoren sich um ihre Charaktere kümmern. Jeder und jede bekommt in "Fancy Party" etwas zu tun. Neben Beziehungen, die sich weiterentwickeln, gibt es die, die sich langsam einander annähern. Ben und Leslie treten von einem Fuß auf den anderen beim Austausch der gegenseitigen Zuneigung zueinander - sehr schön geschrieben und von Scott und Poehler auch wunderbar gespielt. Ich kann mir die beiden Charaktere zwar nicht wirklich als Paar vorstellen, aber die Chemie zwischen den Schauspielern stimmt und ich wünsche mir in Zukunft mehr Szenen zwischen den beiden.

      Der Schwachpunkt in dieser Folge ist der Anne-Plot. Ich mag Rajida Jones und mag es, wie unsicher und wackelig Anne auf den Füßen steht, aber was mir in letzter Zeit immer wieder bei ihr auffällt, wird in "Fancy Party" ganz besonders deutlich: Ihre Story dreht sich im Kreis, fast so, als wüssten die Autoren nicht so recht, was sie mit ihr anfangen sollten. Ich frage mich, ob es nicht vielleicht ein Fehler war, sie und Chris auseinanderzubringen, denn ihr fehlt mittlerweile irgendwie der Haken in der Show, an dem sie sich festhalten kann.

      Sehr witzige Folge und sicherlich mein bisherige Favorite in der auch sonst sehr gelungenen dritten Staffel. Volle Punktzahl würde es geben, wenn sich die Anne-Geschichte nicht so gezogen hätte.

      "I think there should be visuals on a show, some sense of mystery to it, connections that don't add up. I think there should be dreams and music and dead air and stuff that goes nowhere. There should be, God forgive me, a little bit of poetry."

      David Chase

      ANZEIGE
      Parks ist cool! Das mockumentarische Format ist erfrischend, die Charaktere abgedreht, die Stories relativ frei und auch sonst gibt es allerlei Irrsinn. Amy Poehler ist Sympahieträgerin, trotzdem mag ich auch die übrigen Charaktere trotz ihrer Macken. S5 läuft noch bis Mai, ich erwarte jetzt eher keine 6. Staffel. Aber wer weiß.


      "People don't need to go to church any more; they get their morality plays on television."
      "Those who are unware they are walking in darkness will never seek the light."
      Wenn die Welt nur aus Lügen besteht, wird die Wahrheit das Einzige sein, was niemand mehr glaubt!
      "Hollywood ist ein kultureller Friedhof: Das Kino ist eine Industrie, keine Kunst."
      Staffel 1:

      Nicht herausragend, aber in Ordnung. Die Staffel ist mit 6 Episoden natürlich auch sehr kurz für eine Comedyserie. Für einen ersten Eindruck hat es aber gereicht und Staffel 2 wird irgendwann mal geguckt. Die Grundidee von "Parks and Recreation" ist jedenfalls ziemlich originell, gefällt mir. Die ganz großen Lacher sind zwar ausgeblieben, aber Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden. Mein Favorit ist momentan Chris Pratt.

      6/10

      Staffel 6
      Achtung, Spoiler!


      Nach 9,5 Monaten habe ich dann jetzt auch endlich mal die sechste Staffel durch :goodwork:

      Der Abgang von Ann und Chris hat der Serie ganz gut getan, aber an die alten Zeiten kann sie trotzdem zu keinem Zeitpunkt mehr anknüpfen. Schade, dass Parks & Rec den gleichen Weg gegangen ist, wie so viele Comedys vor ihr. Super Anfang, dann kam der Beziehungs und Baby Kram rein, und es wurde zunehmend schlechter. Staffel 7 werde ich jetzt auch noch durchziehen, denn die einst so großartige Comedy hat das durchaus verdient, und ich habe die Hoffnung, dass da noch die ein oder andere gute Folge an die Oberfläche kommt, denn es ist ja wahrlich nicht alles schlecht, was die Serie in letzter Zeit so macht, aber halt der Großteil schon.

      Sehr cool war der Cameo von Jon Hamm im Staffelfinale :D
      Das wars dann mit Parks & Rec :heulen:

      Auch wenn ich in Staffel 5 & 6 viel gemeckert habe, hat Staffel 7 dann doch wieder überzeugt, und hat so einigen Mist der vorherigen zwei Staffeln wett gemacht. In Staffel 7 hat die Serie noch mal ein paar echt gute Folgen rausgehauen. Mit Jon Hamm, Bill Murray, Michelle Obama, Sam Elliott, Werner Herzog, uvm. hat sie auch in Sach Gaststars nochmal ordentlich was drauf gelegt.

      Die finale Staffel war gut, teilweise richtig witzig, das Setting ins Jahr 2017 zu verlegen (sehr geile Technik :D ) hat mir super gefallen und das Finale war dann wirklich schön. Ich werde die Serie und vor allem die Darsteller vermissen. Die Leute sind mir über all die Zeit wirklich ans Herz gewachsen, allen voran Ron, April & Andy und natürlich auch Leslie. Selten eine Comedy gesehen, bei der wirklich jeder Charakter klasse war und deren Darsteller mir so sehr ans Herz gewachsen sind. Chris Pratt werde ich ja noch sehr oft sehen, aber auch über ein Wiedersehen mit den anderen würde ich mich sehr freuen.

      Goodbye, Parks & Recreation ;(
      P&R-Versuch Nummer 2. Hab mich bereits vor zwei oder drei (?) Jahren an der Mockumentary-Comedy versucht. Potential wurde zwar erkannt, aber wirklich dazu veranlasst hat es mich nicht, die Serie weiter zu verfolgen. Doch habe zuletzt bei SkyOne immer mal wieder ein paar flüchtige Blicke reingeworfen und fand´s stellenweise recht amüsant, sodass ich nun einen zweiten Versuch gewagt habe.

      An meiner Meinung ändert sich nicht viel: Die Dynamik der Pilotfolge konnte in S1 nie wieder erreicht werden. Lediglich das Finale kratzt etwas daran. Ansonsten war zwar der Humor auf meiner Wellenlänge, doch wirklich amüsante Momente zu rar gesät. S1 war der glatte Durchschnitt (5 / 10), doch die offensichtliche Luft nach oben (und mehrere Meinungen, die mir das immer wieder bestätigen), haben mich neugierig gemacht.

      Geht nun direkt mit S2 weiter.
      Gesagt, getan. Season 2 schafft tatsächlich den entscheidenden Sprung. Man macht quasi alles besser. Man müsste ja theoretisch meinen, die Gagdichte einer sechs Episoden umfassenden Staffel sollte einfacher handzuhaben sein, als innerhalb der zweiten Staffel mit ganzen vierundzwanzig Folgen, doch dem ist nicht so. S1 ist als Findungsphase zu bewerten. P&R ist nun da, wo man hin wollte.

      Ron Swanson avanviert zu einem der amüsantesten Figuren im Comedy-Sektor, Leslie entwickelt sich von einer Nervensäge zu einer anstrengenden, peinlichen Sympathieträgerin, während die Andy/April-Storyline sehr sympathisch kommt und sich auch ein paar nette Running-Gags bilden, wie das herzlose Jerry-Bashing. Die Gagdichte ist höher und die Charakteristik der Figuren entwickelt ein gewisses Selbstverständnis im Humor - man wirkt nicht mehr so offensichtlich auf der Suche danach. Lediglich die Marc/Ann-Storyline hinkte etwas hinterher. Die beiden Normalos funktionieren besser mit Freaks an ihrer Seite.

      Allgemein bin ich aber sehr zufrieden. Außerhalb HBO finde ich nur wenige Comedy-Formate, die auf meiner Wellenlänge sind. Und da bin ich immer heilfroh, wenn ich etwas für mich entdecke, das mehrere Staffeln bereithält. :)
      Freut mich, dass dir Staffel 2 gefallen hat. Bei mir hat die Serie auch erst mit dieser Staffel gezündet.


      Bavarian schrieb:

      Gesagt, getan. Season 2 schafft tatsächlich den entscheidenden Sprung. Man macht quasi alles besser. Man müsste ja theoretisch meinen, die Gagdichte einer sechs Episoden umfassenden Staffel sollte einfacher handzuhaben sein, als innerhalb der zweiten Staffel mit ganzen vierundzwanzig Folgen, doch dem ist nicht so. S1 ist als Findungsphase zu bewerten. P&R ist nun da, wo man hin wollte.

      Ja, ab jetzt entwickelt sich P&R in eine sehr gute Richtung und wird für eine gewisse Zeit jetzt immer besser.


      Bavarian schrieb:

      Ron Swanson avanviert zu einem der amüsantesten Figuren im Comedy-Sektor

      Da kannst du dich noch auf so einige richtig geniale Szenen/Folgen freuen :deal: Vor allem was seine Essverhalten angeht :rotfl:


      Bavarian schrieb:

      das herzlose Jerry-Bashing.

      God dammit, Jerry!


      Bavarian schrieb:

      Lediglich die Marc/Ann-Storyline hinkte etwas hinterher.

      Auch das wird jetzt besser ;)